Frage von TobiasWLeipzig, 82

Kindesunterhalt (ohne Titel) nachfordern - aus väterlicher Sicht?

Hallo, meine Expartnerin und ich leben getrennt. Unsere 2 Kinder leben hauptsächlich bei ihr, sind jedoch 2-3 Mal pro Woche bei mir (wir wohnen nahezu gegenüber). Wir haben uns auf eine titellose Unterhaltszahlung von gesamt 200€ pro Monat schriftlich geeinigt. Alle Aufwendungen (Kleidung, Fahrrad etc.) teile wir gerecht und haben ein gutes Verhältnis.

Da meine Expartnerin, da in Elternzeit, vorrüvergehend Leistungen von der Arge bezieht, haben die Mitarbeiter mich aufgefordert, mein Einkommen offen zu legen. Dies tat ich und habe unsere schriftliche Vereinbarung beigefügt.

Nun möchte die Arge einen Unterhaltstitel gegen mich erlassen, da ich laut Düsseldorfer Tabelle, Unterhalt nachzahlen soll.

Was kann ich tun, um, im Interesse aller, diese Nachzahlung nicht leisten zu müssen?

Vielen Dank vorab!

Antwort
von vwzicke64, 53

Da es in der Vergangenheit keinen Titel gab, musst du auch nichts nachzahlen. Erst wenn du einen Titel beim Jugendamt unterschreibst, dann beginnt die Vollstreckbarkeit.

 Sei dem Jugendamt gegenüber vorsichtig, die stehen auf der Seite der Mutter. Meistens auf jeden Fall. Egal was du beim Jugendamt absprichst, erst zum Rechtsanwalt und prüfen lassen, bevor du irgendwas unterschreibst. Nachzahlen musst du nichts

Antwort
von TygerLylly, 54

Da wirst du nichts machen können. Und vermutlich darfst du ordentlich nachzahlen. Nach meinem Wissen liegt der Mindestunterhalt derzeit bei 335€/Kind. Das mal zwei abzüglich der Hälfte vom Kindergeld. 670-190=480€ 200 hast gezahlt, bleiben 280€/Monat Rückstand. Ist natürlich mega grob gerechnet ohne Berücksichtigung des Alters... Du hast natürlich noch den Selbstbehalt, evtl berufliche Fahrtkosten, die geltend gemacht werden können....
Deine Ex kann da übrigens nichts für. Sobald man öffentliche Gelder bezieht bestehen Ämter darauf. Solltest du sehr gut verdienen und ein Kind unter drei Jahre alt sein musst du evtl sogar Betreuungsunterhalt zahlen. Was auch immer festgesetzt wird, muss monatlich auf ihrem Konto eingehen. Was sie dir bar davon zurück gibt, muss ja niemand wissen 😉

Kommentar von vwzicke64 ,

Er hat keinen Rückstand, es gibt keinen Titel.Erst ab Titel muss nach gezahlt werden, falls er dann in Rückstand kommt

Kommentar von Menuett ,

Ab Forderung muß der Unterhalt nachgezahlt werden.

Kommentar von TygerLylly ,

Das stimmt nicht! Ein Titel alleine ist für rückwirkende Zahlung nicht nötig. Kenne genug Väter, die auch ohne Titel nachzahlen durften. Mein Ex muss auch rückwirkend zahlen, obwohl es keinen Titel gibt. Da fließen noch andere Faktoren mit ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community