Kirschbaum-pflege?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den Topfballen leicht feucht halten. Erst gießen, wenn die Ballenoberfläche trocken ist. Im Unterteller darf niemals Wasser stehen bleiben.
Kirschen werfen im Winter ihr Laub ab. Im Gegensatz zu immergrünen Gehölzen verdunsten sie im Winter kein Wasser mehr, und vertrocknen nicht gleich - gehen nicht gleich kaputt -, wenn der Topfballen mal gefriert.
In Jute einpacken ist trotzdem kein Fehler.

Wichtig ist zu wissen, wie groß der Baum mal werden soll. Man muß wissen, auf was für eine Unterlage (Wurzelstock) er veredelt (draufgeproft) ist, oder ob er überhaupt veredelt ist - weil das Einfluß darauf hat, wie schnell er wächst und wie groß er wird. 4 Meter Abstand zu jeder Nachbarschaftsgrenze (und auch zu deinem Haus hin) solltest du mal vorsichtshalber einplanen.

Wie groß solche Abstände sein müssen, kann man aus den landeseigenen Gesetzessammlungen herauslesen, die sich "Nachbarrecht" nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kirschbäume lassen im Frühherbst bereits schon das Laub fallen, noch stärker wenn es warm und trocken ist.  Weshalb gräbst du den Topf nicht einfach auf deinem Bauplatz in einer ungefährdeten Ecke in den Boden ein - oder gräbst ihn bei einem Freund in dessen Garten temporär ein?

Im Frühjahr, wenn der Garten angelegt wird, gräbst du ihn wieder aus und wenn der Garten fertig ist, kommt er an die vorgesehene Stelle ohne Topf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung