Frage von gumpo03, 19

Kirchhoffscher Satz, Spannungsabfall, Gleichungssystem?

Hallo. Ich habe gerade eine Aufgabe bei der ich nicht weiterkomme. Folgendes ist das Problem:

Ich habe einen Elektrischen Schaltkreis mit 2 Spannungsquellen (A und B), 3 Wiederständen (R1, R2 und R3) 2 Knotenpunkten (K1 und K2) und 3 Maschen (M1, M2, M3). Dieser ist wie folgt aufgebaut:

.----|=R1=|------>[K1]>------------
.|..................A.............|
.|..................|.............|
{A}........M1......{B}.....M2...|=R2=|  Die Masche M3 Ist der gesammte
.|..................|.............|     Schaltkreis.
.|..................A.............|
.-----------------<[K2]<----------

U(A) = 20V; U(B) = 15V; R1 = 1Ohm;R2 = 2Ohm; R3 = 4Ohm

Nun habe ich folgendes Problem: Ich soll die Abfallende Spannung U1, U2 und U3 für die Wiederstände berechnen. Dafür soll ich ein Gleichungssystem

Ax = b mit x = (U1, U2, U3)^T

Für die Maschen M1, M2 und M3 aufstellen und Ausrechnen.

Ich habe mir gedacht dass die Abfallende Spanung bei R2 15 V sein müssten (Wegen dem Maschengesetz, bei dem bei M2 ja U(B) - U(R2) = 0 sein muss).

Erstmal ist das richtig?

Dann weiß ich leider nicht wie ich das Gleichungssystem korrekt aufstelle, da ich nicht weiß wie ich die Abfallende Spannung bei R1 bzw R2 oder R3 richtig berechne. Und ist das ganze eine Reihenschaltung von Wiederständen und Spannungsquellen oder eine Parallelschaltung (Irgendwie beides oder? Welche Formel nutze ich dann?)

Ihr seht ich habe einige Probleme mit der Aufgabe. Könntet ihr mir ein paar Tipps geben wie ich das ganze Sinnvoll angehen könnte? (Ich will keine Lösung der Aufgabe, ich will das ganze VERSTEHEN)

Vielen Dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community