Kirche damals (Glauben )?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Früher war die Kirche Macht hungrig. Sie hat für sich selber und nicht mehr für den Glauben gearbeitet, Menschen sind unschuldig getötet und verfolgt worden.. Die Kirche hat sich aber oft durch Reformen verändert, also ja.

Jeder kann gläubig sein, hoffe du findest den richtigen Weg. lg Lukas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SteveGibtRat
13.11.2015, 21:05

Ist sie heute nicht mehr Machthungrig? Bist Du gläubig?

2

Ganz einfach weil die Kirche nur das Lehrt was sie selbst finanziell und in ihreren eigenen Macht weiter bringt, damals wie heute alles das selbe. 

Es werden Lehren verbreitet die so nicht in der Heiligen Schrift stehen, was meiner Meinung nach an Gotteslästerung grenzt (da das viele Bewusst machen).

Die Kirche soll eigentliche nur das bekräftigen und erklären was in der Bibel drin steht und nicht die Armut anderer für ihre Zwecke ausnutzen und auch keine Lehren dazu dichten.

Also meiner Meinung nach sollten alle Religionen sowie Kirchen abgeschafft werden und es sollten sich die Leute die Gott und seiner Heiligen Schrift wichtig finden zu Hause oder draußen treffen, und dann da über sein Wort sprechen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FeeGoToCof
14.11.2015, 20:44

Interessanter Text und zum Teil auch durchaus nachvollziehbar. Doch was die Abschaffung von Kirchengebäuden betrifft, widerspreche ich vehement. Und das völlig unabhängig vom Glauben und der Konfession. Kirchen, Tempel, Moscheen, Synagogen usw. sind Kulturgüter, die allesamt erhaltenswert sind.

0

Die Probleme gehen immer  vom "Bodenpersonal" aus. Aber was sind Argumente für einen Glauben?  Und ja, die Kirche hat sich, wenn auch sehr langsam doch verändert. Man mißt mit anderen Maßstäben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

glaube hat nichts mit argumenten zu tun, sondern lediglich mit gefühlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
15.11.2015, 16:09

Also ich habe Argumente warum ich glaube. Du kannst sie auf meinem Profil finden.

0

Ich habe Argumente für meinen Glauben. Du findest sie auf meinem Profil, kannst ja mal vorbeischauen, wenn du möchtest. Oder frag mich einfach in den Kommentaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SteveGibtRat
13.11.2015, 21:47

Ich hörte, Jesus zeigte sich ausschließlich in Menschengestallt. Doch stehen wir nicht unter Gott? Wenn ja, wieso hat Jesus keine Gestallt angenommen, die allein optisch schon beeindruckt?

0
Kommentar von comhb3mpqy
13.11.2015, 22:21

ich verstehe deine Frage evt nicht. Verstehe ich das richtig, dass du wissen willst, warum Jesus, der Sohn Gottes, als Mensch auf die Erde kam?

1

Da gäbe es ja nochmal Unterschiede: Katholisch, evangelisch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kirche ist Institution. Institution ist ein weltliches Konstrukt. Glauben ist nichtweltlich in seiner Ausrichtung. Im Verlauf der Zeit hat es sehr viele gute Gründe gegeben Institution zu kritisieren bzw. aus Glaubensgründen abzulehnen. In Deutschland gibt es viele Christen die keiner Institution angehören. Sie zitieren zur Begründung die Bibel. Die Institutionsverteidiger können als Gegenargument kein Bibelzitat vorweisen. Ein Vorwurf dreht sich um das sogenannte Konkordat dessen Zweck zu Gunsten der Institutionen schon lange mehr als übererfüllt ist. Ein weiterer gravierender Vorwurf ist die Weigerung geltendes Recht eines Staates zu beachten. Auch wenn der Europäische Gerichtshof erklärt dass Institution dazu das Recht habe lässt sich diese weltliche Auffassung nicht mit Überlieferung begründen sondern ausschließlich von seiten der Institutionen mit Gier. Entsprechende Nachweise lassen sich leicht recherchieren wenn z.B. nach Entlohnung in von diesen Institutionen geführten Betrieben gesucht wird. Dass seit etwa Mitte der 1980-iger Jahre da wo vor den Institutionen geflohene Christen seit über 1.000 Jahren in Frieden mit ihren Nachbarn leben Kriege geführt werden in deren Verlauf Ausgrabungsstätten und Museen bombardiert werden ist ebenfalls eine recherchierbare Tatsache. 

Und früher? Das Thema Gier zieht sich durch die Kritik von Anfang an. Institution legte sich dazu immer wieder neue Fratzen zu. Prunksucht, Machtgier, Sexgier - was den Beschluss der Ehelosigkeit von Priestern auslöste - Kreuzzüge, Hexenverfolgung - also Verfolgung von Heilern, Schöpfungsbewahrern... bedeutete - , Unterstützung weltlicher Bluträusche von der Kanzel herunter, Verweigerung der Vermittlung von Glauben durch die Institutionen.... Die Liste des Affentanzes rund um Gier lässt sich endlos fortsetzen. 

Willst Du Dich dazu belesen wirst Du wohl Literatur finden die gut eine oder mehrere Bibliotheken füllt. Zu empfehlen ist manche Literatur welche in diesem Jahrhundert veröffentlicht wurde. Denn sie lässt sich auch für Laien relativ leicht lesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man hat der Kirche nicht nur früher schlecht nachgesprochen, sondern heutzutage auch noch. Es hat sich von damals bis heute gar nichts geändert. Die Kirche ist noch genau so machtgeil wie vor 2000 Jahren. Wenn Du genaueres wissen möchtest, dann lies doch mal Bücher von Karlheinz Deschner. Er ist einer der größten Kirchen- und Religionskritiker, ist aber schon verstorben. Er schrieb z. B. das Buch "Kriminalgeschichte des Christentums"

Es gibt Menschen, die haben nach Deschners Tod gesagt, daß seine Werke ein Befreiungsschlag für Kirchengeschädigte Menschen gewesen sei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte: Was heisst "schlecht nachgesprochen"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja die Kirche wird etwas moderner, weil die Älteren Kirchgänger sterben.Sie müssen Schäfchen sammeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung