Frage von clementine654, 73

Kinderunterhalt wie verwenden?

Bisher habe ich für meine Tocher Unterhalt vom Kindesvater erhalten. Nun wird sie bald volljährig und möchte den Unterhalt vom Vater auf das eigene Konto überwiesen haben. Davon möchte sie mir allerdings nichts abgeben, da sie meint, dass ich für die Miete, Strom, Wasser, etc. bereits das Kindergeld erhalte. Ihre Lebensmittel, Klamotten etc. möchte sie selbst vom Unterhalt bezahlen.

Für mich bedeutet das wegbleiben des Kinderunterhalts eine finanzielle Herausforderung und für meine Tochter deutlich mehr finanzieller Spielraum. Wie handhabt ihr das?

Antwort
von sassenach4u, 8

Mit Volljährigkeit hat der Jugendliche einen Barunterhaltsanspruch gegen BEIDE Eltern, also auch gegen Sie.

Natürlich steht ihrer Tochter der Unterhalt des Vaters und auch von ihnen zu. Dann muss sie sich anteilig an allen Kosten der gemeinsamen Wohnung beteiligen. Sie sollten ihr eine genaue Aufstellung aller Kosten machen. Wie viele qm hat die Wohnung? Was nutzt sie mit? Dann nach den qm ihr die Rechnung der Kosten aufmachen.

Und will sie sich selbst verpflegen- okay, dann kämen, wenn man ganz fies sein will, noch Abnutzungskosten für Geschirr und Töpfe z.B. dazu.

Sie wird stauen, was das Leben kostet.

Antwort
von teafferman, 12

Setzt Euch zusammen und rechnet gemeinsam. 

Du hast fixe Kosten. Diese sind in der jetzigen Höhe, da nun mal Deine Tochter bei Dir lebt. 

Du kannst ja z.B. die Monatsmiete ihres Zimmers ganz auf sie umlegen, die Gemeinschaftsräume durch Zwei teilen. 

Abgesehen von der Unterkunft hast Du sicherlich noch weitere Kosten für sie als fixe Kosten. Da dürften Versicherungen sein, wo sie mit drin ist. Auch hier lässt sich ausrechnen, wie hoch ihr Anteil daran ist. 

Hast Du ihr mal vorgerechnet, kann sie sehen, wie hoch Deine Ausgaben tatsächlich sind und sich eine eigene Meinung auf Grundlage der vorgelegten Fakten bilden. In der Regel kommt es auf diese Weise zu einer anderen Ansicht. 

Ach ja: Deine Unterhaltspflicht ihr gegenüber lässt sich ja aus der Düsseldorfer Tabelle ersehen. 

Antwort
von petrapetra64, 7

Rechne ihr die Ausgaben genau vor und verlange Kostgeld von ihr. Ist sie dazu nicht bereit, dieses zu zahlen, bekommt sie nur noch Logie, Essen wird radikal gesperrt, es wird auch nichts mehr für sie gekauft. Hat sie Hunger, muss sie einkaufen gehen. 

Antwort
von Rollerfreake, 29

Der Unterhalt ist auch für Miete und Nebenkosten gedacht, also muss sie auch ihren Anteil dazu beitragen. 

Antwort
von OneHit08, 26

Sag ihr anders herum oder garnicht.

D.h. ab 18 steht ihr das Kindergeld sowieso zu. Überweis ihr die 190€ direkt aufs Konto und den Unterhalt beziehst weiterhin du. Wenn sie auszieht ist das natürlich wieder was anderes, aber wenn 190€ im Monat nicht reichen, dann hat sie den falschen Lifestyle

Kommentar von XC600 ,

das KG steht ihr ab 18 nicht zu , erst wenn sie nicht mehr zu Hause wohnt müsste sie es bekommen ..... Und die Mutter kann den Unterhalt vom Vater jetzt nicht mehr selbst beziehen das sie ja nun ebenfalls barunterhaltspflichtig  ist ..... Sie kann nur von der Tochter Kostgeld fordern  als Beteiligung an den Haushalts kosten , wieviel das ist mus sie mit ihr aushandeln 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten