Frage von bettinareif,

Kindesunterhalt vom Vater

hallo, mein Exfreund und Vater meiner Tochter (10) ist nicht so gut auf mich zu sprechen. Ich hab ihn während unserer Beziehung ein paar Mal betrogen und als er mein Tagebuch fand, zog er aus. Er verdient netto zwischen 1300 und 1600 Eur. Ich habe ihm angeboten 250,- EUR Kindesunterhalt zu nehmen. Unsere Tochter ist Freitags bis Sonntags bei ihm. Er überweist jetzt 100,- EUR und rechnet mir vor. 1500,- Euro Einkommen durchschnittlich minus 100,- EUR mtl. Kreditrate (den Kredit hatte er schon vor 2 Jahren) minus 100,- EUR mtl. weil durch den Auszug mit Anschaffung neuer Möbel und weil es 3 Zimmer sind wegen Julia und Kaution (1000,-) seinen Dispo bis -2000,- gebracht hat, den er wieder auf 0 bekommen muss. Dazu kommt seine BU (60,-) und seine Betriebsrentenversicherung auch 60,- EUR. Also könne ich nur von 1500 -100 -100 -60 -60 von 1180,- EUR ausgehen. Sein Selbstbehalt wären 950,- + 150,- EUR als Arbeitnehmer weil er über 11 Stunden am Tag arbeitet.

So kommt er mit seiner Rechnung auf etwa 80,- EUR und zahlt freiwillig 100,-. Soll ich mich darauf einlassen oder kann ich über das JA mehr herausholen. Ich verdiene netto etwa 2000,- EUR aber das Geld lege ich komplett für Julia an. Danke schön

Antwort von oxygenium,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

also hier bleibt mir ja irgendwie die Luft weg wenn ich das lese. Bescheißt ihren Mann hintenherum...das Kind lebt die Woche über sogar bei ihm und will auch noch Unterhalt???

Ich denke mal wenn es hart auf hart kommt..wirst du deinem Mann Unterhalt bezahlen.Somit solltest du mal schön den Ball flach halten.

Antwort von Menuett,

Geh zum Jugendamt, richte eine kostenfreie Beistandschaft ein. Die besorgen Dir Deinen Unterhalt.

Die Kosten des Umgangs sind vom Vater zu tragen. Die Kreditraten kann er so einfach nicht anrechnen.

Antwort von Tigercats09,

Das Geld lege ich komplett für Julia an.

Wer´s glaubt?!?

Antwort von ichweisnix,

mein Exfreund und Vater meiner Tochter (10)

Der mindestunterhalt beträgt in der Alterstufe 6-11 Jahre nach Abzug des Hälftigen Kindergeldes 272€.

Soll ich mich darauf einlassen oder kann ich über das JA mehr herausholen.

Sie können 272€ rausholen. Sobald das Kind 12 sind es 334€.

Der 1. Weg wäre mal zum Jugendamt. Da das Kind noch keine 12 Jahre ist, wäre u.U. falls noch nicht ausgeschöft Unterhaltsvorschuss möglich. Auch kann das JA das Kind im Zuge einer Beistandschaft bei der gerichtlichen Durchsetzung der Ansprüche helfen. Wie stark die sich ins Zeug legen ist von Amt zu Amt verschieden.

Also könne ich nur von 1500 -100 -100 -60 -60 von 1180,- EUR ausgehen.

Nein. Schulden sind beim Mindestunterhalt in der Regel nicht abzugsfähig. Außnahme sind nur Schulden, die der Erzeugung von Erbwerbseinkommen diehnen.

Sein Selbstbehalt wären 950,- + 150,- EUR als Arbeitnehmer weil er über 11 Stunden am Tag arbeitet.

Beim Mindestunterhalt wird von der maximalen zulässigen Arbeitszeit ausgegangen. Eine überobligatorische Tätigkeit ist beim Mindestunterhalt aufgrund der gesteigernten Erwerbsobliegenheit nicht möglich, da der Verpflichtet alles unternehmen muß um den Mindestunterhalt zu leisten. Dazu gehört auch die Aufnahme einer Nebenschäftigung, soweit das zulässig ist.

Auch werden Spesen nach Abzug der notwendigen realen Ausgaben in das Netto eingerechnet.

Dazu kommt seine BU (60,-) und seine Betriebsrentenversicherung auch 60,- EUR

Die Versicherungen sind das Einzige was von den was er rechnet Substanz hat. Auch nachweisliche Werbungskosten (Fahrtkosten) wären vorab vom Nettoeinkommen abzuziehen. Oberhalb des Mindestunterhalt gibt es da Pauschalen. Beim Mindestunterhalt nur das was nachweislich gebraucht wird.

Er verdient netto zwischen 1300 und 1600 Eur.

Das Netto wenn es variiert über das Jahr zu mitteln. nehmen wir mal an, er verdient im Mittel 1450€ dann bleibt der Selbstbehalt von 950€. Es bleiben 500€. Bei 272€ Unterhalt bleiben 228€ für die Werbungskosten ( Fahrtkosten, BU, Rente usw. ).

Antwort von andrea1403,

das solltest du vom jugendamt prüfen lassen....und wer wen betrogen hat ist nicht interessant! der unterhalt ist für das kind und wenn dein kind von montag bis freitag bei dir lebt, bekommst du den unterhalt! das kind kann nichts dafür und sollte nicht bestraft werden!

Antwort von HelmutPloss,

Laut Düsseldorfer Tabelle stehen dir geschätzte 300-350€ zu. Wofür er den Rest ausgibt ist nicht relevant für die Berechnung. Das Jugendamt oder ein Anwalt können es dir genau ausrechnen. Da die Düsseldorfer Tabelle nicht öffentlich zu bekommen ist. Meine Aussagen basieren auf persönlichen Erfahrungen die nicht 100% auf deine Situation übernommen werden können.

Kommentar von ichweisnix,

Da die Düsseldorfer Tabelle nicht öffentlich zu bekommen ist.

Die wird natürlich veröffentlicht. Google hilft. Man beachte, das Bedarf und Zahlbeträge zu Unterscheiden sind. Ganz am Anfang der DDT steht der Bedarf vor abzug des hälftigen Kindergeldes.

Kommentar von HelmutPloss,

Das mit dem hälftigen Kindergeld ist richtig. Ich wäre aus eigenem Interesse an einem Link zur Düsseldorfer Tabelle interessiert, da ich die Schon lange suche. Bisher erfolglos.

Kommentar von ichweisnix,

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle_2011/Duess...

Hat sich 2012 nicht geändert. Findet man leicht z.B. über Google.

Antwort von rikairyoku,

Juristisch kannst du mehr Unterhalt einklagen. Seine Berechnung stimmt nicht.

Moralisch solltest du dich freuen, dass er überhaupt etwas zahlt. Ist die Vaterschaft denn eindeutig nachgewiesen?

Antwort von werchan,

das jugendamt wird das gerne prüfen.

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community