Frage von Mariemausiii94, 53

Kinderwunsch sind wir gut vorbereitet?

Guten Morgen ihr lieben

Ich bin 22 Jahre alt und mein Freund 26 Jahre alt . Wir wünschen uns eigentlich schon seit wir zusammen gekommen sind ein gemeinsames Kind. Da ich aber noch in der Ausbildung war haben wir gewartet.. Jetzt hab ich bis Dezember einen befristen vertag und ab da an einen unbefristeten vertag.. Wie lange sollten wir warten das es bei dem Arbeitsgeber nicht blöd rüber kommt? Soll ja nicht so aus sehen das wir darauf gewartet hätten.. Wir wollen auf jedenfall nächstes Jahr damit beginnen.. Und hoffen auch sehr das es klappt.. Wir sind schon über drei Jahre zusammen.. bis wir anfangen sind wir vier Jahre zusammen und bis unser Kind auf die Welt kommt wären es 5 Jahre :-) und wir sind uns auch sicher das wir mit einander alt werden möchten.. Haben auch von meinen Eltern das alte Haus bekommen das wir uns hergerichtet haben :-) Hätten also genug Platz für unser Kind großen Garten schöne Kinderzimmer :-)

Finanzielle haben wir uns schon mal alles ausgerechnet... so ungefähr genau kann man das ja nicht..

Für die Erstausstattung für unser Kind würden wir um die 2000 Euro ausgeben.. Klamotten bekommen wir von unseren Eltern geschenkt was wir damals an hätten..

Für die weiteren Kosten für die ersten zwei Jahre monatlich haben wir mit 150-250 Euro gerechnet.. muss man da mit mehr rechnen oder reicht das ? Wir würden keine Gläschen kaufen .. Da wir uns vorgenommen haben für unser Kind dann alles selber zu kochen..

Mit allen Abzügen ( Miete Auto Versicherungen Haushaltsgeld usw) würden dann noch 700 Euro übrig bleiben.. Reicht das ?

Nach den zwei Jahren gehe ich wieder arbeiten je nach dem wie viele Std mein Chef mir anbietet.. das geht dann alles vom Personal Chef aus was an an Std bekommt..

Wenn es so weit ist und ich mein Kind auf die Welt bringe.. hat mein Freund der Vater von Kind ein Recht auf Urlaub in der Zeit ? Mein Freund wäre nämlich gern bei der Geburt von unserem Kind dabei..

Hoffe mir kann jemand die ganzen Fragen beantworten :-)

Antwort
von dancefloor55, 17

Gut vorbereitet kann man auf ein Kind schwer sein - selbst wenn man oft schon Baby gesittet hat ist es etwas komplett anderes als wenn man selbst eines hat. Abgesehen davon ist jedes Kind natürlich auch anders.

Gut vorbereitet kannst du nur sein, wenn du finanziell abgesichert bist (auch mit nur einem Verdiener) und auch Platz genug f+r das Kind hast.

Wie lange sollten wir warten das es bei dem Arbeitsgeber nicht blöd rüber kommt?

Egal ob du erst 2 Monate oder 20 Jahre bei jmd arbeitest - ein Chef ist nie erfreut wenn jmd wegen Schwangerschaft aus fällt. Also sei einfach egoistisch und denke nur an dich - sobald dein Job gesichert ist kannst du es ja versuchen.

Klamotten bekommen wir von unseren Eltern geschenkt was wir damals an hätten..

__________

ihr damals an hattet? sind die also 20 Jahre gelagert worden? Nichts gegen Sparsamkeit aber ich würde meinem Kind keine 20 jahren alten Sachen ansehen. Meist muffeln sie doch sehr (selst nach dem Waschen), oft sind sie wegen falscher Lagerung auch schon mal verschimmelt.

Geh doch einfach auf Kinderflohmärke. Da bekommst du neure Sachen. Bodys gibts da um 1 €, t-Shirt, Hosen und co um 1-3 € etc. Gerade die ganz kleinen Sachen sehen wie neu aus!

Für die weiteren Kosten für die ersten zwei Jahre monatlich haben wir mit 150-250 Euro gerechnet.

-------

Kommt drauf an ob du stillst bzwl. den Brei kochst oder nicht.

Ne Packung Pampers mit ca.60 Stück windeln kostet bei uns z.b. 17 €. Mit denen komme ich ca. eine Woche aus. Also grob 20 € pro Woche für Windeln = 100 € pro Monat.

Wo du einsparen kannst ist beim Essen indem du das Baby möglichst lang stillst. Eine Packung babyMilchpulver kostet bei uns ca. 15 € - damit bin ich anfangs wo ich nur das gegen habe max 2-3 Tage ausgekommen. also grob nochmal 30 € Milchpulver pro Woche dazu = 120 € . Mit Windeln ist man dann schon bei 220 €

Hippgläser kosten grob gesagt 1 € . Angenommen du verfütters 2 pro Tag, den Rest kochst du selbst sind das immer nch grob 15 € pro Woche =60 € im Monat . Selbst kochen ist natürlich billiger - dafür aber deutich zeitaufwendiger und es ist schwierig eine Vielfalt rein zu bekommen

Das sind die größeren Kosten die du hast.

Danaben kommt natürlich die ganzen Kleinigkeiten wie mal ein neues Spielzeug, medikamte und co

aber im groben solltest du mit dem Geld eigentlich halbwegs gut auskommen.

? Wir würden keine Gläschen kaufen .. Da wir uns vorgenommen haben für unser Kind dann alles selber zu kochen..

---

hatte ich auch vor. ca. 1 Monat habe ich es durchgehalten . Am Anfang reicht es ja wenn man eine Gemüsesorte kocht da man das Baby erst langsam an die verschiedenen nahrungsmittel ran führen sollte. Später sind es dann 2 Sorten gemixed geworden, dann 3 ,4,5 Sorten , dann Fleisch dazu (und natürlich nicht nur Rind, sondern auch Geflügel, Fisch etc).

Jeden Tag frisch mehrmals pro Tag einen brei kochen - das ist viel zu zweiaufwendig (gerade wenn das Baby daneben schreit). ich habe somit am wochenende immer  2 Breisorten gekocht und eingefroren. Der hacken dabei ist, dass das Kind halt dann 1 Woche lang nur 2 Breisorten bekommen hat - wirklich viel Abwechslung hatte es nicht.

Daneben macht man dann auch noch jeden Tag mind 1x einen Obstbrei und evt auch noch jeden tag extra einen Obst-Milch-Getreidebrei.

irgendwann wurde mir das ganze einfach zu mühslig und ich habe das selbst kochen aufgegeben. Warem speisen gibt es bei mir daher derzeit nur aus dem Glas. Obstbrei mache ich ewnn ich zu hause bin selbst - unterwegs gibt es den auch aus dem Glas (Obstbrei wird braun wenn man den mitnimmt und unterwegs selbst machen geht kaum)

den Getreide-Milch-Obst brei mache ich aber imnmer selbst - den gibt es aber auch nur zu Hause.

Mit allen Abzügen ( Miete Auto Versicherungen Haushaltsgeld usw) würden dann noch 700 Euro übrig bleiben.. Reicht das ?

-------

das müsst ihr wissen wie viel ihr Monatlich fürs Leben nach abzug der Fixkosten braucht. Kenne euren Lebensstil nicht.

Nach den zwei Jahren gehe ich wieder arbeiten je nach dem wie viele Std

mein Chef mir anbietet.. das geht dann alles vom Personal Chef aus was

an an Std bekommt..

----------------

das habe ich derzeit auch vor - ABER plane gleich von Anfang an die Kinderbetreung mit ein. Mit 2 Jahren können die in die Krippe - wenn sie einen krippenplatz bekommen. Bei uns in AT steht einem ein Krippenplatz nur fix zu, wenn man mind 20h arbeitet - so viel möchte ich aber anfangs z.b. gar nicht arbeiten da mein Kind dann teilweise sogar am Nachmittag in der Krippe ist.

Dazu kommen noch die Ferien + Krankheiten. so viel Urlaub + Pflegeurlaub wie es Ferientage gibt, hat man nicht.

Dazu ist es immer schwierig sein Kind auch jeden Tag pünktlich abzuholen.

Kenne kaum eine Familie wo die Frau arbeitet wo die Oma nicht regelmäßig aushilft bzwl wo die Kinder sogar 1-2 Tage die Woche fix bei der Oma sind.

hat mein Freund der Vater von Kind ein Recht auf Urlaub in der Zeit ?

Mein Freund wäre nämlich gern bei der Geburt von unserem Kind dabei..

----

in AT ja , wie das in anderen Ländern geregelt ist kannst du ja selbst raus finden.

Antwort
von gschyd, 17

Das ist sehr verantwortungsbewusst, dass ihr Euch vorab so viele Gedanken macht und ich bin überzeugt, auch wenn es finanziell anders kommt als geplant kriegt ihr das hin :)

Wenn ihr ab 2017 nicht mehr verhütet wird es ja schon mal mindestens Herbst bis ihr zu dritt seid - allerdings kann das halt nicht direkt geplant / gesteuert werden - lasst es einfach auf Euch zukommen, auch wenn's allenfalls länger dauert mit dem schwanger werden und freut Euch wenn's passiert ;)

Antwort
von Gilgaesch, 38

Man kann sich nicht perfekt darauf vorbereiten, ihr solltet es einfach wagen. Wenn ihr alles gebt wird es schon gut gehen.

Mit dem Arbeitgeber finde ich, wenn du jetzt Schwanger wirst ist das nicht gemein. Ihr seit ein junges Paar, der sollte damit rechnen finde ich.

Es gibt auch Vaterschaftsurlaub genau wie Mutterschaftsurlaub. Sollte er einfach mal mit seinem Arbeitgeber klären. Der ist dann halt nur kürzer glaube ich.

Antwort
von Vampire321, 16

Ich hoffe du bist dir darüber im Klaren, das dein Arbeitgeber dir deinen Arbeitsplatz zwar für die Dauer deiner Elternbeiräte frei halten muss, aber nur für die Wochenstunden die du JETZT auch arbeitest.

Soll heißen:

Du arbeitest jetzt Vollzeit, wirst demnächst schwanger, gehst in elternzeit und kommst nach 1-3 Jahren wieder - und drin Chef muss dir deine Vollzeit stelle frei halten!

Wenn du dann jedoch nur Teilzeit arbeiten willst, muss dein Chef gar nix machen, wenn der dir dann sagt, das er nur ne Vollzeit stelle für dich hat, kannst du die annehmen ... oder ablehnen und dir was anderes suchen!

Aber Teilzeit muss er dir nicht anbieten!

Ansonsten klingt eure Planung sehr ...optimistisch,

1. kommt alles anders und 

2. als man denkt!

Kinderwagen und autositze kosten ein kleines Vermögen, ebensolche Sachen wie Angel care (lässt die Eltern gut schlafen ;)) usw.

Aber macht euch nicht zu viele Gedanken, - nur ein tip:

Setz die Pille schonmal ab und verhütet solange "konventionell", damit dein Körper sich hormonell wieder auf 'normal' einpegeln kann ;)

Antwort
von Feuerherz2007, 24

Ich kann deine Frage nur verneinen, wer sich so akribisch mit dem Thema beschäftigt wird das nicht schaffen. Du musst dir mehr Spielraum für Improvisation lassen, wenn ihr ein Kind wollt, dann wird das mit allem was diesbezüglich angeboten wird auch klappen. Dafür muss man keinen Netzplan entwickeln - mehr Mut!

Antwort
von Saisonarbeiter3, 37

Soll ja nicht so aus sehen das wir darauf gewartet hätten.

tuts aber, nachdem, was du oben schreibst...

es gibt keinen richtigen oder falschen termin, um ein kind in die welt zu setzen. dass du ausserdem sofort schwanger wirst, ist auch nicht gesagt.

hauptsache, ihr könnt dem kind moralisch, charakterlich und finanziell ein gutes zuhause bieten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community