Kindesunterhalt wenn ein Kind bei der Mutter lebt und eins beim Vater?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Mutter muß Unterhalt für ihren Sohn beim Vater zahlen.

Der Unterhalt richtet sich in nach ihrer Gehaltshöhe.

Der Vater muß Unterhalt für seine Tochter zahlen. Richtet sich ebenfalls nach der Höhe des Gehalts.

Unterhalt darf nicht gegeneinander aufgerechnet werden, da es sich beim Unterhalt um Geld des jeweiligen Kindes handelt.

Genaueres gibts in der Düsseldorfer Tabelle.

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2016/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkundigt Eam besten im Jugendamt.

Bei den Kindern meines Bruders war es auch so - 1 Kind lebte bei ihm, 1 bei der Mutter. Da wurde weder von ihm noch von ihr Unterhalt gezahlt. Aber das ist viele Jahre her. Ob das heute noch geht, weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glotzhardweg
17.06.2016, 17:59

Ich hab davon schon gelesen, wobei ich mir diese Regelung nicht vorstellen kann weil sie ja auch viel weniger als mein Mann verdient

0

Der Mann sollte sofort mit der Kindergeldkasse in Kontakt tretten. Mutter darf ihren Arbeitsplatz nicht einfach gefährden den sie ist unterhaltspflichtig und da geht man zum Jugendamt die müsswen den Unterhalt für den Sohn durchsetzen! den nicht der Vater ist berechtigt sondern das Kind! Die Eltern machen das nur weil das Kind ja noch nicht volljährig ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glotzhardweg
17.06.2016, 18:23

Vielen Dank für die Tipps

0

erst einmal ummelden, dazu benötigt ihr die Unterschrift der Mutter, dann dei Meldebescheinigung an die Kindergeldstelle schicken.

Beide eltern sind den Kindern gegenüber über Kreuz unterhaltspflichtig.

Dein Mann für die Tochter bei seiner Ex- der Unterhalt steht ja fest. Im Gegenzug ist die Kindsmutter, nach ihren wirtschaftlichen Möglichkeiten verpflichtet, euch Unterhalt für den Jungen zu zahlen.

Kann sie nicht den Mindestunterhalt aufbringen, muss sie sich um eine andere Arbeit bemühen oder einen Nebenjob annehmen.

Den Unterhalt gegeneinander aufrechnen dürft ihr nur, wenn die beiden sich einig sind- am besten schriftlich fixieren.

Das Jugendmat kann euch bei der korrekten Berechnung helfen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist dann so, dass man gegenseitig zu Unterhalt verpflichtet ist, je nach Einkommensverhältnissen. Oft ist es ja so, dass die Mutter weniger bis unter Selbstbehalt verdient und daher keinen oder nur sehr weniger Unterhalt zahlen kann. Dein Mann zahlt dann für die Tochter normal weiter und die Mutter je nach deren Einkommen weniger für den Sohn oder auch nichts, wenn sie nicht genug verdient.

 Für die Festsetzung kann man das Jugendamt hinzuziehen. Verdienen beide ähnlich gut, kann man einfach freiwillig auf den jeweiligen Unterhalt verzichten, d.h. ihn gegeneinander aufrechnen. Kindergeld kann dein Mann für den Sohn ab Ummeldung beantragen (er stellt Antrag, man kann auch Stellungnahme der Mutter beifügen und Ummeldebescheinigung), die Mutter erhält weiterhin Kindergeld für die Tochter. Gemeinsames Sorgerecht wird ja vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er zahlt für die Tochter, die Mutter für den Sohn und das Kindergeld bekommt der bei dem das Kind lebt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glotzhardweg
17.06.2016, 18:01

und wer muss das Kindergeld ummelden? Wie verhält es sich wenn die Mutter jetzt ihren Job kündigen würde und demnach kein Einkommen mehr hätte?

0