Frage von HerrVorragend55, 75

Kirchliche Trauung in Spanien - Standesamtliche Hochzeit in Deutschland notwendig?

Hallo zusammen, ich bin Deutscher und evangelisch. Meine Freundin ist Spanierin, wohnt mit mir zusammen in Deutschland und ist katholisch. Wir wollen nächstes Jahr heiraten in Spanien, kirchlich - katholisch. Ist es notwendig davor standesamtlich in Deutschland zu heiraten, oder können wir kirchlich in Spanien heiraten und dann hier in Deutschland danach auf dem Standesamt die Ehe eintragen lassen? Danke für eure Erfahrungen

Antwort
von mambero, 44

In Spanien heiratet man kirchlich ODER standesamtlich. Beides ist international anerkannt.

Auch für die kirchliche Hochzeit müsst ihr die notwendigen Papiere besorgen, d.h. ein Partner muss in Spanien wohnen oder Spanier sein, Geburtsurkunden, Ehefähigkeitszertifikat (gibt's auf dem spanischen Standesamt/Registro Civil), wo eidesstattlich versichert wird, dass keine andere gültige Ehe besteht, usw. usf.

Für die kirchliche Hochzeit muss mindests ein Partner katholischen Glaubens sein (evangelisch wird in Spanien wie eine Sekte angesehen). Es muss ein Vorehekurs in der Kirchengemeinde gemacht werden, wo es um den Sinn der Ehe geht, die Bedeutung in der Kirche und auch der Ablauf der Hochzeit.

In Spanien sagt das Brautpaar nicht einfach "Ja", sondern spricht folgende Sätze:

- Pfarrer: Esposa y Esposo, ¿venís a contraer matrimonio sin ser coaccionados, libre y voluntariamente?
- Brautpaar: Sí, venimos libremente.
- Pfarrer: ¿Estáis decididos a amaros y respetaros mutuamente, siguiendo el modo de vida propio del Matrimonio, durante toda la vida?
- Brautpaar: Sí, estamos decididos.
- Pfarrer: ¿Estáis dispuestos a recibir de Dios responsable y amorosamente los hijos, y a educarlos según la ley de Cristo y de su Iglesia?
- Brautpaar: Sí, estamos dispuestos.

Danach fordert der Pfarrer das Brautpaar auf, die Sätze zu sprechen, die man von einer Hochzeit her kennt, nur dass diese eben von Bräutigam und Braut gesprochen werden:

- Bräutigam: Yo, [Vorname des Bräutigams], te quiero a ti, [Vorname der Braut] como esposa y me entrego a ti, y prometo serte fiel en la prosperidad y en la adversidad, en la salud y en la enfermedad, y así amarte y respetarte todos los días de mi vida.

- Braut: Yo, [Vorname der Brau], te quiero a ti, [Vorname des Bräutigams] como esposa y me entrego a ti, y prometo serte fiel en la prosperidad y en la adversidad, en la salud y en la enfermedad, y así amarte y respetarte todos los días de mi vida.

Es gibt aber auch eine kürzere Version bzw. kann auch der Pfarrer hier behilflich sein und das Brautpaar antwortet nur mit "Sí, quiero".

Dann kommt die gegenseitige Übergabe der Ringe:

- Bräutigam: [Vorname der Braut], recibe esta alianza, en señal de mi amor y fidelidad a ti. En el nombre del Padre, del Hijo y del Espíritu Santo.

- Braut: Gleiches, nur eben ihn ansprechend.

Dann kommt die gegenseitige Übergabe der Münzen (arras; altertümliches Münzset).

- Bräutigam: [Vorname der Braut], recibe estas arras como prenda de la bendición de Dios y signo de los bienes que vamos a compartir.

- Braut: Gleiches, nur eben ihn ansprechend.

DANN werden die Papiere unterzeichnet. Mit diesen gehst du aufs spanische Standesamt (Registro Civil), gibst die Heiratsurkunde ab, die Heirat wird amtlich eingetragen und ihr erhaltet das Familienbuch (Libro de Familia), ohne dass ihr dort nochmal heiraten oder sonstige Papiere vorlegen müsst.


