Kindesunterhalt kürzen um wieviel?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bis zum 18. Geburtstag des Sohnes bleibst du zwar allein barunterhaltspflichtig, aber das Einkommen des Sohnes muss - bis auf einen Freibetrag für seine Fahrtkosten - für seinen Lebensunterhalt eingesetzt werden.

Dieser Unterhalt besteht momentan noch aus dem "Barunterhalt" von dir und dem "Naturalunterhalt" des anderen Elternteil.

Du müsstest künftig also um die Hälfte des Einkommens des Sohnes (nach Abzug des Freibetrages) weniger zahlen...

Rechenbeispiel:

  • Der Sohn erhält bei 600 Euro Brutto rund 476 Euro Netto ausgezahlt.
  • Davon kann er für seine Fahrtkosten pauschal 90 Euro abziehen.
  • Der Rest von 386 Euro teilt sich je zur Hälfte auf die Unterhalte beider Eltern auf.
  • Du müsstest demnach zukünftig 193 Euro weniger Unterhalt für den Sohn zahlen

Sollte es aber einen Titel über den Unterhalt geben, müsstest du diesen erst "abändern" lassen. Der andere Elternteil wäre dabei zur Mithilfe verpflichtet....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig ist da nicht, was er brutto verdient, sondern netto.

An den berechneten Unterhaltsanspruch wird hälftig das Kindergeld angerechnet und der Nettolohn (bis auf 90€ Ausbildungspauschale). Was dann noch übrig bleibt, muss als Unterhalt gezahlt werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DFgen
21.10.2016, 13:13

Das Kindergeld wurde bereits bei der Berechnung des Unterhaltes berücksichtigt, den der Fragesteller bisher zu zahlen hatte... und spielt also keine Rolle mehr....

0