Frage von BoogieWu, 122

Kindesunterhalt bar und Kind sieht nicht mal was davon - hat jemand einen Rat?

Habe 2 Anliegen und 2 Fragen:

Die Ex-Freundin bei der auch das Kind lebt, verlangt seit 3 Monaten den Kindesunterhalt in Bar, da ihr Bankkonto gesperrt ist.

Nachdem ich es jetzt 3 mal vorbei gebracht habe, möchte ich das einfach nicht mehr.

Erstens ist es ein weiterer Weg und zweitens ist sie komplett undankbar, da sie davon ausgeht, dass es ihr Recht ist dies zu fordern, auf die unverschämteste Art und Weise.

Zudem wurde ich auch schon mitten in der Nacht zu ihr bestellt aus dringenden Gründen. Als ich dort war (sie stark alkoholisiert ) wollte sie den Unterhalt schon früher, da sie auf ein Konzert wollte. Demnach gibt sie das Geld wohl für andere Zwecke aus.

Da sie vom Amt lebt und ihr das Hartz 4 nur für das notwendigste reicht, muss halt der Unterhalt für ihr privates Vergnügen herhalten.

Die kleine sprach mich auch schon darauf an, dass sie nur selten etwas zum anziehen, spielen oder sonstiges bekommt. Ihre Mutter aber immer neue Sachen hat. Vom Amt kaum möglich.

Selbstverständlich habe ich sie sehr erfolglos darauf angesprochen.

Daher meine zwei Fragen:

1: Darf sie das Geld Bar verlangen und wenn nicht, darf ich es verwalten bis sie sich endlich um ihr Konto kümmert?

2: Wie kann ich dagegen vorgehen, wenn mein kind von dem Unterhalt nichts hat und die Mutter das Geld verbrasst?

Vielen Dank für etwaige Hilfestellung.

Mfg

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo BoogieWu,

Schau mal bitte hier:
Kinder Unterhalt

Antwort
von Garfield0001, 56

Ich würde hier auch das Jugendamt einschalten. Anwalt kann man immer noch machen. Ich würde aber verweigern das Geld bar zu zahlen in diesem Fall. Es gibt ja auch sicher gründe warum das Konto gesperrt wurde. 

Und wenn die Mutter stark alkoholisiert ist,  obwohl sie nachts auf das Kind aufpassen sollte (nix gegen was trinken oder wenn jemand da ist der auf das Kind aufpasst) dann sollte man erst recht mit dem Jugendamt reden. 

Wegen sorgerecht ist bestimmt schwierig da ihr scheinbar nicht verheiratet wart. 

Ich Wünsche dir und deinem Kind alles gute. Kannst ja sich mal posten was raus gekommen ist später

Kommentar von BoogieWu ,

danke, das gemeinsame Sorgerecht habe ich und als sie betrunken war, waren noch 2 Freunde von ihr zu gegen. Selbstverständlich hat sie direkt gesagt das sie es abstreiten wird.

Kommentar von Menuett ,

Und selbst wenn.

Würde man alle Kinder wegnehmen, die ihre Eltern mal alkoholisiert erlebt haben, dann hätte das Gericht viel zu tun und kaum einer hätte noch Kinder.

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 57

Das Kind hat Anspruch auf Unterhalt von dir für die Deckung seiner eigenen Lebenshaltungskosten (seine Verpflegung, Kleidung, anteilige Miete, Strom, Telefon, Schulsachen, Freizeitausgaben usw...) und die Kindsmutter muss diesen bei dir einfordern.

In welcher Form du diesen zahlst (als Überweisung oder bar auf die Hand) , spielt keine Rolle, wichtig ist nur, dass du die Zahlungen nachweisen kannst - entweder anhand von Kontoauszügen oder Quittungen. (Denn könntest du das nicht, würde er im Streitfall als "nicht gezahlt" gelten...)

Lebt die Frau mit dem Kind in einer "Bedarfsgemeinschaft", so wird der Unterhalt von dir angerechnet - sie erhält entsprechend weniger vom Jobcenter.

Die Frau ist Niemandem Rechenschaft pflichtig, wie sie den Unterhalt für das Kind konkret verwendet, solange das Kind nicht vernachlässigt wird. Sollte Letzteres aber der Fall sein, wende dich an das Jugendamt.

Kommentar von BoogieWu ,

ja danke aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie das Recht hat mich aufzufordern jedes mal dort hin zu fahren und ihr das Geld zu bringen. Ich werde es bald herausfinden.

Kommentar von DFgen ,

Nein, das Recht hat sie allerdings nicht. 

Sie hat lediglich Anspruch darauf, dass der Unterhalt für den laufenden Monat am Monatsanfang zur Verfügung steht.

(Wenn ihr Konto gesperrt ist, könntest du den Unterhalt trotzdem darauf überweisen, nur würde er dem Kind selbst dann nicht zugute kommen....) 

Antwort
von silberwind58, 66

Das Geld solltest Du überweisen,dann hast Du auch immer einen Beweis,das Du gezahlt hast. Die kann ja behaupten,Sie hat nichts bekommen und Du kannst es nicht mal beweisen. Das Geld sollte natürlich Deinem Kind zugute kommen und nicht Konzerte von bezahlt werden. Aber vielleicht kann Dir da das Jugendamt oder ein Anwalt weiter helfen.

Kommentar von Garfield0001 ,

Ich habe am Anfang immer eine Quittung verlangt die sie auch - ohne Umstände - unterschrieben hat

Kommentar von BoogieWu ,

Ja klar, die habe ich natürlich auch.

Antwort
von petrapetra64, 20

Zu Barzahlungen ist einer Verpflichtet, der normale Zahlweg ist heute unbar aufs Konto. Schon gar nicht kann sie dich jederzeit durch die Gegend fahren lassen. Ich hoffe aber, du hast dir alles wenigstens quittieren lassen.

Wenn sie Alg2 bekommt, dann muss sie ein Konto haben, denn die zahlen auch nicht monatlich bar, höchstens einmal im Notall, ansonsten nur auf das Konto.

Mir drängt sich da eher der Verdacht auf, dass sie mit der Barzahlung das Amt betrügt und den Unterhalt dort nicht angibt. Auf dem Konto würden sie es aber sehen. Denn der Kindesunterhalt wird voll auf Alg2 angerechnet. Und so kann sie doppelt kassieren, das Jugendamt oder die Arge will dann aber irgendwann das Geld von dir zurück haben und da brauchst du den Nachweis der Zahlung.

Dass sie das Geld eher für sich ausgibt, da kannst du leider nicht viel machen, höchstens zum Jugendamt, wenn die Mutter trinkt und das Kind vernachläßigt wird. Oder versuchen, dass deine Tochter bei dir leben kann.

Ich würde ihr bei Einschreiben mitteilen, dass du ab jetzt nicht mehr bereit bist, den Unterhalt weiter in bar zu zahlen. Sie soll dir eine Kontonummer geben und du wirst ihn regelmaessig überweisen. Dann hast du was schriftliches.

Und wenn sie Probleme macht, dann würde ich mal kurz erwähnen, dass du dich mal bei der Arge erkundigen willst, ob die kein Konto von ihr haben, da du immer bar zahlen sollst. Ich denke, sie will keinen Kontakt zwischen dir und dem Amt.

Antwort
von Menuett, 17

Sie darf das Geld in bar verlangen, Du kannst auf einer Quittung bestehen.

Die Mutter und das Kind bilden eine Bedarfsgemeinschaft. Mit Hartz 4 macht man keine großen Sprünge und kann dem Kind auch keine tollen Sachen kaufen.

Nein, auf keinen Fall darfst Du das Geld selbst verwalten.

Hungert das Kind, schläft es unter der Brücke, geht es nackend?

Nein, dann wird der Unterhalt für Miete, Nebenkosten, Strom, Lebensmittel und Kleidung ausgegeben.

Antwort
von blumenkanne, 27

deine ex hat anspruch auf unterhalt für das kind. das würde ich ihr bar nicht mehr geben und wenn dann nur gegen quittung. sie könnte jetzt behaupten du hast 3 monate nicht gezahlt und darfst nachzahlen. wie beweist du das du das schon getan hast? wenn sie kein konto hat, würde ich das ans jugendamt zahlen mit voheriger frage ob du das darfst.

2. du musst ihr den unterhalt zukommen lassen. am besten aufs konto.

3. was sie mit dem geld macht ist ihre eigene sache. das sie das geld verprasst, kannst du nicht beweisen.

Antwort
von Hexe121967, 58

wenn du meinst, dass die mutter ihr kind vernachlässigt, schalte das jugendamt ein. hier kann dir niemand einen sicheren rat geben.

Antwort
von martinzuhause, 20

Die kindesmutter hat das recht das du das geld zum monatsersten zahlst. sie hat aber kein recht darauf das du es ihr bar vorbeibringst. du solltest es in zukunft wieder überweisen. sie kann ihr konto jederzeit in ein pfändungsschutzkonto umwandeln lassen und kann da dann jederzeit über das geld verfügen da sie sicher nicht über den freigrenzen liegen wird.

der einzige "nachteil" daran ist dann nur das auch das amt weiss das du unterhalt zahlst und sie den nicht nochmal zusätzlich bekommt.

Antwort
von BoogieWu, 46

Logisch ist der nächste Schritt Anwalt, Jugendamt etc. Hier gehts mit nur um die Erfahrung, die einer eventuell schon gemacht hat oder das Wissen mancher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community