Kita putzt Kleinkind 14 Monate nicht die Zähne?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Mundhygiene ist Deine Angelegenheit als Mama. Morgens und abends, wie bei den großen. Wo liegt da das Problem? ich kenne das gar nicht, Zähneputzen in der Kita - das würde 3 Minuten lang * Kindernazahl eine Erzieherin binden und das bei einem durchschnittlichen Betreuungsschlüssel der, freundlich ausgedrückt, sehr knapp ist. Dazu noch das erwähnte Problem der Hygiene, die Kita hat keine Krankenhausstandards und ist nicht darauf ausgelegt. Es sind dann aber so Mamas wie Du, die dann rumjammern, die Kita ist Schuld, wenn das Kind krank wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab mal in einer Krippe Praktikum gemacht die die Zähne geputzt haben:
Den Kindern wurde in kleingruppen auch nur die Zahnpasta draufgetan und dann haben die Kinder selber geputzt. Sprich sie haben auf der Zahnbürste rumgekaut. Bei den älteren Kindern war das dann schon fast echtes putzen. Das ganze dann nach dem Frühstück und nach dem Mittagessen. Ich persönlich fand es übertrieben. Und dann beachte den flouridgehalt den die Kinder zu sich nehmen, wenn sie zu Hause noch Vitamin-D-Tabletten mit Flourid bekommen.
Meine Kinder bekommen morgens und abends von mir die Zähne geputzt und hin und wieder dürfen sie zum üben hinterher noch alleine - das reicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In unserem Kindergarten werden auch keine Zähne geputzt. Ich finde auch, dass es ausreichend ist, wenn morgens und abends die Zähne geputzt werden. Sobald die Kinder älter sind, ist es auch einfacher und sie können in Absprache mit den Eltern im Kindergarten selbst die Zähne (wenn dann auch nicht wahnsinnig gründlich) putzen.

Versuch es mal mit einem Lied (Melodie von Summ, summ, summ, Bienchen summ herum):

Putz putz putz, runter mit dem Schmutz.Zähne müssen sauber sein, sonst kommen schwarze Löcher rein.Putz putz putz, runter mit dem Schmutz

So, so, so, da sind die Zähen froh. Nach dem Naschen, nach dem Essen, Zähne putzen nicht vergessen. So, so so, da sind die Zähne froh.

Ja,, ja, ja, jetzt ist alles klar. Sind die Zähne blitzeblank, dann halten sie ein Leben lang. Ja,ja,ja, jetzt ist alles klar.

Eins, zwei, drei, gleich ist das Lied vorbei. Saubre Zähne sind wie Sterne, leuchten hell, wir sehn es gerne. Eins, zwei drei, gleich ist das Lied vorbei. 

Ich habe das Lied immer gesungen und anfangs hat sich der Kleine auch massiv gewehrt. Die Wiederholung und der Gesang haben aber gut getan und mittlerweile singt er mit. 

Es hilft auch, dir deinen Sohn auf den Schoss zu setzen, so dass er dich ansieht, und dann Hoppe Hoppe Reiter zu machen. Immer wenn du ihn vom "Reiter fällt ab" wieder hochholst, putzt du ihm ein bisschen über die Zähne. Durch das Lachen ist der Mund offen und mit dem Zähneputzen wird eine schöne Situation verbunden. Ihr habt Körperkontakt und das hilft.

Du kannst ihm auch parallel eine eigene Zahnbürste in die Hand geben, damit er mitmachen kann oder bei dir Zähne putzt.

Immer wieder probieren, denn irgendwann versteht er, dass das Zähneputzen eine Regelmäßigkeit hat. Wie das Essen eben. Am besten auch immer zur gleichen Zeit (z.B. direkt nach dem Essen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich möchte mal behaupten, dass das Zähneputzen von (ich weiß nicht wie vielen) Kleinkindern unfassbar aufwändig und zeitraubend ist. Wir fangen z.B. erst mit dem 3. Lebensjahr an mit dem Zähneputzen, aus dem ganz einfachen Grund, dass die Kinder dann groß genug sind, selbstständig Körperhygiene zu betreiben. 

Und ja, auch Hygiene spielt eine Rolle - vielleicht sogar besonders bei den älteren Kindern. Man hat niemals jedes Kind jederzeit im Blick, darum geht's auch gar nicht. Und dass sich Kinder in einem unbeobachteten Moment mal Blödsinn einfallen lassen und z.B. mit ihren Zahnbürsten das Waschbecken schrubben oder ihrer besten Freundin die Haare kämmen (alles schon erlebt!), ist doch klar. 

Ich kann die Erzieherinnen also nachvollziehen.   

Und abgesehen davon reicht zweimal am Tag Zähneputzen völlig aus. Oder wie oft tust du es?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2x täglich reicht schon. In der Kita werden die Kinder ja auch nicht mit Süssem abgefüttert. Man kann auch nicht alle Kinder zum Zähneputzen zwingen. Der Mund ist auch eine Intimsphäre, auch da sollte man vorsichtig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So, von dir lässt er sich also die Zähne nicht putzen aber von den Erzieherinnen in der Kita verlangst du es?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was macht es für einen Unterschied, ob er die Zähne Zuhause nicht putzt oder in der kita nicht putzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Kind ist 14 Monate da reicht wie bei den Erwachsenen auch 2x täglich zähneputzen und zwar morgens VOR dem Frühstück und abends eine halbe Stunde nach dem Abendbrot. Zu oft zähneputzen ist nicht gut für die kleinen. Die kleinkinder schlucken die fluorid haltige Zahnpaste deshalb darf man auch nur eine sehr kleine Menge an Zahnpaste nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die haben da gar keine Zeit dafür. Wenn eine Gruppe 20 Kinder hat, und jedem wird 3 Minuten Zähne geputzt + bei jedem neue Zahnbürste nehmen, etc.. bist du sicher 1,5 Stunden beschäftigt! Und was ist mit den anderen Kindern währenddessen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sollen die machen, wenn das Kind sich weigert den Mund aufzumachen?

Es ist richtig, dass sie nich tmit Gewalt daran gehen.

Das ist auch Aufgabe des Elternhauses, das Kind so weit zu erziehen, dass es bereit ist, die Zähne selbst zu putzen oder es putzen zu lassen, bevor es in die Einrichtung gegeben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was erwartest du denn von einer Erzieherin? Zwangsjacke und Maulsperre zum Zähne putzen?

Da ist ja wirklich schon richtig viel schief gelaufen.Du solltest erstmal sehen, dass es zuhause richtig klappt. Dann reicht auch zweimal am Tag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?