Frage von Creepypasta7, 146

Kirchenaustritt als Minderjähriger?

Hallo gutefragen.net Community,

ich glaube schon seit einigen Jahren nicht mehr an einen "Gott", weshalb ich gerne aus der Kirche austreten möchte. Ich bin in eine katholische Familie rein geboren, die unsere Religion relativ ernst sieht, weshalb ich momentan Meinungsverschiedenheiten mit meiner Mutter habe, da die es überhaupt nicht gut findet, dass ich aus der katholischen Kirche austreten möchte.

Ich sagte bereits, dass es allein meine Entscheidung sei, aber sie will es mir einfach nicht erlauben..... Ich würde es auch alleine durchziehen, aber ich will meine Familie schon auf meiner Seite haben :D

Kann ich irgendwie einen Kompromiss mit meiner Mutter finden, oder teilt ihr ihre Meinung?

Außerdem weiß ich nicht, was in der Schule passieren würde. Bleibe ich weiterhin in meinem Religion Unterricht, oder bekomme ich dann einen anderen Unterricht bzw. Freistunden?

LG Creepy

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Turbomann, 66

@ Creepypasta7

Du bist jetzt in dem Alter, wo du dir selber aussuchen kannst, ob du einem Glauben angehören willst oder nicht.

Bei deiner Geburt bist du nicht gefragt worden, sondern hast automatisch den Glauben deiner Eltern angenommen.

Du könntest ja  - um weiterhin womöglich noch Streit mit deiner Familie zu haben - warten, bist du 18 bist und dann kannst du selber austreten.

Dann ziehst du das mit der Schule noch durch, das tut dir nicht weh und später ist es deine alleinige Entscheidung. Dann entgehst du zweimal inem evtl. Stress.

Ich glaube nicht, dass du Freistunden bekommst, nur weil du aus der Kirche ausgetreten bist. Dann wirst du unter Umständen entweder weiterhin in der Klasse sitzen oder ein anderes Fach haben.

So war das mal, vielleicht hat sich da was geändert, aber ich glaube mal nicht.

Dann müssten ja alle anderen Kindern die nicht in der Kirche sind, auch Freistunden haben.

Kommentar von Turbomann ,

Lieben Dank für dein Sternchen

Antwort
von Goodnight, 54

Mit 14 bist du in Deutschland religionsmündig. Ab da kannst du allein über deine Religion entscheiden. Aufpassen, wenn du auf einer katholischen Schule bist, kannst du nicht unbedingt einfach aus der Kirche austreten ohne die Schule wechseln zu müssen.

Antwort
von atzef, 31

Relative Religionsmündigkeit beginnt mit 12. Da kannst du mit Einwilligung deiner Eltern  den Religionsunterricht abwählen. Entweder bietet die Schule dann Ersatzunterricht an, so etwas wie "Werte und Normen", oder du hast halt Freistunden. So war das z.B. bei mir...:-)

Absolute Religionsmündigkeit beginnt in Deutschland ab 14. Da entscheidest du auch gegen den Willen deiner Eltern z.B. über deinen Kirchenaustritt alleine. Oder eben die Teilnahme am Reliunterricht.

Antwort
von Deponensvogel, 71

Ich finde es ja schön, dass du so zu deiner Meinung stehst. Ich halte nichts von Religion, bin aber zu bequem, mir den Bürokratiewahnsinn zu geben. Außerdem, na ja, die kirchliche Heirat, die Taufe, die Firmung sind nunmal traditionelle Kulturgüter.

An deiner Stelle würde ich mich gedulden. Wenn sich deine Mutter sowieso schon querstellt und du außerdem Religionsunterricht hast, führt das nur zu Komplikationen. 

Noch an deinem achtzehnten Geburtstag kannst du ja aus der Kirche austreten, bis dato aber tangiert dich die Zugehörigkeit zur Kirche persönlich ja eh wenig. Was soll's also?

Kommentar von Creepypasta7 ,

Soweit ich weiß, muss doch nur ein Teil des Paares christlich sein um kirchlich zu heiraten, oder? :D

Kommentar von Meatwad ,

Ich kenne das. Ich war lange Zeit auch zu bequem. Doch dann stellte sich heraus, daß es an Bürokratie mehr als einen Zehner und einer Unterschrift nicht bedarf. Der Preis variiert natürlich je nach Bundesland. In Baden-Württemberg zB könnte einen der Verdacht beschleichen, es handele sich hier um eine Abschreckung/Bestrafung.

Kommentar von Deponensvogel ,

Und er variiert von Staat zu Staat. Greetings from Austria.

Kommentar von Meatwad ,

Autsch! Eiskalt erwischt. Mea culpa.

Antwort
von Quesnay, 22

Erst mal was zum Procedere: www.kirchenaustritt.de

Dann eine Anmerkung: Jedes Mal, wenn ein Jugendlicher danach fragt, ob er aus der Kirche austreten sollte, kommen haufenweise Warnungen vor Nachteilen und bösen Konsequenzen. Alleine das sollte zum Nachdenken anregen.

Gilt in diesem Land nicht das Grundrecht auf Glaubens- und Gewissensfreiheit? Wie kann es sein, dass Menschen Nachteile befürchten müssen, nur weil sie nicht mehr an einen zweitausend Jahre alten Mythos glauben?

Deine familiäre Situation kann ich natürlich nicht beurteilen. Vielleicht solltest du deine Mutter mal fragen, was sie von Grundgesetz Artikel 4 Absatz 1 hält, und ob das nicht auch für dich gilt.

Ansonsten fände ich es richtig, wenn du austrittst. Die Kirchen nutzen deine unfreiwillige Mitgliedschaft nämlich, um damit Politik zu machen. Sie rechtfertigen den Erhalt ihrer unzähligen Privilegien mit ihren hohen Mitgliedszahlen, obwohl sie selbst sehr gut wissen, dass ein erheblicher Teil ihrer Mitgliedschaft nur aus Zwang oder Trägheit noch Mitglied ist.

P.S. Ich bin vor gut 20 Jahren ausgetreten und habe das noch keine Sekunde bereut.


Kommentar von Blitzlicht2000 ,

Da muß ich dir Recht geben, quesnay. Wo du Recht hast, hast du Recht.  "Kirche", "Religion" und biblisch begründeter Glaube widersprechen sich geradezu. Wo ich Recht habe, habe ich Recht.

Antwort
von Snowflake34, 70

Ab 14 Jahren darfst du selbst entscheiden, ob du austrittst, ohne Eltern. In der Schule gibt es bei uns altrnativ zum Reli Unterricht Ethik, aber der Wechsel muss auf Antrag der Eltern in einer Konferenz beschlossen werden.

Kommentar von 22082000 ,

Und Ethik kannste eh vergessen, das ist echt das letzte

Kommentar von martin7812 ,

muss auf Antrag der Eltern in einer Konferenz beschlossen werden

Mit Ausnahme von Bayern und einem der "neuen" Bundesländer (ich weiß leider nicht welches) kann man bereits mit 14 gegen den Willen der Eltern auch ohne Kirchenaustritt aus dem Religionsunterricht "austreten" (und den Ersatzunterricht besuchen).

Die Eltern und die Lehrerkonferenz haben dabei kein Mitspracherecht.

Wenn man mit 14 aus der Kirche austritt, ist dies aber auch in Bayern und dem entsprechenden neuen Bundesland der Fall: Dann ist weder ein Antrag der Eltern noch eine Entscheidung der Lehrerkonferenz notwendig.

Allerdings kann die Schule jemanden, der aus der Kirche ausgetreten ist, in einigen Bundesländern zum Besuch des Ethikunterrichts zwingen. Das ist besonders ärgerlich, wenn der Ethikunterricht an einer Schule nicht so gut ist wie der Religionsunterricht.

Antwort
von Allexandra0809, 20

Derzeit bringt es Dir nichts, aus der Kirche auszutreten. Das wird erst interessant, wenn Du Kirchensteuer bezahlen sollst. Also kannst Du genauso noch in der Kirche bleiben, hast ja keine Nachteile dadurch.

Da Du von Deiner Mutter wahrscheinlich nur Sress bekommst, wenn Du jetzt austreten wirst, bleib doch in der Kirche. Tut Dir doch in keiner Weise weh. Du hast jetzt weder Vor- noch Nachteile, also kannst Du es im Augenblick einfach so lassen.

Antwort
von Andrastor, 50

Ich weiß leider nicht wie die Gesetzeslage bei dir diesbezüglich aussieht. Du solltest dich bei den entsprechenden Ämtern oder auf ihren Internetseiten darüber informieren unter welchen Vorraussetzungen du austreten kannst.

Was den Religionsunterricht betrifft, musst du dich mit deiner Schule in Verbindung setzen wenn es soweit ist und fragen was für Optionen dir nach dem Austritt zur Verfügung stehen.

Antwort
von joergbauer, 11

Du solltest das trennen: Mit der Mitgliedschaft in einer Kirche beweist du nicht, daß du gläubig oder ungläubig bist oder sein willst. Es gibt auch Gläubige außerhalb der Kirche. Das sind solche, die sich an die Bibel halten und nicht an das, was die Kirche daraus macht. Bevor du dich für oder gegen Gott entscheidest (wobei da noch die Frage wäre, ob du das überhaupt kannst) solltest du dich informieren. Wenn es Gott gibt und du ignorierst das, weil du schlecht beraten und informiert bist, wäre das traurig und schade. Denke nochmals darüber nach. Alles Gute!

http://gottkennen.de/die-sache-mit-jesus-gottkennen/

Antwort
von viktorus, 8

Sorry, der "Glaube an Gott" (Jes.45,22) hat nichts mit dem "Gott dieser Welt" zu tun, der alle Menschen verführt (Offb.12,9).

Unser ewige Vater hat keine "Religion", sondern besteht "Liebe" (1.Joh.2,5; 4,8).

Doch "gehorche deinen Eltern", solange es nicht gegen Gottes Gebot verstoßt, denn dann wirst du "gesegnet" werden (Eph.6,2).

Antwort
von Nordseefan, 19

Wie alt bist du denn?

WEnn du 14 bist, dann kannst du auch ohne Zustimmung deiner Eltern aus der Kirche austreten.

Da hast du im Moment aber noch nichts davon, denn zu zahlst ja keine Steuern.

Ich würde dir folgenden Kompromiss vorschlagen: das du dir im "Moment" mit dem Glauben schwertust ist ja kein Geheimnis. Also sag das deinen Eltern auch noch mal. Und das du in der nächsten zeit nicht (mehr?) mit in die Kirche gehst.

Wer weiß, vielleicht ändert sich deine Einstellung ja noch mal. Und wenn nicht dann haben sie langsam Zeit, sich daran zu gewöhnen.

Zwigen kann man nur jemanden zum Kirchenbesuch. Aber nicht zum Glauben.

Und ich finde wenn man in die Kirche geht obwohl man nicht glaubt dann aber so tun muss als ob, ist eine Lüge. Und lügen soll man ja nicht

Antwort
von AntiBan, 34

warte einfach noch ab bis du erwachsen bist. Sowas hat manchmal doch mehr vorteile als man denkst...

Kommentar von roxins ,

Welche denn? Mir fallen leider keine ein, außer das man Kirchensteuer zahlen "darf" 

Kommentar von AntiBan ,

;) ich haette meine frau nicht kennen gelernt wenn ich aus der kirche ausgetreten waere...

Kommentar von atzef ,

Du weißt aber nicht, was du deshalb möglicherweise noch verpasst hast...:-)

Kommentar von AntiBan ,

da hast du wohl auch wieder recht aber sie ist meine traumfrau und vondemher ist es mir auch egal was ich verpasst habe denn so wie es ist ist es gut

Antwort
von roxins, 42

Ab dem vollendeten 14. Lebensjahr können Minderjährige selber den Austritt erklären, auch gegen den Willen der gesetzlichen Vertreter. Das kannst du auf dem Standesamt deiner Gemeinde machen. Per Brief geht es leider nicht.

In der Schule kann man trotzdem in Reli bleiben, oder man geht in Ethik.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community