Frage von glibberts, 5

Kinderpfleger sucht Wohnung in oder um München. Welche Hilfen kann ich als Kinderpfleger (Einkommensschwacher Mangelberuf) in Anspruch nehmen?

Ich wohne gerade in Baden-Württemberg und ziehe für meinen neuen Job nach München. Da ich aber auf dem normalen Wohnungsmarkt mit meinen 1500 Euro keine Chance habe muss ich mir was einfallen lassen. Jetzt suche ich nach sozialen Wohnbauprojekten und Förderungen.

Wer hat Tipps für mich?

Antwort
von herja, 3

Um eine geförderte Wohnung (Sozialwohnung, Wohnung nach dem München
Modell, einkommensorientiert geförderte Wohnung) zu erhalten, ist eine
Antragstellung beim Amt für Wohnungen und Migration erforderlich.

http://www.muenchen.de/dienstleistungsfinder/muenchen/1073964/

Antwort
von konzato1, 4

Du könntest den Wohngeldrechner von München aufrufen, deine Daten und eine imaginäre Miete eingeben. Da erfährst du dann, bis zu welchem Verdienst du Wohngeld (und in welcher Höhe) bekommen würdest.

Ansonsten gibt es keine weiteren Förderungen, weil du ja mit 1500 € netto nun nicht gerade bedürftig bist.

Kommentar von glibberts ,

wohngeldrechner.... danke :)

Antwort
von gunnar90, 5

Deine Auskünfte sind viel zu mickrig, um dir darauf antworten zu können. Wo genau arbeitest du? Krankenhaus? Hospiz? Warum ausgerechnet München? Warum bildest du dir ein, 1500 Euro seien "wenig" und förderbedürftig? Wenn du nicht in der Innenstadt wohnst, gibt es durchaus bezahlbaren Wohnraum in München. Dafür musst du dann eben pendeln. Ich vermute mal, dass du dazu wohl keine Lust hast.

Kommentar von glibberts ,

Ich werde in einer normalen KiTa anfangen. pendeln is schon ok aber sollte nicht mehr als 30-45 Minuten einfach dauern.
Bist du aus München? Also meine Erfahrung sagt dass es diesen Bezahlbaren Wohnraum zwar "gibt" aber ungefähr so wie es Ferraris gibt. oder Lottogewinne.
Die bezahlbaren Wohnungen sind ungefähr in der Sekunde in der sie online sind schon wieder weg wenn sie nicht vorher an den Bekanntenkreis vermittelt wurden.

Kommentar von gunnar90 ,

Kinderpfleger in einer Kita ist jedenfalls kein Mangelberuf. Kinderpfleger in einem Hospiz hingegen schon. Und bei einem Einkommen von 1500 Euro für eine Einzelperson bist du leider in keiner Weise förderungsbedürftig, auch nicht in München. Wenn du in einer Kita arbeitest, hast du ja massig Zeit und regelmäßige Arbeitszeiten, dir einen Nebenjob zu suchen, um dein Gehalt aufzubessern. 

Und ob du eine bezahlbare Wohnung findest, liegt nur daran, wie du dich "verkaufst". Bei den niedrigen Kreditzinsen solltest du überlegen, dir eine Eigentumswohnung zu kaufen und abzubezahlen. Da nimmst du dir dann einen WG-Bewohner dazu und fertig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community