Frage von beautybaby16, 36

Kinderkrankenschwester abbrechen für MFA?

Hallo ich bin zur Zeit in Ausbildung zur Kinderkrankenschwester überlege aber diese abzubrechen um eine Ausbildung als MFA zu beginnen. (was mich am meisten bei der Kinderkrankenschwester stört ist der Schichtdienst, ich wusste das zwar schon vorher aber nicht das es mich doch sehr mitnimmt). Ich habe jetzt eine zusage aus einer Arztpraxis (die 2,5 Stunden von Zuhause weg ist ich bin zwar jetzt im Schwesternwohnheim-- auch eine Stunde ca weg--, aber ich kenne in der Stadt mit de Angebot niemanden und um ehrlich zu sein hab ich auch Angst davor.) Was würdet ihr tun ? (Bin Anfang des 2. Jahres)

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von SiViHa72, 19

Hm. Du hast also etwas über 1/3 schon gepackt. Bei 2 Jahren, also 2/3 würde ich sagen, mach auf jeden Fall noch zuiende. Dann hast Du die Ausbilduing auf jeden Fall. So steht auch meine Meinung auf der Kippe.

Das mit dem Schichtdienst ist wirklich so ne Sache für sich. Ich kenne einige Leute, die SD haben.. lange Jahre hatten.. und denen der, grad wenn er dann auch noch vielwechselt (alos wechselnde Schichtsysteme) echt nicht gut bekommen ist.

Machen sich immer mal Leute lustig drüber.. aber selbst Ärzte kennen das mittlerweile (mein Freund hat z.B. seit HJahren nen Attest vom Arzt, dass keine Nachtschichten mehr.. ihn hats irgendwann psychisch total zerlegt, dass alle Naselang die Schichtsysteme verändertw urden, er keinen Schlafrhythmus mehr reinkriegte).

MFA wäre also weiter weg und Schwesternheim.

Manche mögen so was beides gar nicht.. andere finden es toll. Ich hatte in früherem Job immer Zivis, die bei uns wohnen mussten.. die meisten fanden es super: schon mal weg von zuhause, erwachsener werden, aber trotzdem noch ein geschütztes Umfeld.

Wir hatten 2-4 Zivis, ich war 7 jahre in dem Job. Nur 1 in der ganzen Zeit brach ab, weil er lieber "zuhause" sein wollte (dabei war er nur 5km von dort weg.. andere 200-500km).

Von Freunden kenn ich auch: Ausbildung und Schweternheim. Fanden eigentlich alle gut.

Dito: es gibt Kolpinghäuser,d a wohnen Azubis, die näher an Arbeit sein wollen.

Kommta uch (fast) immer gut an.

Also ist es eigentlich nur eine Frage des Mutes.. willst Du?

Und natürlich: jetzige Stelle erst kündigen,w enn andere definitiv fest.

Leute lernst Du bestimmt kennen, da bin ich mir sicher.

Ich würde also sagen: trau Dich

:-)

Antwort
von mariontheresa, 17

Zwei Möglichkeiten:

Du machst die Ausbildung fertig und suchst dir dann einen Job in einer Praxis, z.B. bei einem Kinderarzt. Dann wärst du auch 2 Jahre älter und selbständiger. 

Du besprichst das Problem mit dem Arzt in der neuen Praxis. Wenn er an dir als Auszubildende interessiert ist, was ich stark annehme, kann er dir vielleicht weiterhelfen. Ich nehme mal an, wegen der weiten Anfahrtswege, dass du eher im ländlichen Raum wohnst. Da sind erfahrungsgemäß die Beziehungen ( Kontakte zu den Patienten ) noch mehr privat. 

Antwort
von herzilein35, 8

Für die Ausbildung als MFA musst du mit Herzblut dabei. Nur abbrechen wegen Schicht geht garnicht. Du würdest auch nichts bekommen.

Kommentar von herzilein35 ,

Wenn du jetzt im 2. Lehrjahr bist ziehe die Ausbildung als Kinderkrankenschwester durch. Der Arzt wo dich eingestellt jat, scheint nicht ganz so .... zu sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community