Frage von Magenta012, 49

Kirchenbeitrag für Katholiken und Protestanten in Ö und D. Wie ist das in anderen Ländern bzw. bei anderen Religionen?

Nur so aus Interesse: In Ö und D zahlen katholische und evangelische Christen ja einen einkommensabhängigen Kirchenbeitrag. Wie ist das eigentlich in anderen Ländern bzw. auf anderen Kontinenten? Und gibt es so etwas auch für Zugehörige anderer Religionen (Buddhisten, Hindus, Moslems etc. etc. etc.)? Wie finanzieren sich die Religionsgemeinschaften auf andere Weise? Bitte nur seriöse Antworten von Menschen, die wirklich zu diesem Thema etwas Konkretes wissen!

Antwort
von gamine, 22

In der Schweiz ziehen die Kirchen die Steuern selber ein, einen gewissen Prozentsatz der Staatssteuer. Jede Kirchgemeinde legt selber den Steuerfuss fest.

Im Hinduismus kann man sich nirgends als Mitglied einschreiben lassen. Folglich gibt es auch keine Steuer.

Vom Islam weiss ich, dass Nicht-Muslime steuern zahlen, ob die Muslime auch zahlen, weiss ich nicht.

Antwort
von Allexandra0809, 25

Es gibt auch Religionsgemeinschaften, die von den Spenden ihrer Mitglieder existieren können. Das geschieht dann auf freiwilliger Basis und hier hat der Staat nichts damit zu tun.

Antwort
von alwaysserious, 20

Zeugen Jehovas finanzieren sich durch freiwillige Spenden, es werden weltweit keine Steuernabgaben erhoben. Es gibt keinen Zehnten und es geht auch kein Klingelbeutel herum (Matthäus 10:7, 8). Wer möchte, kann etwas in die Spendenkästen werfen, die in den Sälen stehen. Die Spender bleiben anonym.

Ein Grund, warum die Ausgaben überschaubar bleiben, ist: Es gibt keine bezahlten Geistlichen. Außerdem: Dass Jehovas Zeugen von Haus zu Haus gehen, ist ihr persönliches Engagement, sie werden nicht dafür bezahlt. Und die Säle für die Gottesdienste sind nicht pompös.

Die Spendengelder, die werden in der Katastrophenhilfe, für die Unterstützung von Missionaren und reisenden Predigern, den Bau von Kongress- und Königreichssälen in Entwicklungsländern und für den Druck und Versand von Bibeln und anderen christlichen Publikationen eingesetzt.

Jeder entscheidet, wie viel und wofür er spenden möchte — ob für die laufenden Kosten seiner Versammlung (Gemeinde), für das weltweite Werk oder für beides.

Antwort
von Klaraaha, 37

Es gibt in DE auch die jüdische Kirchensteuer. Heißt da  Kultussteuer und es gibt noch einige andere christliche Gemeinschaften die ihre Steuern vom Staat einziehen lassen, nicht nur die Katholiken und die ev. Christen. Oft auch nur  in einzelnen Bundesländern. Eine Bekannte von mir wohnt in Frankreich. Die zahlt auch Kirchensteuer, aber die wohnt eben im Elsaß, während in anderen Gegenden in FR überhaupt keine Kirchensteuer anfällt. In Italien wiederum können es sich die Leute raussuchen, für welchen Zweck bzw. welchem sozialen Verein ihre Kirchensteuer zugute kommen soll. Das ist eben von Land zu Land unterschiedlichund kann so nicht pauschal beantwortet werden.  

Kommentar von Magenta012 ,

Interessant, Danke!

Antwort
von Lukasx97, 49

Naja die Kirche behaltet ja nicht alles vom Kirchenbeitrag für sich selber. Religionsunterricht wird bezahlt und der Pfarrdienst. Sonst für verschiedene Kindergärten und Erhalt der Gebäude. usw. Schau hier: (nur evangelische in Deutschland ist aber bei Katholischen Kirche fast gleich) https://www.evangelisch.de/inhalte/113540/08-11-2013/wofuer-gibt-die-kirche-die-...

Natürlich auch gleich in Ö

Kommentar von Magenta012 ,

Danke, ist mir schon klar, die Pfarrer müssen ja auch leben, die Kirchen instand gehalten werden. Wollte halt wissen, wie das bei anderen Religionen ist. Und in anderen Ländern.

Kommentar von Lukasx97 ,

Oft zahlt der Staat selber viel für den Erhalt und den Erbau der Kirche. (So wie bei uns früher). Viele Länder im Osten (Indien) haben aber sowieso nicht Religionshäuser wie du sie bei uns findest und z.B. die Mönche dort ernähren sich selber, Religionsunterricht gibts halt auch nicht

Antwort
von josef050153, 19

In den USA gibt es nichts dergleichen.

Kommentar von Eselspur ,

Nicht ganz richtig. In US-Pfarren kann man sich registrieren lassen und dann zahlt man auch. (Wenn man sich nicht registrieren lässt, zahlt man nichts.)

Kommentar von josef050153 ,

Aber du kannst nicht gezwungen werden, etwas zu bezahlen (wie bei der Kirchensteuer) und schon gar nicht können sie dir den Gerichtsvollzieher schicken, wie das in Österreich einige Male vorgekommen ist.

Es gehört schon eine ziemliche Portion Ignoranz gegenüber des Kirchensteuer-Verbrechens dazu, eine Freiwilligkeit mit diesem Würgegriff zu vergleichen!

Kommentar von martin7812 ,

In solchen Ländern können sich Religionsgemeinschaften als Vereine organisieren.

Dann müssen alle Mitglieder wie bei Sport-, Kleingarten- oder Musikvereinen auch Mitgliedsbeiträge bezahlen.

Diese kann ein Verein sehrwohl per Gerichtsvollzieher vollstrecken lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten