Frage von Helmut88, 243

Kinderlärm in Wohnung wirklich akzeptieren?

Hallo, ich habe ein Problem.

Seit ca. einem halben Jahr sind in der Wohnung über mir neue Nachbarn eingezogen. Zuvor lebte ein älterer Mann über mir, der leider verstorben ist. Die neuen Nachbarn haben zwei Kinder, die ca. 6 und 8 Jahre alt sind und leider enorm laut und nervig sind.

Heute z.B. wurde ich wieder um 7 Uhr durch lautes Getrampel und Schreien von oben geweckt und genau so läuft das jedes Wochenende! Von 7 Uhr bis 15 Uhr hörte man wieder durchgehend die Kindern herumlaufen, etc.

Ich bin ja wirklich ein toleranter Mensch, aber ich arbeite 3 Tage in der Woche und studiere noch nebenbei und wenn ich dann einmal zu Hause bin, dann wünsche ich mir auch irgendwo einmal meine Ruhe. Leider bin ich zu den Zeiten, wo die Kinder nicht zu Hause sind, ja auch nicht daheim.

Ein Kumpel der letztens bei mir übernachtet hat, meinte auch, dass ich mir das nicht mehr gefallen lassen sollte und zurückschlagen soll mit lauter Musik, etc.

Geredet habe ich schon mit denen... wirklich verbessert hat sich die Situation nicht und laut Gesetzeslage habe ich eh sowieso keine Chance, was ich eigentlich für ziemlich traurig halte, weil jeder Mensch meiner Meinung nach ein Recht auf Ruhe hat in seinen eigenen vier Wänden für die er Geld bezahlt.

Und bitte hört mir auf damit, dass Kinder Kinder sein müssen, etc. Wir haben einen Hof direkt vor der Tür mit Rutschen, etc.. nur die Kinder spielen dort nie, sondern machen lieber oben ihre Spielchen, unabhängig von der Uhrzeit.

Da die Kindern immer um 8 Uhr ca. schlafen gehen (da wird es nämlich dann leise), hat mir mein Freund vorgeschlagen, dass ich ab dem Zeitpunkt meine Boxen einschalten sollte und lautstark Musik hören sollte. Sollten sich die Eltern dann beschweren kommen, hätte ich eine gute Verhandlungsposition, da ich bis 22 Uhr das Recht auf meiner Seite hätte und selbst wenn es später wird, können die mir eh nichts bei unserer laschen Justiz.

Bevor ich aber derart auf Konflikt gehe, wollte ich vielleicht noch eine bessere Lösungsmöglichkeit hören.. vielleicht kann mir ja einer hier weiterhelfen.

lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schorle22, 140

Hallo,

der Vorschlag Deines Freundes ist nicht korrekt. Meine Nachbarn haben tagsüber regelrecht Terror veranstaltet und nachdem die beiden Jungs nicht auf Gespräche eingingen, schaltete ich Polizei und Ordnungsamt ein. Seither habe ich Ruhe und die beiden Kosten. Das nur als Warnung, falls die Eltern unsere Gesetze kennen.

Wie Du schon sagtest, haben die Kinder viele Recht. Teilweise muss man Leider dazu sagen! Versuch noch einmal mit den Eltern zu sprechen. Falls es allerdings "Meine-Kinder-sind-ja-so-lieb"-Eltern sind, hast Du keine Chancen. Dann ruf mal beim Ordnungsamt an. Die Hotline-Mitarbeiter waren bei mir wirklich nett und hilfsbereit. Warum Ordnungsamt? Weil die für Ruhestörungen zwischen 7 und 22 Uhr zuständig sind.

Ich drück die Daumen, da ich weiß wie nervig solche Nachbarn sind.

Oh, als ich noch Kind war, haben wir einen älteren Mann ebenfalls genervt (keine Anspielung auf Dich, sondern frühere Realität) und der hat sich mit "Bestechung" seine Ruhe erkauft. 

Antwort
von heide2012, 138

Es bringt in dieser Situation nach meiner Meinung rein gar nichts, Gleiches mit Gleichem zu vergelten, denn ich bin mir sicher, dass die Nachbarn über dir sich ja nicht mit Absicht so verhlaten, sondern dass es  halt eine schlechte Trittschall- und Lärmdämmung in dem Haus gibt.

Sprich noch einmal mit diesen Nachbarn, lade sie am besten mal auf einen Kaffee zu dir ein und erkläre ihnen deine Situation so genau, wie du es hier in deinem Text getan hast. Wenn dann vielleicht gleichzeitig mal die Kinder oben die dich störenden Geräusche machen könnten, halt eine Art Expieriment und praktischer Beweis, damit die Eltern (oder ein Elternteil) unten bei dir das mal hören können (kann) könnt ihr vielleicht gemeinsam nach einer Lösung suchen, dass zu bestimmten, dir besonders wichtigen Zeiten, halt nicht so viel gelärmt und "getrampelt" wird.

Ansonsten könntest du dir aber auch einfach einen Ohren- /Gehörschutz besorgen.

Kommentar von Helmut88 ,

Ich sehe aber auch nicht ein, dass ich in meiner eigenen Wohnung dann ständig mit Gehörschutz lernen bzw. schlafen soll. Mehr mache ich nämlich eigentlich eh nicht in meiner Wohnung, daher nervt es mich ja auch dementsprechend... 

Kommentar von heide2012 ,

Schade, dass du nur auf meinen letzten Satz eingegangen bist. Und was hältst du von dem Vorschlag davor?

Kommentar von Helmut88 ,

Das ist eine tolle Idee, aber die kulante Art und Weise hilft leider nicht weiter. Vor einiger Zeit hatten die einen Wasserschaden, mein Badezimmer bekam dadurch auch etwas ab, wodurch wir zwangsweise miteinander sprechen mussten wegen der Versicherung, etc. Da habe ich schon angesprochen, dass man bitte auch wegen dem Lärm etwas mehr Rücksicht nehmen sollte.... aber nichts passierte...

Antwort
von johnnymcmuff, 97

Kinderlärm in Wohnung wirklich akzeptieren?

Ob Du es akzeptierst oder nicht, Kinder werden durch unseren Staat geschützt und Kinderlärm ist bis zu einem bestimmten Maß zu dulden.

Schau mal hier rein:

Da die Kindern immer um 8 Uhr ca. schlafen gehen (da wird es nämlich dann leise), hat mir mein Freund vorgeschlagen, dass ich ab dem Zeitpunkt meine Boxen einschalten sollte und lautstark Musik hören sollte. Sollten sich die Eltern dann beschweren kommen, hätte ich eine gute Verhandlungsposition, da ich bis 22 Uhr das Recht auf meiner Seite hätte und selbst wenn es später wird, können die mir eh nichts bei unserer laschen Justiz.

Ganz schlechter Vorschlag und ein Irrtum liegt auch vor:

Du hast bis 222 Uhr nicht das Recht auf Deiner Seite; das ist ein Irrglaube.

Es gilt von 6-22 Uhr Zimmerlautstärke und die Nachbarn könnten die Polizei rufen, das Ordnungsamt informieren oder den Vermieter das als Mangel melden und die Miete mindern, der widerum dann von Euch Schadenersatz fordern könnte.

Bevor ich aber derart auf Konflikt gehe, wollte ich vielleicht noch eine bessere Lösungsmöglichkeit hören

Umziehen.

Kommentar von Helmut88 ,

Wie möchte man den Zimmerlautstärke definieren? Wie wollen sie mir das beweisen? Wer eben selbst laut ist... muss eben auch einstecken können... 

Das Gesetz kann man eigentlich völlig missachten bei der Sache, weil da auf beiden Seiten keine Chancen bestehen... da kann ich mich sogar selbst vor Gericht verteidigen und würde nicht verurteilt werden ;) 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Zimmerlautstärke ist mit ca.  40-42 dezibel definiert und ab 22 Uhr mit ca. 30 dezibel.

Wie es definiert ist kann man googeln. Einzelne Gerichte entscheiden jedoch im Einzelfall.

Kommentar von Helmut88 ,

Genau. Ich denke, dass die nicht morgen mit einem Schallmessgerät die Werte überprüfen werden, zudem muss es sich um eine permanente Beschallung handeln, dass da überhaupt rechtliche Konsequenzen drohen. 

Und selbst dann hat da kein Gericht eine Chance, wenn man halbwegs ordentlich vertreten wird... aber ein Rechtsstreit ist ja gar kein Thema... es geht darum, dass ich eben eine Verhandlungsbasis aufbaue... weniger Musik für weniger Kinderlärm... 

Kommentar von johnnymcmuff ,

zudem muss es sich um eine permanente Beschallung handeln, dass da überhaupt rechtliche Konsequenzen drohen. 

Wenn es zu laut ist, braucht man nur die Polizei rufen und die vermerkt das, was sie empfinden.

Zudem hat dann die Gegenpartei einen Beweis.

es geht darum, dass ich eben eine Verhandlungsbasis aufbaue... weniger Musik für weniger Kinderlärm... 

Kinder genießen nun mal einen besonderen Schutz und wenn die Nachbarn nicht wollen, hast Du keine Verhandlungsbasis sondern einfach zusätzlichen Ärger.

Kommentar von bwhoch2 ,

Die 40-42 Dezibel sind in Deiner eigenen Wohnung zu messen und nur ein Richtwert. Es gibt keinerlei Grund mehr, Musik so laut zu hören, dass man es in Nachbarwohnungen auch hört. Ist das Haus so hellhörig, musst Du eben Kopfhörer benutzen. Das würde man Dir auch ohne Lärmmessung in einem Rechtsstreit mitteilen.

Kommentar von Helmut88 ,

Zu einem Rechtsstreit würde es doch nie im Leben kommen... :D 

Antwort
von Schuhu, 125

Ja, dein Freund hat ja auch kein Problem, wenn sein "Vorschlag" zur Eskalation führt. Es ist ein Irrtum, dass man bis 22 Uhr seine Nachbarn mit Musik terrorisieren darf. Versuch, weiter an die Vernunft der Eltern und auch der Kinder zu appellieren, eventuell kannst du auch mal mit dem Vermieter sprechen, damit der die Eltern auf den Lärm anspricht.

Kommentar von Helmut88 ,

Ich darf sogar zwei bis drei Stunden am Tag musizieren, da ich gerne meine eigenen Songs "mische", muss ich natürlich auch dementsprechend "üben"... da kann mir kein Mensch etwas anhaben, bei unseren Gerichten. Die Frage ist nur, will ich wirklich den Konfilkt suchen, oder gibt es noch eine andere Möglichkeit? 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ich darf sogar zwei bis drei Stunden am Tag musizieren da kann mir kein Mensch etwas anhaben, bei unseren Gerichten. 

Da irrst Du schon wieder, Du darfst zwar musizieren in aber nicht in unbegrenzter Lautstärke.

Auch wenn Du meinst dass die Gerichte lasch sind, was, wenn es bei Dir plötzlich anders ist?

"Mischen" kann man auch leise oder mit Kopfhörer.

Du bist zu sehr auf Konfrontation aus und das könnte richtig Ärger geben.

Kommentar von Helmut88 ,

Wie gesagt, laut Gesetz... aber die Handhabung ist eine ganz andere, da vor allem die Definitionen schwer einzuordnen sind... Kinder können zudem auch woanders spielen als in der Wohnung ;) 

Antwort
von Schwoaze, 120

Die Anregungen Deines Freundes in allen Ehren... da beginnt sich die Spirale dann schon zu drehen. Die Kinder sind halt Kinder und nicht leise, Du bist halt erwachsen und willst Musik hören - auch nicht leise. Daraufhin wird sich der Vater beschweren - zuerst bei Dir, dann beim Vermieter, daraufhin wirst Du Dich auch beschweren....

Das ergibt 100%ig langwierigen Zoff. Du kannst es als letzten Ausweg in Betracht ziehen. Aber vorher würde ich noch einmal mit den Eltern der Kinder ein ernstes Wort  sprechen. Vielleicht könnt Ihr Euch darauf einigen, dass die Kinder zu bestimmten Zeiten draußen spielen, oder nur am PC sitzen oder irgend etwas tun, was leise ist.

Antwort
von bwhoch2, 91

Da die Kindern immer um 8 Uhr ca. schlafen gehen (da wird es nämlich
dann leise), hat mir mein Freund vorgeschlagen, dass ich ab dem
Zeitpunkt meine Boxen einschalten sollte und lautstark Musik hören
sollte. Sollten sich die Eltern dann beschweren kommen, hätte ich eine
gute Verhandlungsposition, da ich bis 22 Uhr das Recht auf meiner Seite
hätte und selbst wenn es später wird, können die mir eh nichts bei
unserer laschen Justiz.

Das ist ein äußerst schlechter Rat. Nicht nur, weil dann die Kinder nicht einschlafen können und deswegen weiter rum sausen würden, sondern auch, weil Du nie die Musik so laut aufdrehen darfst. Weder nachts, noch bei Tag, denn Zimmerlautstärke ist immer geboten. Du hättest also das Recht nicht auf Deiner Seite, was sich im Extremfall wie folgt äußern würde:

Beschwerde der oberen Mietpartei an den Vermieter mit genauem Lärmprotokoll.

Abmahnung durch den Vermieter.

Du verhandelst erfolglos mit den Leuten, denn bei denen ist es Kinderlärm und bei Dir zu laute Musik. Also drehst Du weiterhin auf.

Neue Beschwerde der anderen und darauf folgt dann die fristlose Kündigung durch den Vermieter.

Du ziehst nicht aus und dann folgt die "lasche" Justiz, die einer Räumungsklage mit Sicherheit Recht gibt und Dich samt Deinen sieben Zwetschgen vor die Tür setzen läßt.

Kommentar von Helmut88 ,

Dieser Lärm muss aber auch nachgewiesen werden. Aussage gegen Aussage ;) 

Man sollte sich generell nicht alles von Familien gefallen lassen, die glauben, dass ihre Kinder komplette Narrenfreiheit genießen...

Kommentar von bwhoch2 ,

Lärm nachweisen? Da reicht ein Hinweis unter Zeugen, dass der Lärmterror nur deswegen betrieben wird, weil man sich von den Kindern gestört fühlt.

Aber es ist schon richtig, dass man sich nicht alles gefallen lassen muss, aber die Wahl der Mittel ist entscheidend und "Gegenlärm" kann schief gehen.

Kommentar von Helmut88 ,

Und wie würdest du jetzt vorgehen? Wenn du es auf die freundliche Art und Weise schon versucht hast? Einfach ausziehen und damit vertreiben lassen? 

Ein Hinweis unter Zeugen? Wer soll das denn bezeugen können? Dann hole ich mir halt einen Zeugen an Bord, ich verstehe mich nämlich mit meinen Nachbarn im selben Stock wunderbar... und der hat komischerweise nie zu laute Musik hören können? ;) 

Kommentar von bwhoch2 ,

Ich habe geschrieben:

Du ziehst nicht aus und dann folgt die "lasche" Justiz, die einer
Räumungsklage mit Sicherheit Recht gibt und Dich samt Deinen sieben Zwetschgen vor die Tür setzen läßt.

Dazu stehe ich auch nach Deiner Argumentation mit Deinem Zeugen. Du unterschätzt die Richter. Die lassen sich im Allgemeinen nicht an der Nase herum führen. Und: Recht, Gerechtigkeit und Gericht haben zwar alle den gleichen Wortstamm, aber nicht wirklich was miteinander zu tun.

Kommentar von Helmut88 ,

Ich habe zwei Semester Jura studiert, ich denke, ich weiß ungefähr wie ein Richter die Sache bewerten würde bei der geschilderten Sachlage. Ich bilde mir da zwar nichts darauf ein, aber in dem Falle müssten die Nachbarn mich als Lärmquelle ausmachen und dies logischerweise auch beweisen können. Und das ist unmöglich und spätestens mit meinem direkten Nachbarn, der für mich aussagen würde, wäre die Sache gegessen, wobei das vermutlich gar nicht nötig wäre... ;) 

Ich wünsche Ihnen übrigens gerne auch einmal die Situation in der ich hier stecke ;) Wäre sehr auf die Reaktion gespannt ;) 

Kommentar von bwhoch2 ,

Ich will Dir nicht ausreden und auch nichts einreden. Danke für die guten Wünsche, übrigens. Ich habe zwar nie Jura studiert, hatte aber gut Gelegenheit, Gerichte zu studieren. Ich kann nur aus meiner Erfahrung schreiben, aber Du darfst gerne Deine eigenen machen.

Kommentar von Helmut88 ,

Die Wünsche waren unnötig, tut mir leid. Ich glaube es bringt nichts über mögliche Eventualitäten weiter zu diskutieren. Ich bin nicht der Typ, der Feuer mit Feuer bekämpft, auch wenn ich hier dementsprechend in diese Richtung argumentiert habe. Da musste einfach die angespannte Luft irgendwo raus. Grundsätzlich kann man eh nie wissen, wie ein Richter (Ermessen des Richters, hat er selbst 5 Kinder, oder nervt ihn z.B. auch Kinderlärm) entscheidet, aber meine Erfahrungen haben halt gezeigt, dass es deutliche handfeste Beweise geben muss, damit wirklich etwas passiert. Denn selbst wenn die Situation noch so klar erscheinen sollte, ohne glasklaren Beweis, würde kaum ein Richter gegen mich entscheiden. 

Ich werde sicherlich einen diplomatischen Weg finden um die Situation verbessern zu können, sprich ohne selbst in irgendeiner Art und Weise "unsauber" zu agieren. Das ist halt auch nicht mein Wesen, selbst wenn man es aktiv versucht... es geht nicht :D 

Danke für deine Antworten und sorry, dass ich ein bisschen unsachlich geworden bin. Mein Fehler, aber es ist halt zäh ;) 

lg

Antwort
von Maimaier, 134

Von 7 Uhr bis 15 Uhr hörte man wieder durchgehend die Kindern herumlaufen

Offenbar hast du eine sehr hellhörige Wohnung, wenn das Laufen bereits störend ist. Hier könnte ein Teppich abhilfe schaffen. Man kann Kindern nicht verbieten zu laufen.

Antwort
von bwhoch2, 71
Von 7 Uhr bis 15 Uhr hörte man wieder durchgehend die Kindern herumlaufen, etc.

Das ist völlig normal und Du solltest Dich darauf einstellen. Um 7 Uhr ist die Nacht vorbei und wer länger schlafen will und das Pech haut in einem Haus zu wohnen, wo es Kinder gibt, hat eben wirklich Pech.

Ab 15 Uhr ist es ruhig?

Dann nutz die ruhige Zeit in der Wohnung und finde Dich in der übrigen Zeit damit ab, dass es eben unruhig ist.

Kommentar von Helmut88 ,

Einfach abfinden... du bist wohl noch nie in der Situation gewesen... 

Kommentar von bwhoch2 ,

Kann gut sein, aber recht viel mehr als Dich darauf einzustellen, wird Dir kaum übrig bleiben.

Antwort
von nettermensch, 90

tja. wo kinder sind, ist auch lärm, das man nicht so nach wunsch abzustellen ist. wie du richtig sagst, gegen kinderlärm kann man nichts machen. ausser zu akzeptieren, das mit den vorschlag deines freundes macht auch keinen sinn, das gibt nur ärger.  Kompromisse schliessen, das könnte was werden.

Kommentar von Helmut88 ,

Ich habe ja schon versucht an die Eltern zu appellieren. Vor zwei Monaten hatten die zudem einen Leitungsschaden, wodurch deren Wohnung unter Wasser stand und mein Badezimmer ebenfalls betroffen war... da habe ich extrem kulant agiert und war rücksichtsvoll... daher bin ich mittlerweile erst so weit, dass ich wirklich darüber nachdenke, dass ich es darauf ankommen lassen muss, weil sie es auf die nette Art und Weise nicht verstehen wollen/können...

Kommentar von nettermensch ,

ich weiss jetzt nicht, was der kinderlärm mit deinen leitungsschaden zu tun hat. aber eins weiss. was du immer vorhast, das geht vollends daneben. lass das, sonst kommst du nie zu ruh. das öchtes du ja auch nicht. mal so neben  bei, du warst auch mal ein Kind. du warst bestimmt auch nicht leise, oder.

Kommentar von Helmut88 ,

Mit der aktuellen Situation bin ich nicht zufrieden, daher kann es nicht viel schlechter werden. Und ja, ich war als Kind sicher auch einmal "laut", aber meine Eltern haben mich eben auch hingewiesen darauf, dass ich nicht ständig zu hüpfen oder kreischen habe ;) 


Mit dem Schaden meine ich, dass ich dementsprechend entgegenkommend war... wäre mir so etwas erfahren, würde ich das Anliegen der anderen Person auch versuchen zu erfüllen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten