Frage von Astovidatu, 7

kitten Kater will raus(!)?

Hallo,

vorab – mein kleiner Kater hat seit fast 2 Wochen einen Kumpel, beide sind in etwa gleich alt (15-16 Wochen), verstehen sich gut, putzen sich gegenseitig und toben gerne zusammen im ganzen Haus, sogar im Keller. Beide sind gesund, trinken, essen und gehen aufs Katzenklo.

Kommen wir jetzt zu meinem Problem. Vor einigen Tagen hat es mein erst-Kater irgendwie geschafft von unserem Balkon aus in den Garten zu springen (keine 1 Meter Höhe), obwohl ich davon überzeugt gewesen bin, dass er nicht ausbüchsen kann. Beide sind gerne auf dem Balkon, spielen und schlafen auch dort, wenn es warm ist. Auch stehen dort die Katzenklos. Er wahr wohl 15-20 Minuten alleine draußen, bis ich ihn im Garten erforschen gesehen habe.

Mein erst-Kater ist praktisch in der Natur geboren wurden. Auch seine Mutter ist eine Freigängerin. Ich habe in Zukunft nichts dagegen, dass er auch ein Freigänger wird, doch ist es jetzt noch leider viel zu früh. Zudem ist er noch nicht vollständig geimpft und nicht kastriert.

Nach dem ''Vorfall'' hat er 2 Tage nicht versucht wieder rauszulaufen, wir haben auch die Stelle, wo er rausgelaufen sein könnte, dicht gemacht. Doch heute hat er es wieder geschafft. Er ist nämlich über das Balkongelände geklettert, die für ein Kitten eigentlich viel zu hoch ist. Wir hätten es auch nicht bis heute zeitlich geschafft ein Netz zu errichten. Na ja, ich habe ihn draußen gelassen und war auch mit ihm im Garten. Wir haben zusammen gespielt, er hat an allem gerochen, Fliegen und sonstiges gejagt und ist dann irgendwann mit mir zusammen reingekommen.

Jetzt heult er vor der Balkontür rum, wenn wir ihn auf den Balkon lassen klettert er sofort hoch. Wir mussten die Klos jetzt in die Toilette stellen. Für beide leider jetzt Balkonverbot.

Was soll ich bloß tun? Er miaut die ganze Zeit vor der Balkontür und springt sogar gegen...

Antwort
von Lilly11Y, 7

Du solltest so schnell wie möglich den Balkon katzensicher, machen, also ein Netz anbringen. Der kleine Kater ist auf den Geschmack gekommen.

L. G. Lilly

Antwort
von Phoenix130501, 6

Du solltest den Verbot meiner Meinung nach aufrechterhalten solange er noch nicht geimpft und kastriert ist. Ihn alleine draußen zu lassen könnte ich nicht schaffen. Deshalb, wenn du es zeitlich schaffst würde ich abendzu mit ihm rausgehen und immer dabei sein wenn er draußen ist, wenn er wie gesagt geimpft und kastriert ist. Aber warten wir mal auf die anderen Antworten :)

Antwort
von Katzenpapa, 4

Versuche Deinen Ballkon völlig katzensicher zu machen - es gibt genügend Systeme das hinzubekommen und im Internet wirst Du sicher viele Tipps finden. Und ganz wichtig: lass ihn recht früh kastrieren- das ist eigentlich das Wichtigste bevor er alleine "um die Häuser ziehen" darf.

Spätestens mit 5-6 Monaten sollte er kastriert sein. Dann wird er auch ruhiger. Versuche ihn im Haus mit allem möglich Spielzeug, Kratzbäumen usw. abzulenken- am besten ist auch viel mit CAT-NIP Spray einzusprühen- so dass er sich dort so wohl fühlt und der Drang nach Draussen nicht mehr so groß. 

Antwort
von DeMonty, 2

Also als erstes solltest du dir Gedanken machen, ob du sie beide in Zukunft wirklich als Freigänger leben lassen willst, denn:
Willst du deine Katzen tot von der Straße "kratzen" und evtl tagelang auf ihr Zurückkkommen warten? Willst du, dass deine Katzen Gift essen und elendig daran eingehen? Katzen lernen keine 1Verkehrsregeln und wissen nicht, wenn ein kranker Tierhasser ihnen was böses will. Apropos Tierhasser: Mit jeder weiteren Katze als Freigänger zürnt man die Wut dieser Menschen. Sie tolerieren keine Katze im eigenen Garten (was auch verständlich ist), streuen Gift und lassen sich einiges einfallen, um Katzen bzw Tiere zu töten.
Das musst du im Hinterkopf haben, denn jeder, der seine Katze in einer solchen Umgebung als Freigänger leben lässt, nimmt billigend in Kauf, dass seine Katze so verenden kann. Kleinkinder läßt man ja schließlich auch nicht unbeaufsichtigt raus.

Was kannst du also nun tun? Ihn nicht rauslassen und dafür sorgen, dass er nicht nochmal ausbüchst. Lenke ihn ab, spiele viel mit ihm und sorge für weitere Beschäftigung. Haben sie einen artgerechten Kratzbaum? Also keinen für 80€, sondern einen, an dem sie wirklich klettern(!) können? Dazu gehört ein Stamm, der mindestens 150cm durchgehend ist. Besser noch höher. Anregungen dazu findest du z.B. aufwww.sandras-kratzbaeume.dee

Viel Glück, dass deine Katzen ein schönes und sorgenfreies Leben bekommen.

Kommentar von DeMonty ,

der link nochmal ohne "auf" davor: www.sandras-kratzbaeume.de

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katzen, 3

Hart bleiben. Nicht nachgeben. Er hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass er nur jammern muss, und schon kriegt er seinen Willen. Das versucht er jetzt ein zweites Mal. Er ist aber zu jung für Freigang..

Da müsst ihr nun durch, und er auch.

Bitte nicht mehr auf den Balkon lassen, ehe der nicht gesichert ist. Ne erwachsene Katze springt aus dem Stand anderthalb Meter, die werden da bald einfach hochspringen. Oder einen anderen Weg finden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten