Frage von MarciColio, 55

Kindesunterhalt nach Scheidung?

Hi Leute! Meine Frau und ich werden uns scheiden lassen. Hätte dazu ne Frage an euch… Meine Frau wird das Sorgerecht für unsere Kinder bekommen und ich werde Unterhalt bezahlen, soweit haben wir uns schon einigen können. Allerdings soll das Geld der Erziehung und Verpflegung der Kinder dienen und nicht meiner Frau für persönliche Ausgaben zur Verfügung stehen. Gibt es hier irgendwelche Kontrollmöglichkeiten? Hat hier jemand Tipps für mich oder habt ihr persönliche Erfahrungen die ihr mit mir teilen könnt?

Antwort
von EstherNele, 17

Meine Frau wird das Sorgerecht für unsere Kinder bekommen und ich werde Unterhalt bezahlen, soweit haben wir uns schon einigen können. 

Du wirst Unterhalt zahlen müssen, wenn du leistungsfähig bist, also Einkommen oberhalb des Selbstbehaltes hast. Und das hat gar nichts mit Sorgerecht oder Umgang zu tun. Deine Ex darf auch nicht auf diesen Unterhalt verzichten.

Allerdings soll das Geld der Erziehung und Verpflegung der Kinder dienen 

Für Erziehung braucht man nicht die große Menge Geld und Verpflegung wird erst mit einsetzender Pubertät (zumindest bei Jungen) ein Kostenfaktor.

Aber lass dir mal ein paar Tipps geben, was ein Kind so benötigt und was man nicht auf den ersten Blick so sieht ... Infos aus erster Hand von der anderen Seite ... ich bin nämlich eine selbst betroffene Mutter, die sich diese Diskussion ständig anhören musste.

... Was machst du eigentlich mit dem ganzen Geld? 

- Ich investiere es in die dritte Brille innerhalb von 6 Monaten, weil das Kind sie verliert, sich draufsetzt oder sie einfach zu klein geworden ist.

- Ich gebe es für Kindergeburtstage aus, denn mit 7 Kindern Geburtstagsparty bei McDonalds gibt es nicht umsonst (im November ist man da etwas eingeschränkt an Möglichkeiten)

- ich investiere es in Zahnspangen, die das Kind aus Trotz und Ablehnung in der ersten Zeit regelmäßig entsorgt hat (ach ja, Brillen auch). Bei zwei Kindern, die zeitgleich eine Zahnspange hatten, der eine auch noch eine etwas kompliziertere, habe ich in drei Jahren erst mal 6.500 € als Eigenanteil vorgeschossen.

- ich ersetze geklaute Fahrräder, kaputte Schulrucksäcke (halt 2 echte Jungs eben!), ich investiere in Freizeit und Wochenendunternehmungen

- ich kaufe Klamotten am laufenden Band und nicht immer ganz preiswert. Nicht, weil ich markenbewusst bin, sondern weil ich zwei Kinder mit einer etwas aus der Reihe fallenden Figur habe - nicht "Generation Pommes", sondern sehr lang und sehr dünn. Da geht eben nicht die Standardjeans, die müsstest du festtackern. Da gibt es eben bloß ein paar Marken, und da legst du für einen 10-12-jährigen glatt 70 € an der Kasse hin, weil es gar nichts anderes gibt. Und die beiden wachsen und wachsen  und wer kommt schon mit zwei Jeans und zwei Paar Schuhen aus - Kinder nicht

- später, als Junior II am Gymnasium war ... da kostet das Lehrbuch locker 20-30 € und davon braucht er so einige. Da will er mit zur Projektfahrt nach Warschau, anschließend für 10 Tage nach London und in den Ferien mit dem besten Freund für 14 Tage nach Ungarn ...

- der Rechner ist zu "schwachbrüstig", das Handy eine
 "mobile Telefonzelle" - diese Wünsche habe ich dann nur noch anteilig erfüllt, da kann man (18+) ruhig einen Eigenanteil aufbringen.

- Im letzten Schuljahr, kurz vor dem Abi - mit der Freundin in die Staaten -
3 Tage NY, 3 Wochen Florida und eben mal Bitte an Mama um 1.500 €.

- ansonsten bezahlen Mütter die größere Wohnung, die man allein nicht brauchen würde, die astronomische Stromrechnung, wenn bei kleineren Kindern die Waschmaschine ständig läuft, Kindergarten- und Hortkosten,
10 Jahre später den ständig leergefressenen Kühlschrank
("Ich hatte doch zwei mal Familienpizzen ...?"   Ähhh, ja, Max und Jannis waren mit hier. Hatte ich vergessen zu sagen ... Gut , da reichen 2x 800g gerade ...)

Ehrlich, wenn die Mutter deiner Kinder deinen Kindern das finanziert und organisiert, was heute für Kids normal ist, dann ist da nicht mehr viel, was man als "das ganze Geld" bezeichnen könnte.

Der ganz normale Alltag ist ja eh nicht ganz preiswert und mit Kindern kostet es richtig. 

Also denk bitte nicht von vornherein, dass deine Ex sich mit dem Unterhalt von dir nen Bunten machen will ...

Antwort
von petrapetra64, 13

Warum willst du denn dein Sorgerecht einfach so abgeben? Das ist heute doch total unüblich, nur bei ganz extemen Bedingungen bekommt die Mutter das alleinige Sorgerecht. Üblich nach Scheidung ist das gemeinsame Sorgerecht. Unterhalt ist natürlich trotzdem zahlen. 

Es gibt kein Recht und keine Möglichkeit, der Mutter bezüglich Ausgaben des Unterhalts irgendwelche Vorschriften machen zu wollen. Mag sein, dass es in Extremfällen sinnvoll wäre. 

Aber es wäre für Mütter wirklich ein Unding, wenn sie echt für sich und die kinder getrennte Kassen haben müssten und alles einzeln abrechnen müßten, das würde ja viele Stunden extra pro Woche in Anspruch nehmen, zeit, die man sinnvoller in seine Kinder investiert und sehr viel Stress für Mutter und Kind. 

Stell dir doch mal vor, wie das beim Einkauf dann ablaufen soll, man geht dann 3 mal durch den Laden und kauft jeweils nur die Artikel für ein kind, dann für das zweite kind, dann für die Mutter selbst. 

Und die Grosspackungen Klopapier gehen auch nicht mehr, jedes Kind und die Mutter benötigt ihr eigenes Klopapier, das dann auch kein anderer verwenden darf. Das gleiche gilt natürlich auch für Brot, Nudeln, Getränke, die alle verwenden, das ist dann vorbei. Um korrekt abrechnen zu können, darf die Mutter nichts mehr verwenden, was die Kinder auch verwenden. Eine streng kontrollierte Logistik ist Voraussetzung. 

Hinzu kommen auch noch die Fahrtkilometer, wie willst du die korrekt abrechnen, Fahrt zum Friseur, zum Sport, zu Freunden, zum Arzt? 30 Cent pro Kilometer?

Aber selbst wenn du nun solche Sachen pauschal abrechnen würdest. IM Alltag ist es so, ein Kind braucht Schulgeld morgens kurz vor der Schule, man drückt es ihm in die Hand, neue Hefte sind fällig, man kauft eine Packung, Strümpfe sind zu klein, man nimmt im Supermarkt schnell eine Packung mit tagein, tagaus. 

Tatsache ist, man hat als alleinerziehende Mutter ein  Haushaltseinkommen, bestehend aus Gehalt, Kindergeld, Kindesunterhalt, davon zahlt man alles, was zu zahlen ist für Kosten des Haushalts und für alle Haushaltsmitglieder zusammen, da rechnet man sich nicht täglich dumm und dämlich. So handhabe ich das seit 25 Jahren.

Hast du denn vor der Scheidung auch für jedes Haushaltsmitglied eine eigene Aufstellung der täglichen Kosten gemacht?

Antwort
von LiselotteHerz, 31

Da musst Du Deiner Frau schon einfach vertrauen. Das siehst Du doch auch, wenn die Kinder Dich besuchen, ob sie weiterhin gut ernährt aussehen, normal gut gekleidet sind und was sie so erzählen werden.

Deine Frau ist auf jeden Fall nicht verpflichtet, Dir Belege von Einkäufen für die Kinder vorzulegen. lg Lilo

Antwort
von Sopherl07, 25

Hi Marci!

Es gibt keine gesetzliche Kontrollmöglichkeit. Wenn das Wohl des Kindes gefährdet ist, greift das Familiengericht ein. 
https://www.scheidung.de/kindesunterhalt.html, hier findest du die gewünschten Tipps und weitere Informationen zum Thema Unterhalt/Kindesunterhalt, lies dich ein, ich bin mir sicher es hilft dir weiter :-)

Du wirst also deiner Frau vertrauen müssen und wirst ja selbst sehen wie es deinen Kindern geht, wenn sie dich besuchen kommen.

Alles Gute

Sopherl

Antwort
von Menuett, 13

Nein, hier gibt es keinerlei Kontrollmöglichkeiten.

Der Unterhalt ist aber nicht so hoch, dass er es zulässt, dass sich davon jemand bereichert.

Normalerweise gibt die Mutter da noch was drauf - ist also gar nicht nötig, so eine Kontrolle.

Antwort
von passaufdichauf, 31

Wie hoch liegt denn der Unterhalt, den du zahlen wirst, dass deine Frau sich daran "bereichern" könnte? 1000 Euro?

Du hast keine Ahnung, was Kinder kosten. Daher machst du es dir ja auch einfach, gibst das Sorgerecht ab und ziehst dich aus dem Leben deiner Kinder zurück...

Kommentar von aloisff ,

Tut mir leid, das ist ein sehr schwacher Kommentar, für die Berechnung des Kinesunterhaltes gibt es die Düsseldorfer Tabelle:
http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2016/Duess...
wenn Du die durchsiehst wirst Du feststellen, dass 1000,-€ für zwei Kinder bei entsprechenden Gehalt 'eigentlich' nicht unüblich sind, sicher hast Du recht, dass das Geld auch bei normaler Erziehung drauf geht. Es wäre aber nicht die erste Frau, die Ihre Kinder um 2-wöchigen 'Vaterwochenende' immer in den ältesten Klammotten kommen lässt, damit Papa die Kinder mal wieder auf seine Kosten einkleidet. Und dafür ist eigentlich auch der Kindesunterhalt da. Wenn Muttern so handelt und dann noch beim 'gesunden' Essen spart und auf Spielzeug verzichtet, Vater das aber wichtig ist, und deshalb auc da nochmal investiert, dann zahlt Vater unter Umständen sogar doppelt ohne die Chance auch nur einen Cent wiederzusehen.
Und so habe ich die Frage verstanden, er möchte gerne noch Einfluss auf die Erziehung seiner Kinder nehmen, wenn möglich auf finanziellem Wege, das ist absolut das Gegenteil von 'sich aus dem Leben der Kinder zurück zu ziehen'.
Und die Antwort auf seine Frage ist: 'NEIN, da heisst es zahlen und auf die Gutmütigkeit der Frau hoffen, aber im Allgemeinen funktioniert das ganz gut.'

Kommentar von Menuett ,

Väter, die zwischen 4700 und 5000€ verdienen, sind in gute frage eher rar.

Die fragen das ihren Anwalt.

Antwort
von ErsterSchnee, 24

Wie käme es denn der Frau zugute? Ich glaube, du hast nicht die geringste Ahnung, was das Leben kostet! Wenn die Kosten für die Kinder bezahlt sind, GIBT es nichts mehr, was die Frau für sich verbraten könnte...

Antwort
von jurastudi, 10

Hallo, 

ist das Kind minderjährig, richtet sich die Höhe des Unterhalts allein nach deinem Nettoeinkommen und wird anhand der Düsseldorfer Tabelle berechnet. 

Solange das Kind minderjährig ist, ist der Kindesunterhalt pünktlich an die Mutter zu zahlen. Geld abzuziehen und direkt an das Kind direkt zu zahlen, geht in der Regel auch nicht. Ein gesetzlicher Auskunftsanspruch besteht in der Sache nicht. 

Antwort
von brido, 20

Nein, der Unterhalt ist so berechnet, dass die Kinder es brauchen und dass nichts übrigbleibt, außer Du verdienst extrem gut, aber da kann man nichts machen. 

Antwort
von Dave0000, 20

Da wirst du auf deine ex vertrauen müssen
Du hast leider kein Recht zu kontrollieren welches elf sie für was ausgibt
Und auch eine Zahlung in Sachleistung ist nicht erlaubt
Solange du keinen Mangel an Kleidung Nahrung oder ähnlichem feststellen kannst steht dir keinerlei Kontrollmöglichkeit zu

Antwort
von Tim86berlin, 18

Nein. Du bist am Arsch und der Esel der zahlen kann ohne bzw. mit sehr geringen Kontrollmöglichkeiten.

Kommentar von passaufdichauf ,
 der Esel der zahlen kann 

Nö, die Entscheidung hat er doch selbst getroffen. Er kann genauso gut die Kinder zu sich holen und seine Frau Unterhalt zahlen lassen.

Stattdessen gibt er sogar seiner Ex das Sorgerecht ab....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community