Kindesunterhalt zahlen ohneArbeit wie soll das gehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der mindesteigenbehalt liegt bei c.a 1100 wenn sie darunter verdient oder Geld hat im Monat ist sie nicht zahlungsfähig. Selbst wenn sie etwas mehr hat, es wird abgerechnet der Fahrweg zur Arbeit.

So einfach geht's nicht, die Anwälte hauen erst mal gerne auf den Busch. Der will sicher die Lohnstreifen oder das Einkommen der letzten 12 Monate haben, da rechnet sich der Durchschnitt, aber wie gesagt wenn der unter dem Eigenbehalt ist!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
09.04.2016, 14:40

950 Euro, wenn man nicht erwerbstätig ist, ansonsten korrekte Antwort.

1

Was macht denn der Volljährige beruflich?

Bis zum Ende der 1. Ausbildung sind die Eltern gemeinsame barunterhaltspflichtig.

Dem Kind stehen 735€ Unterhalt inklusive Kindergeld zu.

Selbstverdientes Geld vom Kind wird bis auf 90€ angerechnet.

Der Unterhalt wird nach Gehaltshöhe der Eltern gequotelt, einen Selbstbehalt gibt es auch noch.

Wenn sie nichts verdient, kann sie auch nichts zahlen...

Sie soll selbst zum Anwalt gehen, sie hat Unterhalt von ihrem Ex zu bekommen. Ihr steht Prozesskostenhilfe zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist sie unterhaltspflichtig- ja. Aber kein Geld, kein Unterhalt.

Sie sollte erst einmal zum Anwalt gehen und Trennungsunterhalt von ihrem Mann fordern, das ist viel wichtiger, sie muss ja auch von irgendetwas leben. Dann sollte sie sich um Arbeit bemühen, das auch nachweisen können, denn ggf. steht ihr auch nachehelicher Unterhalt nach Scheidung zu. Dafür gibt es aber hohe Hürden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie soll dem Anwalt nachweisen was sie an Einkommen hat,wenn sie berufstätig wäre läge der Selbstbehalt bei minderjährigen Kindern bei 1080€ Netto und bei Arbeitslosigkeit bei 880 € !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie muss sich bewerben, bewerben was das Zeug hält. In der Gastro oder im handel findet sie bestimmt was. Sie muss alles annehmen was zumutbar ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann sollte sie eine eidesstattliche Versicherung abgeben, dann hat sie erstmal zwei Jahre RUhe.

Der Unterhalt wird dann vom Jugendamt bezahlt und die holen es sich später zurück.

Ausserdem sollte sie sich dringend anwaltlich beraten lassen, welche sonstigen Möglichkeiten sie hat. Möglicherweise muss ihr Ex ihr Schadenersatz zahlen (Zugewinn während der langen Ehe usw.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
09.04.2016, 18:07

Das Kind ist volljährig, da zahlt das Jugendamt nichts mehr.

0
Kommentar von isomatte
16.04.2016, 06:11

Es gibt keine eidesstattliche Versicherung mehr die man abgeben könnte,dass heißt jetzt Vermögensauskunft !

Auch wenn es sich um ein Minderjähriges Kind handelt gibt es nichts mehr vom Jugendamt,wenn das Kind 12 Jahre alt ist und das ist sicher der Fall,denn sonst hätte der Vater beim Jugendamt Unterhaltsvorschuss beantragt.

Den gibt es max. für 72 Monate,längstens bis zum 12 Lebensjahr,also ab 12 gibt es nichts mehr.

0

Was möchtest Du wissen?