Frage von MissMariposaa, 25

Kindheitstraumata und retraumatisierung?

hallo ich bin 23 jahre und bin leider in einem verwahrlosten haushalt grossgeworden.meine Eltern waren beide psychisch krank und besonders meine mutter, die für die Erziehung von mir und meinem bruder verantwortlich war.sie war geistig oft abwesend und emotionale nähe gab es eigentlich nie..wenn ich mich danach sehnte und mich aufmerksam machen wollte griff sie gleich zu harter gewalt um mich ruhig zustellen. Naja , dass Resultat ist nun , dass ich starke psychische Probleme habe.und nicht arbeitsfähig bin. Das Problem ist auch, ich habe vor einem jahr für 5 Monate als Prostituierte gearbeitet , weil ich keine anderen Jobs wegen meiner "Andersartigkeit" bekommen habe und ich glaube es hat mich retraumatisiert,weil ich mich Auch in dem Moment mit dem kunden sozusagen "dissoziiert" hab,also weggebeamt hab ..ich glaube ich habe es nicht nur wegen dem Geld getan sondern auch um mir selber zu schaden..unbewusst natürlich ! geht das denn, dass man dadurch retraumatisiert werden kann?? ich vertraue mittlerweile niemandem mehr und bin ständig einsam und habe angst vor menschen ..ich traue keinen Therapeuten..niemandem mehr !!! und ich bin nicht im reinen damit, was meine Eltern mir angetan haben..ich denke den ganzen tag nur noch an die Vergangenheit und das menschen mir schlechtes wollen..kann nicht arbeiten,bin arbeitsunfähig und mir wird überall anderaten gehen sie in die psychiatrie..ich weiss nicht mehr weiter..diese Gedanken & Gefühle..es hört nicht auf , ich habe angst verrückt zu werden.weiss jemand rat..?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Mileyschatz, 25

Erstmal du schaffst das !!!!!
Geh einfach zu einer therapeutin, die dir nett erscheint ... Du findest bestimm g eine , wenn du dich irgendwo nicht wohl fühlst , kannst du ja gehen

Antwort
von Pia1706, 23

Hey,

ich bin zwar nicht ganz so alt wie du aber ich weiß wie es ist wenn die Familie einen abstoßt

Meine Eltern haben mich meine ersten 5 Lebensjahre zu meinen Großeltern gesteckt im Glauben es wären meine Eltern. Meine Eieilige Zwillingsschwester war damals verstorben.

Na wie dem auch sei, für meine jungen Jahre habe ich auch schon ziemlich viel erleben müssen ( habe auf der Straße gewohnt, mich mit Pennern angefreundet ) 

Je nach dem musste ich dann auch immer häufiger zu einem Therapeuten. Nie hat ir je einer geholfen, dachte ich bis jetzt immer. Ich war immer auf mich gestellt und Vertrauen ist ein Fremdwort. 

Aber sobald du mit irgendeinem Menschen redest, egal wer es ist, unterbewusst wird dir immer geholfen. ich habe meinen Therapeuten anfangs immer eine Liste mit Regeln und Grenzen gegeben, was mir zu weit gehen würde und so etwas. Jetzt, nach paar Jahren wo das alles her ist, merke ich, das der Schmerz weniger wird. Es fällt mir leichter Leuten in die Augen zu schauen. Verziehen habe ich bis jetzt dennoch nicht. 

Der einzige Rat ist, setz dich ein paar Stunden an einen schönen Ort, mit einem Kaffee und schreib alles auf was dir auf der Seele liegt. Alles.

ich habe auch gemacht, mein Brief ging über 25 Seiten. Und danach habe ich ihn vergraben. Es fiel eine Last von mir und irgendwann wenn ich wirklich glücklich bin, packe ich diesen Brief aus und verbrenne ihn, verbrenne all den Schmerz. jeder geht anders mit solchen Situationen um und man kann meine Situation nicht mit deiner vergleichen, aber schreib alles auf. Und wenn du eine Sperre hast, zum Psychologen zu gehen, musst du das nicht. wenn man sich selber zwingt, geht es nicht.Nur Manchmal muss man über seinen Schatten springen.

Falls du jemanden zum reden brauchst, sag bescheid

ich hab nicht die Ahnung, aber hoffe das das es dir bald besser geht, ich wünsche dir das Allerbeste 

Kommentar von MissMariposaa ,

Hey,

vielen dank für deine lieben zeilen.Du hast auch sehr schlimmes durchgemacht...Respekt für deinen Lebensmut ! Und vielen dank für deine Tipps, dass hört sich gut an..Gerne können wir uns austauschen,wenn du magst. Vielen Dank ich wünsche dir genauso das beste und viel Gesundheit und Lebensmut den du ohnehin schon sehr hast das du ihn beibehältst. Lg

Antwort
von sinesstar, 21

Fang an einer Person zu trauen. Einem Arzt bzw. einem Therapeuten. Die wissen was sie machen und werden dir helfen egal wie du bist...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community