Frage von kerzen345, 78

KK zahlt kein Krankengeld mehr und Arbeitsagentur zahlt auch nicht weil ich noch arbeitsunfähig geschrieben bin.Vielleicht weiß jemand was ich machen kann?

Hallo, ich bin in der Arbeitslosigkeit krank geworden.Nun hat der Mdk mich gesund geschrieben aber mein Facharzt nicht.Jetzt War ich bei der Arbeitsagentur gewesen aber die schickte mich weg weil ich ja krankgeschrieben bin.Jetzt bin ich schon 1 Tag ohne Krankenschutz usw.Hab auch nichts in der Hand das ich dort War. Was kann ich nur tun?

Antwort
von isomatte, 42

Antrag auf ALG - 2 beim Jobcenter stellen,deinen Ablehnungsbescheid oder den Bescheid über die Einstellung deines ALG - 1 solltest du auch vorlegen bzw. als Kopie zum Antrag dazu fügen !

Den ALG - 2 Antrag kannst du dir aus dem Internet ausdrucken und den solltest du noch diesen Monat so abschicken das dieser auch noch als Eingang angenommen werden kann,denn dann sicherst du dir evtl.zustehende Leistungen bis rückwirkend zum 1.des Monats.

Am besten du schickst den Antrag per Einschreiben mit Rückschein,dann hast du einen Nachweis in der Hand.

Ob du dann Anspruch hast oder nicht entscheiden deine individuellen Umstände.

Es kann also z.B. entscheidend sein wie alt du bist,wo du mit wem du wohnst und was du für Vermögen hast,auch in Form von z.B. Lebensversicherungen / Sparverträgen und ob diese vorzeitig verwertet werden könnten oder nicht,falls diese über dem so genanten Schonvermögen liegen würden.

Kommentar von kerzen345 ,

Die Arbeitsagentur hat mir keine Ablehnung gegeben.Garnichts. Ich soll alg 2 beantragen.Bekomme ich nicht weil meine Eltern ,wo sie auch drin wohnen,mir ihr Haus überschrieben haben.Darf mir denn alg1 verweigert werden nur weil ich au bin.Hab noch Anspruch  drauf.

Kommentar von isomatte ,

Solange du AU - geschrieben bist stehst du dem Arbeitsmarkt nicht zur Vermittlung zur Verfügung und das ist aber unter anderem Bedingung um Anspruch zu haben !

Hast es ALG - 2 denn beantragt und eine Ablehnung bekommen oder weißt du das du es nicht bekommen würdest ?

Wenn das Haus jetzt dir gehört,haben deine Eltern denn ein Nießbrauchsrecht  ?

Sollte das so sein,sie also kostenlos wohnen dürfen,dann käme es auf dein Alter an und das du nicht über einem Schonvermögen liegst,wenn du min. 25 bist sind dir deine Eltern im SGB - ll nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet.

Du dürftest min. 3100 € +  einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen = 3850 € haben,allgemein gilt für jedes vollendete Lebensjahr 150 € + diese einmaligen 750 €.

Das Haus würde privilegiertes Vermögen sein,wenn du selber auch darin wohnst,zählt also nicht zu deinem zustehenden Schonvermögen.

Kommentar von kerzen345 ,

Meine Eltern haben Wohnrecht und Niessbrauch.ich selbst wohne bei meinem Lebensgefährten.Ich denke nur das ich wegen dem Haus vielleicht kein Alg2 bekomme. Oder?.Ich bin 53 Jahre.

Kommentar von isomatte ,

Es würde schon schwer alleine wegen dem Haus einen Antrag durch zu bekommen und wenn,dann würdest du ggf. Leistungen in Form eines zinslosen Darlehens bekommen !

Denn es ist so,dass Haus gehört dir und du wohnst nicht darin,dazu kommt das du alle Möglichkeiten nutzen musst deine Bedürftigkeit zu verringern oder ganz zu beenden.

Das bedeutet,auch wenn es deine Eltern sind müsstest du ein Teil des Hauses vermieten um Einnahmen zu erzielen,denn wenn man im SGB - ll oder SGB - Xll auch Kosten für die Unterkunft gezahlt bekommen würde,dann sind hier in der Regel für 2 Personen 60 qm an Wohnraum angemessen und das Haus hat doch sicher mehr als diese.

Dann würde noch dazu kommen wie lange du bei deinem Lebensgefährten lebst,denn wohnst du schon länger als 1 Jahr mit ihm zusammen,dann unterstellt euch das Jobcenter eine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) und in dieser seid ihr zum gegenseitigen Unterhalt verpflichtet,auch wenn es nach dem BGB - nicht so wäre,aber im SGB - ll schon.

Ihr müsstet dann beweisen das ihr eben keine BG - seid und das wird sicher nicht einfach werden.

Es könnte dann ggf.über deinen KK - Beitrag zum ALG - 2 Anspruch kommen,wenn dein Partner diesen für dich zahlen würde.

Mal ein Beispiel :

Euer Bedarf in einer BG - würde derzeit bei min. 2 x 364 € = 728 € Regelsatz liegen und dazu käme dann die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) ggf.noch ein anerkannter Mehrbedarf + dann deinen KK - Beitrag.

Würde dein Partner angenommen 1200 € Nettoeinkommen haben,dann würde ihm das Jobcenter max. 300 € an Freibetrag theoretisch abziehen,die stünden ihm auf sein Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu.

Das anrechenbare Nettoeinkommen läge dann bei 900 €,davon gingen dann die 728 € Regelsatz für den Lebensunterhalt weg,die KDU - und der KK - Beitrag.

Würde dann eine Differenz nach oben offen bleiben,dann stünde euch diese als Aufstockung vom Jobcenter zu,aber durch das Haus dann wie gesagt sehr wahrscheinlich nur als zinsloses Darlehen,es müsste dann später zurück gezahlt werden.

Kommentar von kerzen345 ,

Vielen Dank. Ich werde morgen mal zum Amt gehen und später hier berichten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten