Frage von Eisprinzessin3, 75

Kinderpsychologin, Schulbildung, Praktikum?

Ich bin jetzt in der 8. Klasse und dieses Jahr haben wir unser 1. Betriebspraktikum, weshalb ich mir jetzt schon länger Gedanken darüber mache, was ich wirklich als Beruf später machen will. Ich möchte unbedingt etwas mit Menschen in meinem Beruf machen, am liebsten währe mir was mit Kindern. Das liegt daran, das ich 1. gut mit Kindern umgehen kann, und selbst Fremde Kinder kommen zu mir und wollen mit mir spielen oder sprechen mich einfach an. Außerdem verstehe ich die Gefühle meiner Mitmenschen sofort und kann sie widerspiegeln, ohne groß darüber nachzudenken.

Von meinen Lehrern aus liegt mir auch das schreiben und das sprechen vor anderen Menschen (Auszug aus meinem 7. Zeugnis: ,,Die Sprachlich sehr begabte Schülerin besitzt eine rasche Auffassungsgabe, ein überdurchschnittliches Lerntempo..."). Weshalb ich auch Autorin mal in Betracht gezogen habe, aber bevor man wirklich Erfolg damit hat braucht es nunmal Zeit, und ich meine sowas kann man ja auch nebenberuflich machen.

Da ich zurzeit die Realschule besuche, werde ich "nur" die mittlere Reife erreichen. Es war schon vorher für mich klar, das ich auf die FOS gehe um dort aufjeden Fall die Fachhochschulreife zu machen. Das dauert 2 Jahre. Sollte ich danach noch ein 3. Jahr machen hätte ich Abitur. Auf dieser FOS gibt es auch 3 Richtungen, und eine davon heißt Soziales, diese Enthält die Fächer Psychologie und Pädagogik, genau das was mich anspricht. Das ändert aber denke ich mal nichts daran das ich Abitur brauche oder?

Naja, jetzt habe ich viel recherchiert. Wenn ich wirklich irgendwas in Richtung Pysichologie machen will, muss ich definitiv das 3. Jahr machen, was für mich heißen würde eine 2. Fremdsprach lernen zu müssen. Das ist nicht so Schlimm denke ich, da ich wahrscheinlich eh Spanisch lernen muss, und es an der FOS die ich Besuchen werde einen Spanisch Kurs gibt. Aber für Psychologie gibt es ja auch den NC, also den Notendurchschnitt ab dem man angenommen wird. Dann 5 Jahre studieren, heißt ich währe dann 24. Das alles ist definitiv ein sehr langer weg. Und sollte ich auch den NC nicht erreichen, müsste ich mich wieder umorientieren.

Mein Praktikum werde wahrscheinlich im Kindergarten machen, und einfach mal schauen wie ich das so finde. Kinder sind ja da, mal schauen ob mir das wirklich so liegt wir ich denke.

Kann mir jemand sagen ob der Ausbildungsweg um Kinderpsychologin zu werden so stimmt? Und wie man Chancen so stehen? Mein Vater hat auch mich heute wo ich das mit Kindergarten Praktikum erwähnt hat so verdutzt angeschaut. Er hat mich angeschaut und gesagt: ,,Ich dachte du wolltest mal studieren?" was mir dann gezeigt hat, das man erwartet das ich studiere, obwohl keiner in meiner Familie studiert hat. Außerdem kann man ja schlecht ein Praktikum beim Psychologen machen. Gibt es auch sonstige Berufe wo ich mich intensiv mit Kindern beschäftigen kann?

Danke an jeden der sich das Komplett durchgelesen hat und mir versuch zu helfen. LG Tamara

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NinthFived, 34

Soviel ich weiß, kann man Psychologie auch an Fachhochschulen studieren und nicht nur an Universitäten.

Dann bräuchtest du theoretisch kein Abitur und müsstest dann auch keine 2te Fremdsprache lernen, um dies studieren zu können.

In den Berufsschulen in meiner Gegend, kann man 1 Jahr ein Fachpraktikum machen und dann noch 1 Jahr ein rein-schulisches Jahr, um eine Fachhochschulreife für ein bestimmtes Fachgebiet zu bekommen. (Ohne zusätzliche Fremdsprachen zu lernen).

Solltest du nicht mehr studieren wollen, kannst du auch eine ganz normale Ausbildung zum Erzieher/in machen. Das enthält jetzt nicht direkt den Begriff "Psychologie/Psychologe", womit sich viele Eingebildete mit einem Studium schmücken wollen, aber diese Ausbildung enthält auch einen großen psychogolischen Anteil.

Und mit Kindern hast du dann sowieso viel zu tun. Das ist auch um einiges praxisbezogener (Häufiger direkter Kontakt mit Kindern), als die meisten Psychologen nach einem Studium.