Nur ob ihr in Spanien heiraten könnt, wenn ihr nicht dort wohnt, bin ich mir nicht so sicher. Es gibt einige Hürden.
 In Spanien kann man nicht mal so eben wie in Las Vegas heiraten. Es ist ein ziemlicher Papierkram zuvor, egal ob kirchlich oder standesamtlich. Dafür ist die Heirat aber international anerkannt.

Kommentar von aetnastuermer ,

Ablauf einer kirchlichen Trauung in Spanien sehr gut beschrieben. Allerdings wird in Spanien (Kirche oder Standesamt) mit keinem Wort erwähnt, wie sie hinterher heißen, welche Familiennamen sie führen. Das wird dann beim Standesamt in Deutschland in einer separaten Erklärung bestimmt, einer nochmaligen Heirat hier bedarf es jedoch nicht.

Kommentar von mambero ,

Klar, das ist für den Fall, dass die Braut  ihren Nachnamen nach deutschem Recht ändern will. In Spanien behalten ja die Vermählten ihre Nachnamen unverändert bei, dei Kinder bekommen automatisch als 1. Nachnamen den des Vaters, als 2. den der Mutter, was jedoch auf ausdrücklichen Wunsch auch umgekehrt sein kann.

Da die Partnerin Spanisch ist, ist es fraglich, ob sie ihren Nacnamen überhaupt wechseln will, wenn ja zudem auch in Spanien geheiratet wird.

Antwort
von vanillakusss, 40

Sicher nicht. Ihr werdet vorher oder nachher standesamtlich heiraten müssen damit die ehe anerkannt wird.

Kommentar von aetnastuermer ,

Nein, kirchliche Heirat in Spanien gilt auch in Deutschland! Es geht hinterher hier nur um die Namensführung in der Ehe, denn die wird in Spanien nicht abgefragt, es gibt nach dortigem Recht keine Wahlmöglichkeit.

Kommentar von vanillakusss ,

Man muss entweder vorher oder nachher standesamtlich heiraten. Darum geht es.

Kommentar von mambero ,

Muss man nicht.

Eine spanische kirchliche Heirat ist anerkannt und der standesamtlichen absolut gleichgesetzt. Genauer gesagt erhält man bei kirchlicher Heirat in Sapnien die fertig ausgestellten Papiere zum standesamtlichen Eintrag (ohne weitere Heirat) und Erstellung des Familien-/Stammbuches. Man muss also nur noch an den Schalter und bekommt die offiziellen Papiere.

Kommentar von vanillakusss ,

Und das wird in Deutschland anerkannt?

Kommentar von mambero ,

Nochmal: Ja! In Spanien laufen auch kirchliche Hochzeiten geregelt ab.

Man muss am Pfarramt alle Papiere einreichen, dazu noch - im Gegensatz zur standesamtlichen Hochzeit - einen Vorehelichungs-Kurs mitmachen. Ansonsten muss man die gleichen Papiere beschaffen, von Ehefähigkeitsbescheinigung, Stammbuchauszug/Geburtsurkunde usw.

In Spanien kannst du nicht mal so schnell heiraten und meist brauchst du auch erst mal einen Termin, wo die Kirchen bis 1 Jahr im voraus ausgebucht sind.

Es ist meines Wissens sogar nicht mal möglich dort zu heiraten, wenn nicht mindestens ein Partner dort ansässig oder Spanier ist. Das ist also keine Las-Vegas-Spontanhochzeit für Touristen möglich und kirchlich sind die Hürden sogar noch höher als standesamtlich, weil da ja auch mindestens ein Partner katholisch sein muss, inkl. Taufbescheinigung und das Brautpaar einen Kurs durchläuft.

Kommentar von mambero ,

Um es auf den Punkt zu bringen: Es ist für Deutschland nicht ersichtlich, ob die Hochzeit kirchlich oder standesamtlich war, weil bei beiden letztendlich vom Standesamt die Papiere erstellt werden.

Antwort
von Klaraaha, 42

Eine kirchliche Trauung vor einer standesamtlichen Trauung ist in DE mittlerweile erlaubt. Wie es dagegen in Spanien ist, weiss ich nicht. Am sinnvollsten wäre es ja, den dortigen Pfarrer zu fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community