kKann ich aus den unten genannten Gründen das Mietverhältnis fristlos kündigen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zur Vermeidung von Ärger, den Sie ja nun schon seit angeblich 5 Jahren tapfer ertragen haben, sollten Sie sich keinen zusätzlichen Ärger aufbinden und die Kündgungsfrist von lediglich 3 Monaten einhalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GeneralAtom
18.02.2016, 10:16

aber sie haben doch eine so geile wohnung gefunden und wenn sie jetzt nicht fristlos kündigen können, müssen sie doppelt zahlen

muhuhuhuhuhuhu

0

Nein das liegt nicht daran ob wir 2 mieten zahlen müssen wir haben den Vermieter schon gesagt das wir ewurde ne neue Wohnung suchen da wir keine Geduld mehr haben also hört auf irgendwas rein zu interpretieren was nicht stimmt! Seit 5 Jahren passiert nichts trotz der Versprechen des Vermieters ich komme morgen ist er nie erschienen trotz mehr fachen nachfragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
18.02.2016, 12:03

Und warum habt ihr da nicht auch gleich gekündigt, als ihr das dem Vermieter "gesagt" habt?

0

Ihr seit ja witzig. Wenn es euch nicht passt hättet könntet ihr schon längst ausziehen. Dann findet mal eine passende Wohnung die noch gut aussieht. Man erwartet vernünftige antworten und dann kommt sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach 5 Jahren klagloser Duldung der Umstände kommt es auf 3 Monate auch nicht mehr an.

Die geschilderten Mängel berechtigen bestenfalls zur angemessenen Minderung der Miete, nicht aber zur fristlosen Kündigung.

Eine neue Wohnung haben wir bereits gefunden.

Da liegt also der Hund begraben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fristlos kündigen könnt ihr nur, wenn eine erhebliche Gesundheitsgefährdung durch den Schimmel vorliegt.

Diese Gesundheitsgefährdung müßt ihr durch ein amtsärztliches und/oder auch durch ein toxisches Gutachten nachweisen. Die Beweislast, daß vom Schimmel eine erhebliche Gesundheitsgefährdung ausgeht, liegt hier in vollem Umfang beim Mieter.

Seit 5 Jahren haben wir das Problem das aus der Dusche Wasser läuft
selbst wenn man die Tage nicht zuhause war, die Toilette an der Wand
immer weiter runter "fällt" die Wand auch noch kaputt geht, der Sturm
der 2012/2013 war würden die Schäden in der Wohnung noch nicht
beseitigt, Wände haben Risse, immer wenn es regnet sind alle Wände nass
und es haben sich an den Wänden Beulen gebildet usw.

Wurde denn der Vermieter wenigstens nachweisbar schriftlich mit Fristsetzung von Euch aufgefordert die Mängel zu beseitigen und in den Jahren auch eine Mietminderung durchgeführt?

Selbst wenn der Sturm die Mängel verschlimmert haben sollte, ist dieser bereits 3-4 Jahre her. Insofern dürfte das fristlose Kündigungsrecht tatsächlich verwirkt worden sein. Die Rechtssprechung, insbesondere der BGH geht hier von einem Zeitraum von 6 Wochen aus.

Statt ein hohes Prozeßrisiko mit ungewissem Ausgang in Kauf zu nehmen, in denen der Mieter bezüglich der fristlosen Kündigungsgründe die volle Beweislast trägt, wäre es tatsächlich billiger die ordentliche Kündigungsfrist in Kauf zu nehmen und die 3 Monatsmieten zu zahlen. Ausziehen könnte ihr natürlich jederzeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Ihr seit 5 Jahren mit den Problemen lebt, bis dato aber wohl nichts unternommen habt, würde ich darauf tippen, dass der Anspruch auf eine außerordentliche fristlose Kündigung verwirkt ist.

Hier bleibt nur die Möglichkeit einer fristgerechten Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Mieter kannst du jederzeit fristgerecht kündigen. Dazu brauchst du keine Begründung.

Was du willst, ist ohne Kündigungsfrist (und Zahlungspflicht) vorzeitig ausziehen.

das wird nicht funktionieren. Du hättest ja schon längst draußen sein können, wenn dir die "Schäden" nicht passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf diverse Antworten hier würde ich persönlich nicht handeln.

Fristlos kündigen ist immer so eine Sache. Am besten wäre es, ihr nehmt einen Anwalt zur Seite und klärt das mit diesem ab. Dann seit ihr, egal was kommt, auch auf der rechtlichen Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
18.02.2016, 10:29

Und eh das anwaltlich oder gar gerichtlich geklärt ist sind 3 Monate, wenn nicht mehr, verstrichen.

0