Kommentar von Eisprinzessin3 ,

Danke, ich werde mal schauen ob es an einer Fachhochschule in meiner Nähe auch Pyschologie zum studieren gibt, weil kein Abi und auch die 2. Fremdsprache nicht perfekt können zu müssen währe schonmal eine Erleichterung :)

Antwort
von gschyd, 30

Schau Dir mal die verschiedenen Berufsfelder an

  • im Themenbereich Gesundheit -> Berufe mit Psychologie (zB Kinder- u. Jugendpsychiaterin / -psychotherapeutin (Fachärztin oder Psychologie Studium) - Ausbildungsberufe: Musik- oder Kunsttherapeutin
  • im Themenbereich Soziales, Pädagogik -> Berufe in Erziehung, Schule, Aus- und Weiterbildung
    sowie -> Berufe mit Kindern und Jugendlichen
  • Sprachlich würde sich zB auch Journalismus anbeiten (schau im Themenbereich Medien -> Berufe rund um Journalismus, Redaktion

Antwort
von schloh80, 12

Kinderpsychologin gibt so in Deutschland nicht. Psychologie ist ein mathematisch-naturwissenschaftliches Studienfach.

Vermutlich meinst du Kinder- und Jugendlichentherapeut?! Hier gibt es auch den Zugang über ein Studium der Sozialen Arbeit, wozu ein Vollabitur nicht notwendig ist. Dies aber unter Vorbehalt, weil das alles voraussichtlich bis 2018 neu geregelt werden wird - wie genau, ist noch gar nicht so klar.

Auch außerhalb der Kinder- und Jugendlichentherapie (was ein hartes Brot mit sehr langer und extrem teurer Ausbildung ist), findet man nach dem Studium der Sozialen Arbeit viele interessante Beschäftigungsmöglichkeite mit Kindern. Ich würde aber auch eine Ausbildung zur Erzieherin gar nicht ausschließen; man muss nicht unbedingt studieren, um einen Beruf auszuüben, der einem gefällt.

Mach erstmal das Praktikum, schau mal und rede mit den Erzieherinnen über ihren Beruf usw.

Antwort
von Dahika, 9

Du meinst vermutlich Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin.

Du kannst für diesen Beruf Soziale Arbeit studieren. Du musst also nicht Psychologie studieren. Und wenn du dann das Examen erfolgreich bestanden hast, kannst du die Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin machen.

Ich kenne sehr qualifizierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, die nicht auf der Uni Psychologie studiert haben, sondern auf der Fachhochschule Soziale Arbeit.

Allerdings, auch die Ausbildung als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin dauert lange. Mit 24 wirst du damit nicht fertig sein.

Aber du kannst die Ausbildung berufsbegleitend machen. Dann kannst du sie auch finanzieren.

Antwort
von mrspecial88, 34

Dann labert dein vater müll xd

Im praktikum mit Kindern lernt man besser wie sonst wo wie man mit Kindern umgeht für später falls man ihn erzieherischer oder psychologischer richtung arbeiten will. Darum gehts ja verhalten der Menschen einschätzen zu können und das ist da optimal. Egal was du machst an praktikum eigentlich hat alles relativ wenig mit dem studieren später zu tun xd Geht nur um erfahrungen zu sammeln und wenn dir das mit Kinder spaß macht dann mach doch sowas in der richtung und lass dir nicht Studieren aufzwingen

Antwort
von BertRollmops, 25

Der Studienberuf verlangt die allgemeine Hochschulreife (Uni), nicht die fachbezogene (FH). Generell kannst Du nach absolviertem FH Studium an die Uni gehen, aber bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein runter..

Kommentar von Dahika ,

Das stimmt nicht. Die Fragestellerin fragt eigentlich  nach dem Beruf der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Sie hat sich nur unglücklich ausgedrückt mit Kinderpsychologin. Das gibt es nämlich nicht.
Um Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin zu werden, muss man nicht auf der Uni Psychologie studieren. Man kann auch auf der FAchhochschule Soziale Arbeit studieren.

Kommentar von BertRollmops ,

Die Zugangsvoraussetzung für die Prüfungszulassung ist gesetzl. geregelt. Das mit der Uni ist zwar nicht ganz korrekt, jedoch muss ein Studium vorausgehen, um an den Ausbildungsinstituten zugelassen zu werden. 

"der Nachweis über die bestandene Abschlußprüfung im Studiengang Psychologie, die das Fach Klinische Psychologie einschließt, eine Bescheinigung über eine gleichwertige Ausbildung nach § 5 Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe b oder c des Psychotherapeutengesetzes, der Nachweis über die bestandene Abschlußprüfung im Studiengang Pädagogik oder Sozialpädagogik oder eine Bescheinigung über eine gleichwertige Ausbildung nach § 5 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe c oder d des Psychotherapeutengesetzes"

http://www.gesetze-im-internet.de/kjpsychth-aprv/\_\_7.html

Antwort
von Referendarwin, 12

Im Idealfall studierst du hierfür Medizin, dann verdienst du in deiner angestrebten Fachrichtung am meisten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community