Kindesvater wegen Unterhaltschulden 2009 Insolvenz beantragt. Nun wollte er die Restschuldbefreiung erlangen. Alle Versagungsanträge wurden abgelehnt. I?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In dem Schreiben wird mitgeteilt, dass ohne besondere Festsetzung ein Pauschalbetrag von 35 Euro für Gerichtskosten anfällt.

Der "Streitwert" für einen evtl beteiligten RA wird auf 2.000 Euro begrenzt weil bereits dieser Betrag "nicht realisierbar" also vom Schuldner nicht zu bekommen ist (die gesamte Forderung beträgt offensichtl 12.839 und würde höhere Kosten verursachen). Der RA kann also jetzt die Gebühren für einen Wert von 2.000 festsetzen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung