Frage von Tinchy, 46

KKann sich eine grammostola rosea selbst vergiften?

Habe seit ein paar Tagen eine Grammostola rosea und wollte sie mit den wüstenheuschrecken füttern...Nun gesagt getan...Nach einem kurzen Kampf hing an der spinne ein tropfen und sie ließ von der Heuschrecke ab sie verkroch sich in ne ecke und blieb dort...Eine Stunde später bemerkte ich dass sie sich immer noch nicht vom Fleck bewegte vorher war sie sehr aggressiv wenn man sie anstupste dies machte ich diesmal auch und es war keine Regung zu sehen nach ca 4 Stunden bewegte sie einzeln die Beine und am Nächten tag hat sie sich wieder bewegt nur sehr langsam für mich auch mühsam...Von der Heuschrecke wollte sie null wissen sie setzte sich immer nur vom einen ins andere eck...Und heute also 2 Tage nach diesem Vorfall liegt sie wieder in der ecke und regt sich nicht...Wie tot...Weiß nicht vielleicht ist sie es ja auch aber kann es sein dass sie sich selbst verwischt hat und quasi selbst vergiftet? Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen:( LG

Antwort
von Fusselschale, 9

Tiere die Gift zur Jagd benutzen sind gegen dieses Immun.

Deine Spinne weis schon was sie macht.

Aber prinzipiell sind bange momente mit meinen Vogelspinnen bei mir auch schon häufig vorgekommen. Meine G. Spatulata z.B. zieht sich immer gerne so drei Beine untern bauch, sodass ich schon den ein oder anderen Herzinfarkt hatte.

Und wenn sie nichts Fressen will achte auf die Anzeichen einer Häutung:

  • Frisst nichts mehr [Haken]
  • Hinterleib verfärbt sich ins Gräuliche und ganz kurz vor der Häutung ins Schwarz
  • Ist sehr dräge und langsam unterwegs
  • Kurz vor der Häutung beginnt sie sich in die Höhle zurückzuziehen, oder webt einen Häutungsteppich
  • Liegt sie auf dem Rücken häutet sie sich.[ Auf keinen Fall anfassen oder in jeglicher Form stören!]

Devensives Verhallten ist bei Grammostola Arten Standart, versuche deine Spinne nicht Testweise anzustuppsen sie hat nur Stress und Ärger.

War zwar alles ein bisschen durcheinander aber ich hoffe ich konnte helfen. ;)

Antwort
von bojana, 23

Eine tote Spinne hat die Beine unter das Sternum gezogen, man erkennt das sehr deutlich...

Ich vermute, Deine Grammostola ist kurz vor der Häutung. Laß sie in Ruhe. Keine Futtertiere mehr ins Terrarium geben, die können die Spinne, die während der Häutung wehrlos ist, im schlimmsten Falle anfressen und töten. Falls noch lebende Futtertiere im Terrarium sind, bitte unbedingt rausnehmen!

Selbst vergiften kann sich eine Spinne nicht.

Und mal ehrlich: ständiges "Anstupsen" ist auch nicht so toll und verursacht ständigen Stress...

Kommentar von Tinchy ,

Ja also ich meinte am Anfang als ich sie aus der Box umsetzte hat sie gleich angegriffen und als sie sich nicht mehr bewegte auch weil ich wissen wollte was los ist...vorher hat man auch sehr deutlich gesehen wie sie atmet jetzt auch nicht mehr...Und sollte sie Tot sein wird sie auch steif irgendwann oder? Ich dachte sie legen sich auf den Rücken wenn sie sich Häuten? Ist das normal wenn sie sich echt gar neme bewegt? 

Kommentar von bojana ,

Gerade vor der Häutung ist das völlig normal. Sie pumpt jetzt Flüssigkeit zwischen die alte und die neue Haut. Erst, wenn das erledigt ist, legt sie sich auf den Rücken und streift die alte Haut ab. Das ganze Häutungsprozedere kann mitunter Wochen dauern. Laß sie einfach in Ruhe, das wird schon.

Spinnen sind keine "ständigen Rumkrabbler". Höhlenbewohnende Spinnen sieht man oft ewig nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community