Frage von MuffinFace,

Kirchensteuer.. wieso.. ?!

Ich bin zwar noch nicht so weit, das ich mein eigenes Geld verdiene.. aber würde gerne mal wissen warum man Kirchensteuer zahlen muss..

Bei mir ists im Kopf eigentlich so.. : Ich gehe da nie hin. - Ich will nie was von denen - Ich werde nie was von denen wollen. - Sie wollen Geld von solchen leuten. für ? nichts..

Was wird überhaupt mit dem Geld gemacht ?

Antwort von XtraDry,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Tritt aus, dann brauchst Du auch nicht zahlen. Wer in einem Verein Mitglied ist, muss nunmal auch zahlen, von irgendwas muss die Kirche Ihre Kirchengebäude ja unterhalten und ihr Personal bezahlen...

Antwort von PieOPah,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Kirchensteuer mit staatlicher Unterstützung ist ein Geschenk des dritten Reiches an die heutige Gesellschaft.

Laut Römerbrief Kapitel 13 ist es eine staatliche Entscheidung und damit indirekt eine göttliche Entscheidung. Die Kirche ist für die Menschen eine wichtige Institution, die durch die geldbezogene Welt auch Ausgaben hat. Die Mitarbeiter brauchen auch Geld zum Leben, die Kirchen müssen auch Geld auf den Tisch legen, wenn ein Gebäude saniert werden muss.

Früher war das anders - da haben die Menschen für "ihre" Kirchen gerne das letzte Hemd gegeben, aber in einer Zeit zunehmender Interessenlosigkeit muss das finanzielle Leben der Kirchen sichergestellt werden. Denn so sicher, wie die Leute immer sagen, ist das "Amen" in der Kirche gestern zwar gewesen - aber heute?

Du bist nicht zur Zahlung verpflichtet. Wenn du aus finanziellen Gründen aussteigen willst, kannst du mit einem Kirchenaustritt dem Zahlen ein Ende bereiten. Allerdings bist du dann auch kein Vereinsmitglied mehr.

Die Kirchensteuer gibt es, weil der Staat es so festgelegt hat. Der Zehnten (also 10 Prozent) ist ein Relikt aus dem alten Testament - die Kirche war so nett, drunter zu bleiben. Aber wer an Gott glaubt, hat damit eine gute Richtschnur, denn das Geld wird gebraucht, um die Apparat Kirche am Laufen zu halten.

Und ob du die Kirche "nie" brauchst, wird sich erst zeigen. Denn die Kirche betet nicht nur für die eigenen Leute - sie ist für alle da, ob sie hingehen oder nicht, ob sie davon wissen oder nicht.

Kommentar von cchrisa,

Du weißt aber schon, dass Hittler ein latenter Kirchengegner war und den staatlichen Kirchensteuereinzug daher auch 1941 abgeschafft hat?

Erst nach dem Krieg bzw. nach 1990 wurde dieses Unrecht wieder rückgängig gemacht.

Kommentar von PieOPah,

Schön, dass du die Abschaffung der Kirchensteuer als "Unrecht" ansiehst. Kann ich so nicht nachvollziehen, denn auch Adolf war eine obrigkeitliche Gewalt, die nach Römer 13 unter Gottes Autorität stand und ein Diener Gottes ist.

Unrecht ist es doch nur, dass die Leute die Freiwilligkeit der Spenden als legitimen Grund ansehen, ihr Geld lieber für andere Dinge auszugeben. Dass der Staat der Kirche unter die Arme greifen muss, damit sie nicht pleite geht, das ist doch nur ein Beispiel dafür, wie arm die Kirche wirklich ist. Das liegt aber nicht an der Kirche, diese instrumentalisiert das ganze nur. Die Kirche besteht aus den Gläubigen und diese stellen sich damit selbst ein Armutszeugnis aus.

Antwort von Ghunther,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dann tritt aus der Kirche aus und zahl keine Kirchensteuer, wenn du sowieso nichts mit Kirche am Hut hast.

Kirchensteuer fließt zum einen in die Finanzierung der Kirche an sich (Gehälter, Gebäude, etc.) zum anderen in soziale Projekte der Kirche.

Kommentar von EatDaPoPo,

Da kannst du ja nichts für, aber wenn ich sowas lese "Gebäude saniert" muss ich erst schmunzeln und dann weinen. Es werden Luxus-Karossen gekauft, Kinder vergewohltätigt usw. ...

Kommentar von Ghunther,

Es werden Luxus-Karossen gekauft

Zeig mir mal einen Pfarrer mit ner Luxus-Karosse

Kinder vergewohltätigt

Da muss ich auch erst schmunzeln und dann weinen! Aber wenn Kinder vergewaltigt werden zahlt da niemand was für.

Antwort von EatDaPoPo,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was mit dem Geld gemacht wird ? Frag lieber nicht! Lese mal die letzten Schlagzeilen mit Thema Pfarrer/Kirche. Abartig!

Du MUSST die Kirchensteuer nicht zahlen, kannste kündigen und aus der Kirche austreten.

Antwort von pirkal,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zum Beispiel wurde mein Gehalt davon bezahlt. Das geht nicht ohne Geld, wie man an Griechenland erkennen kann. Und nicht alle Angebote einer Kirche(ngemeinde) sind schlecht. Beerdigungen kommen meist gut an, Taufen und Trauungen auch. Viele erinnern sich sogar gern an ihre Konfirmation. Wir haben auch einen Kindergarten betrieben und da sehr viel Geld reingesteckt. Woher soll das sonst kommen?

Antwort von Jorgfried,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die beiden großen christlichen Kirchen haben in Deutschland soviel Macht, dass sie das Finanzamt beauftragen können, die Kirchensteuer von jedem eingetragenen Mitglied einzutreiben. Sogar die Arbeitgeber sind per Gesetz dazu verpflichtet, die Kirchensteuer vom Lohn ihrer Mitarbeiter einzubehalten und abzuführen. Keine andere Gemeinschaft hat in Deutschland solche Pivilegien.

Finanziert werden damit vor allem die Personalkosten der Priester und sonstigen Angestellten. Die Gebäude und bei den Katholischen auch der Vatikan.

Die Behauptung, dass viele Soziale Dienste davon bezahlt werden, stimmt nicht, da die sich ihre Kosten vom (normalen) Steuerzahler bzw. den Sozialkassen erstatten lassen.

Kommentar von salome77,

Die Kirchen haben nicht so viel macht, sondern sie bezahlen für diese Dienstleistung. Sie kostet den Kirchen aber weniger Geld als wenn sie es selbst einziehen würden.

Kommentar von cchrisa,

So ein Unsinn, sämtliche öffentlich-rechtlichen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften haben das Recht Kirchensteuer einzuziehen und es sind beileibe nicht nur die großen Kirchen, die von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Also informier Dich erstmal, bevor Du hier so einen Schmarrn schreibst.

Außerdem lassen sich die Finanzverwaltungen diese "Dienstleistung" auch gut bezahlen.

Das einzig richtige an Deinem Beitrag ist, dass die Kirchensteuer überwiegend zur Deckung von Personalkosten einsetzt. Die Kirchen leisten Dienst am Menschen und das nun mal nur fast ausschließlich mit Personal.

Ich weiß nicht, was Du unter sozialen Diensten verstehst, aber wenn Du z.B. Kindergärten meinst, dann solltest Du wissen, dass kirchliche Kindergärten oftmals nur zu 70-80 % vom Staat bezahlt werden und der Rest aus Kirchensteuermitteln dazu kommt. Obwohl es eigentlich Aufgabe des Staates ist, Kindergartenplätze bereitzustellen und 100 % der Kosten zu tragen.

Kommentar von Jorgfried,

Ich meinte vor allem Krankenhäuser, Heime und solche Einrichtungen, die gern genannt werden, die aber wie die staatlichen und privat, über die Sozialkassen und Privat abrechnen.

Wie die Kostenverteilung bei Kitas aussieht, welcher Anteil aus öffentlichen Mitteln und welcher von den Eltern bezahlt wird und wieviel dann noch aus der Kirchenkasse, weiss ich nicht.

Zu den Personalkosten - die kirchlichen Einrichtungen betreiben schlimmes Lohndumping und haben dafür Sonderrechte, die Gewerkschaften u.ä. ausschließen. Sie dürfen sich in die Privatangelegenheiten ihrer Angestellten einmischen, obwohl der größte Teil der Löhne aus öffentlichen Mitteln bezahlt wird. Kein privater Arbeitgeber würde damit durchkommen.

Kommentar von cchrisa,

Ja bei Krankenhäusern hast Du Recht, da schießt die Kirche nichts zu, allerdings würde ich das Betreiben eines Krankenhauses auch nicht als sozialen Dienst bezeichnen. Das ist heutzutage eine Dienstleistung. Wo die Kirche aber eigenes Geld reinsteckt, sind eben Kindergarten/Kindertagesstätten, Schulen und soziale Einrichtungen wie Suchtberatungen, Eheberatungstellen.

Kommentar von Jorgfried,

Sorry, Suchtberatung und Betreuung wird von den Rentenkassen finanziert.

Ich hätte ja auch gar kein Problem mit den Aktivitäten der Kirchen, wenn sie sich den selben gesetzlichen und demokratischen Regeln unterzuordnen hätten, wie jede andere Organisation oder Firma auch. Nicht dass die anderen sich alle an die Regeln halten, aber die kann man entsprechend belangen.

Kommentar von salome77,

Auch bei Krankenhäusern und Beratungsstellen zahlen die Kirchen einen Anteil, da nicht alles komplett übernommen wird.

Antwort von HowNo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Damit wird zB. dem Pfarrer der Lebensunterhalt finanziert :>

Du hast Recht, die Kirchensteuer ist eher... unangebracht... Ich würde sofort aus der Kirche Austreten, wenn ich eine solche Steuer zahlen müsste :>

Antwort von cchrisa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Kirchen haben laufende Ausgaben, insbesondere für Personal (Pfarrer etc.) aber auch für Gebäudeunterhalt etc. Diese Kosten werden von den Mitgliedern über die Kirchensteuer getragen. Die Idee dabei ist, dass jeder soviel gibt, wie er geben kann. Das ist durch die Kopplung der Kirchensteuer an das Einkommen gesichert. Wer viel verdient, zahlt auch viel Kirchensteuer, wer wenig oder gar nichts verdient, zahlt gar keine Kirchensteuer.

Natürlich müssen nur Mitglieder der jeweiligen Kirche auch die Kirchensteuer bezahlen.

Antwort von Bswss,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Google, Wikipedia & Co.: Kirchensteuer.

Wenn Du "da nie hin" gehst, wenn Du "nie was von denen" willst, wenn Du nie "was von denen wollen" wist - warum bist Du dann in der Kirche? Weißt Du überhaupt, WELCHER Kirche Du angehörst? Bist Du überhaupt getauft?

Geschichte und Sinn der Kirchensteuer erklärt Dir gern Onkel Wiki.

Kommentar von MuffinFace,

Ich werde von meinen Eltern gezwungen 2x im Jahr hinzugehen.. bin auch leider getauft wurden^^

Kommentar von cchrisa,

Ab 14 Jahren kannst Du eigenständig aus der Kirche austreten. Musst Du Deinen Eltern ja nicht erzählen, so dass der Familienfrieden gewahrt bleibt.

Kommentar von PieOPah,

Nicht sehr clever, diese Antwort. Es ist langläufig bekannt, dass die meisten Kirchen, die nach deutschem Recht Kirchensteuer kassieren dürfen, auch zu einem Zeitpunkt Mitglieder aufnehmen, wenn diese noch keine aktive Zustimmung geben.

Normalerweise müsste nach Kirchenrecht durch Konfirmation und Firmung diese Mitgliedschaft gestärkt bzw. bestätigt werden - das wäre aber der Supergau in den Mitgliederzahlen, denn die Zahl der Gefirmten weicht von der Zahl der Getauften stark ab. Das wären Millionenverluste.

Antwort von tradaix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Kirchensteuer ist eine Steuer, die Religionsgemeinschaften von ihren Mitgliedern zur Finanzierung der Ausgaben der Gemeinschaft erheben. In der Bundesrepublik Deutschland wird die Kirchenlohnsteuer von den Finanzämtern der jeweiligen Länder eingezogen, die dafür eine Aufwandsentschädigung einbehalten. Nach Art. 140 des Grundgesetzes (GG) in Verbindung mit Art. 137 der Weimarer Verfassung sind diejenigen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften, die eine Körperschaft des öffentlichen Rechts sind, berechtigt, Steuern zu erheben.

(Quelle: Wikipedia)

Antwort von Ciaraquestion,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Damit werden glaub ich die Kirchen repapriert und erneutert und restauriert wenn sie älter sind... Ich hab mir schon oft Gedanken gemacht ich werde Sie auch nicht zahlen wenn es soweit ist ich geh ja nur 1 mal im Jahr (Weihnachten) in die Kirche :)

Kommentar von cchrisa,

Die meisten Leute gehen nur 1x im Jahr zu Weihnachten in die Kirche. Allerdings muss die Kirche ja das ganze Jahr über unterhalten werden und der Pfarrer muss auch das ganze Jahr bezahlt werden und nicht zu Weihnachten. Von daher halte ich Deine Gedanken für nicht zu Ende gedacht.

Antwort von Boeing007,

Kirchensteuer ist freiwillig. Das Geld dient zum Erhalt der Kirchen (Sarnierung, Reinigung usw.)

Kommentar von XtraDry,

Kirchensteuer ist selbstverständlich nicht freiwillig, genausowenig wie jede andere Steuer auch...

Kommentar von Ghunther,

Jeder Christ muss an die Kirche Kirchensteuer zahlen, es ist NICHT freiwillig. Wie das bei anderen Glaubensrichtungen mit Abgaben ist weiß ich nicht. Natürlich kannst du aus der Kirche austreten und musst dann nicht mehr zahlen, aber als freiwillig würde ich das nicht bezeichnen, schließlich musst du dafür deinen Glauben verleugnen.

Kommentar von cchrisa,

"Jeder Christ" ist zu pauschal, nur wenn man Mitglied einer Kirche ist, die Kirchensteuer erhebt, muss man sie auch zahlen. Es gibt auch christliche Glaubensgemeinschaften, die keine Kirchensteuer erheben (viele Freikirchen z.B.)

Wie es bei anderen Glaubensrichtungen aussieht, kann ich Dir sagen: Neben Christen müssen auch Juden in Deutschland Kirchensteuer zahlen. Anhänger anderer Glaubensrichtungen (Islam, Hinduismus) sind in Deutschland entweder gar nicht oder nur privatrechtlich organisiert, da gibt es keine Kirchensteuer im klassischen Sinne.

Kommentar von cchrisa,

Die Kirchensteuer ist für die betreffenden Mitglieder der Kirche ein Pflichtbetrag. Alles was an Spenden darüber hinaus geht, ist freiwillig.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community