Frage von Andwoord, 49

Kitten schreit bei anderen Kater, was tun?

Hi ihr lieben,

meine Freundin und ich haben einen 2 Monate alten Main-Coon Kater. Dieser ist fröhlich und verspielt und liebt auch andere Katzen.

Wir wollten für ihn ein Partner holen, einen kleinen Kumpel zum Spielen das er nicht so allein ist wenn wir nicht da sind aber wir wollten nicht noch ein Kater aus einer Zucht, sondern lieber eine arme kleine Seele helfen, die dringend Hilfe benötigt und ihr ein schönes zuhause ermöglichen.

Wir haben einen Kater vom Gnadenhof geholt wo keiner weiß welche Rasse es ist aber es scheint etwas wald-katziges zu sein. Er ist ca. 8-9 Wochen alt und hat keine Mutter. Er ist was Menschen angeht so liebevoll und so verschmust. Morgens oder wenn man von der Arbeit kommt rennt er auf ein zu und schreit ein vor Freude an und erzählt einem richtig viel und schnurrt.

Jetzt der Knackpunkt. Unser Kater der ältere spielt gern. Jedes mal wenn er auf den kleinen zu gerannt kommt schreit der kleine richtig los als würde unser Kater ihm richtig weh tun dabei berührt er ihn nicht einmal (nehme an schlechte Erfahrung denn der kleine junge Kater hat auch einen starken Kratzer auf der Nase der relativ verheilt aussieht aber dennoch tief).

Ich möchte ihn nicht wieder abgeben und ich möchte ihm gern die Zeit geben sich an alle neue zu gewöhnen.

Dennoch bin ich überfordert weil ich nicht weiß was ich tun soll oder wie ich beiden helfen kann das sie sich besser verstehen und wohler fühlen.

Die beiden schlafen nebeneinander und essen auch direkt "Hintern an Hintern" zusammen, es geht nur ums Spielen und das aufeinander zu rennen... der kleine rennt vor Angst weg und der größere denkt er will spielen und rennt hinterher, der kleine schlägt doll und aus angst zu und der große denkt immer noch er spielt bis der kleine so laut schreit das selbst die Nachbarn das Hören...

Irgendwelche Tipps?

Antwort
von Shellan76, 23

hallöchen =))

Also daran das die beiden sich nicht verstehen kann es demnach nicht wirklich liegen denn sonst würden sie nicht zusammen fressen. Es kann wirklich sein das er durch seine schlechten Erfahrungen die er gemacht hat ein bisschen über reagiert und empfindlicher ist. Macht der Kleine das auch wenn ihr zusammen mit den beiden spielt? Wenn ihr es noch nicht probiert habt, dann spielt mal mit beiden gleichzeitig. Mit einer Katzenangel ode so kleinen Bällen.
Bei meinen Katzen gab es sich nach ca. 3 Monaten und meine Diva nahm es dann so an =)) Manche brauchen länger etwas zu verarbeiten, manche nicht. Wenn sonst alles gut ist zwischen den beiden wird es sich nach einer Weile geben und der Kleine merken das der große nur spielen möchte.

Alles Gute! =))

LG Shellan

Kommentar von Andwoord ,

Ja das haben wir getan und das funktioniert ganz gut es ist nur wenn der größere wirklich mit "ihm" spielen will. Man sieht das ja sofort die bekommen große Augen und sind richtig im "Jagtmodus" aber nie mit Krallen.

Danke für die lieben Worte ich werde auf jedenfall geduldig sein.

Kommentar von Strolchi2014 ,

Der große zeigt dem kleine  aber auch momentan wer Chef im Haus ist. Das kann auch Revierverhalten sein. Muss nicht unbedingt spielerisch gemeint sein.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 12

Wenn der kleine Kater keine Mutter hatte, ist er nicht voll sozialiert und das heisst, er weiss wahrscheinlich nicht, wie er mit anderen Katzen umgehen soll, oder hat sogar Angst vor ihnen.

Anscheinend mögen die zwei sich, weil sie ja zusammen fressen und schlafen können. Lass also die beiden das unter sich ausmachen.

Ich denke mal, dass Du noch etwas Geduld brauchen wirst, bis der Kleine merkt, dass der Grosse ihm nichts böses will. Wenn es Dir zu bunt wird und der Kleine zu laut schreit, kannst Du den Grossen ja mal mit dem Mamigriff im Genick festhalten (nicht hochheben und auch nicht auf den Boden drücken), wenn er wieder hinter dem Kleinen herrennt. Dabei gib ein energisches Nein von Dir.

Das solltest Du immer dann machen, wenn der Kleine mal wieder sehr laut wird. Ich denke mal, dass der Grosse mit der Zeit lernen wird, dem Kleinen gegenüber weniger wild zu sein.

Rede viel mit den beiden Katzen. Meine ausgewachsenen Kerle haben sich auch öfter in der Wolle, aber bei denen nützt einfach, wenn ich ein "lieb sein" von mir gebe und dann kommt es meist nicht mal zu nem Anfauchen oder Anknurren.

Ich würde an Deiner Stelle auch mal die Nachbarn informieren, um was es geht, nicht dass die noch denken, da wird ein Tier gequält.

Hab ansonsten einfach noch Geduld mit den Beiden, denn ich denke mal, dass das sicher mit der Zeit gut werden wird.

Antwort
von Strolchi2014, 19

Geduld haben. Wenn sie zusammen schlafen und fressen, mögen sie sich. Sonst würden sie dass nicht zusammen machen.

Vielleicht ist der kleine Kater einfach nur ein "Schreihals". Sicher ändert sich das, wenn er älter wird.

Kommentar von Andwoord ,

Vielen dank, ich werde aufjedenfall geduldig sein.

Kommentar von Strolchi2014 ,

Wenn er dir zu sehr schreit, kannst du ja mal dazwischen gehen., Aber ich denke, dann dauert diese Phase nur länger.

Ich hatte eine Katzen Dame die immer so geschrien hat. Da brauchte unser Kater auch nur schauen...

Kommentar von Andwoord ,

Und hatte es sich gelegt mit der Zeit?

Antwort
von MarkusGenervt, 9

Wie lange sind die beiden schon zusammen?

Meine beiden Mädels hatten bei Katzen-Besuch auch immer erst eine Riesen-Welle gemacht. Nach ein/zwei Wochen waren aber alle immer ein Herz und eine Seele.

Katzen brauchen etwas Zeit, um sich an Neues zu gewöhnen. Sie sind halt Gewohnheitstiere.

Allerdings scheint die Nasen-Verletzung auch nicht so lange her zu sein, wenn sie noch nicht verheilt ist. Daher braucht der Kleine etwas Zeit, den Schrecken zu überwinden.

Aber wenn die beiden schon zusammen essen und schlafen, sollte sich die Angst auch irgendwann legen. Irgendwann wird der Kleine schon merken, dass ihm nichts passiert.

Bis dahin wäre es gut, immer dabei zu sein, wenn der Große los legt, um ihn dann mit etwas abzulenken (z.B. Büschel-Angel oder sonst irgend etwas, was stark ablenkt). Gleichzeitig kann auch jemand den Kleinen ablenken und etwas beruhigen/trösten.

Aber Vorsicht beim Dazwischengehen! Wenn Katzen auf Adrenalin sind, hauen die jeden. Daher sollte man keine Angst vor Kratzern und Schlägen haben.
Auch das Zurück-Zucken beim Kratzen solltet Ihr Euch abgewöhnen. Das macht es nur noch schlimmer. Aber das werdet Ihr ggf. schon merken. ;-)

Kommentar von Andwoord ,

Ja vielen dank, ich meine beide haben noch keine richtig ausgeprägten Krallen daher habe ich sowieso noch keine so große Angst davor. Interessant für mich ist es ob ich dazwischen gehen soll oder soll ich die beiden einfach es selbst regeln lassen.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Normalerweise sollte man die Katzen so was alleine regeln lassen.

Allerdings wird es manchmal recht heftig und bevor so eine Zanke eskaliert, sollte man auf jeden Fall dazwischen gehen.

Das könnte unbeaufsichtigt auch so weit gehen, dass der Große sich angegriffen fühlt und das will glaube ich keiner.

Also, aufpassen und nur dazwischen gehen, wenn Panik angesagt ist.

Dennoch braucht der Kleine z.Zt. etwas Schutz und Trost, da er sein anderes "Trauma" noch nicht überwunden hat.
Einfühlungsvermögen kann hier nicht schaden.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Ach ja, was Strolchi2014 sagt, stimmt schon:

Kater sind i.d.R. Schreihälse und machen mehr Radau als Katzen. Das scheint wohl bei allen Säugern so zu sein. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community