Kindespflege?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da hat das JA keine Wahl.

Schau mal in §72a des SGB VIII (Tätigkeitsausschluss einschlägig vorbestrafter Personen).

Hättet ihr ein weiteres Jahr gewartet, wäre der Eintrag nicht mehr im erweiterten Führungszeugnis drin gewesen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasGeuenich
02.06.2016, 17:29

Leider konnte der Vater unseres Patenkindes nicht solange warten sein Kind hängen zu lassen. 8 Monate bei ALG2 eine Person mehr mit ernährt, dafür gesorgt das er laut Gutachten eine riesige Entwicklung gemacht hat, alles gegeben. Und was ist der Dank? Tritt in den Arsch!

Aber die richtigen Täter lässt man machen was sie wollen, sogar im Bundestag.

(Am 2. März 2015 räumte Edathy in einer Prozesserklärung seines Anwalts
ein, „die Vorwürfe“ träfen zu; er habe „einen Fehler gemacht“ und
„bereue“ dies.Das Gerichtsverfahren wurde aufgrund dieser "geständigen Einlassung" gemäß § 153a StPO gegen Zahlung von 5000 Euro eingestellt. Er ist aufgrund fehlender Verurteilung nicht vorbestraft)
https://de.wikipedia.org/wiki/Sebastian_Edathy#Edathy-Aff.C3.A4re

0

die rettung ist die mutter. wo ist die mutter des kindes. warum geht keiner in kontakt mit ihr?

wenn du als pflegeperson nicht geeignet bist, dann ist die geschichte durch für dich. benachrichtige die mutter des kindes und sorgt dafür das das kind dahin kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasGeuenich
02.06.2016, 19:10

Der Mutter ist von Gericht aus das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen worden. Das hatte dann der Vater des Kindes. Jetzt der gerichtliche Vormund weil beide nie zu irgendwelchen Terminen (Jugendamt, gerichtliche Gutachter, ...) gegangen sind. Keiner der beiden hat mit dem Jugendamt zusammengearbeitet, nur ich und meine Lebensgefährtin. Die Mutter des Kindes ist vor ca 1Jahr um 5:00 Morgens aus dem Haus gegangen mit den Worten "Gib dem Jungen einen Kuss ich bin jetzt weg" (Laut Kindesvater) Bei der Taufe war sie auch nur kurz am Kind interessiert.

0

Das kann hier niemand beurteilen. Vermutlich hängt es von der strafbaren Tat ab, die in deinem Führungszeugnis eingetragen ist. Leider hast du darüber keine Angaben gemacht. Wenn es sich beispielsweise um Gewalttaten, Drogen oder Kindesmissbrauch handelt, wird das Jugendamt dir kein Kind anvertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasGeuenich
02.06.2016, 12:21

Mir wurde damals der "Bestitz von Kinderpornografie" unterstellt. Der
Richter meinte das wenn ich gestehen würde ich meine leiblichen Kinder
behalten könne und nur 2 Jahre Bewährung bekomme. Die waren damals 5, 7
und 9. Also habe ich etwas zugegeben was ich nicht getan habe. Habe
alle Bewährungsauflagen erfüllt, alles bezahlt ... . Sogar das Jugendamt
sah keine Gefährdung meiner Kinder so das sie bei mir, damals
alleinerziehend, geblieben sind.   PS das ist das gleiche Jugendamt wie
im jetzigen Fall.

0

Ich fürchte, dass du da keine Chancen hast. Wenn du eine Bank ausgeraubt hättest, sähe es vermutlich anders aus. Aber verurteilt bei einem Delikt wie deinem....keine Chance.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasGeuenich
02.06.2016, 17:20

Da gebe ich dir Recht, aber ein Zweifel an meiner Schuld bestand immer. Ich habe es nur zugegeben weil der Richter mir ein mildes Urteil versprach. Ich hatte die Wahl, gestehen oder die eigenen Kiner verlieren.  Woran ich verzweilele ist: Damals stellte ich keine Gefährdung für meine Kinder dar, nach 9 Jahren ohne das irgendetwas vorgefallen ist bin ich eine Gefahr???

1

was für einen Eintrag denn? worum ging es da?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasGeuenich
02.06.2016, 11:25

Mir wurde damals der "Bestitz von Kinderpornografie" unterstellt. Der Richter meinte das wenn ich gestehen würde ich meine leiblichen Kinder behalten können und nur 2 Jahre Bewährung bekommen. Die waren damals 5, 7 und 9. Also habe ich etwas zugegeben was ich nicht getan habe. Habe alle Bewährungsauflagen erfüllt, alles bezahlt ... . Sogar das Jugendamt sah keine Gefährdung meiner Kinder so das sie bei mir, damals alleinerziehend, geblieben sind.   PS das ist das gleiche Jugendamt wie im jetzigen Fall.

0