Frage von Alyth94, 50

Kindergeldrückforderung wer zahlt jetzt?

Guten Morgen,

zuerst einmal eine kurze Erläuterung: Ich bin aktuell in Elternzeit habe aber eine Ausbildung, welche ich Ende Mai 2017 auch wieder fortführen werden, das Ausbildungsverhältnis wurde verlängert auf Oktober 2019 ( das habe ich alles schriftlich). Gut, da ich noch in Ausbildung bin, ist natürlich mein Elterngeld nicht besonders hoch ausgefallen und ich bekomme somit unterstützend Alg2. Das Jobcenter rechnet mir aber das Kindergeld ( 190 Euro ) an, aus diesem Grund dachte ich auch immer es wäre legitim, dass ich noch Kindergeld bekomme, was es wohl aber doch nicht ist.

Jetzt kam nämlich ein Brief an meine Eltern, worin geprüft werden soll ob ich überhaupt noch Kindergeld berechtig bin und gegebenfalls über 2000 Euro zurückgefordert wird. In Elternzeit ist man wohl nicht Kindergeldberechtigt aus dem Grund denke ich dass auf jeden Fall diese 2000 Euro bezahlt werden müssen. Nur wer zahlt es denn jetzt? Das Jobcenter sagte mir, dass es zwar ab dem Moment wo ich es nicht mehr von der Familienkasse bekomme, für die Zahlung eintritt ( also mir das Kindergeld nicht mehr anrechnet) sie aber nicht dafür zuständig während diese Rückzahlung zu leisten, weil ich das Geld ja von der Familienkasse bekommen hätte und das Geld ja da war ? Ja toll, das Geld soll mir ja jetzt wieder weggenommen werden, also hab ich ja weniger als mir eigentlich zugestanden hätte . Das Jobcenter schiebt es auf die Familienkasse, die Familienkasse schiebt es aufs Jobcenter, keiner will es bezahlen.

Die Familienkasse sagte, wir sollen es jetzt nochmal schriftlich versuchen, hat uns gesagt was wir schreiben sollen und sollen dann mal schauen was passiert. Ich habe echt keine Ahnung und habe echt nicht den Nerv zum Anwalt zu gehen, was mir ja von Seiten des Jobcenters empfohlen wurde. Auch wurde ich gefragt ob ich es der Familienkasse nicht mitgeteilt hätte, dass ich ein Kind bekommen habe, hab ich natürlich, denn da hab ich ja auch das Kindergeld für meinen Sohn beantragt.

Naja würde mich freuen wenn mir jemand seine Erfahrungen mitteilen könnte und ob jemand schon ein ähnliches Problem hatte.

LG

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter & Kindergeld, 25

Da hast du bzw.deine Eltern tatsächlich ein Problem !

Denn deine Eltern haben für dich das Kindergeld beantragt und sie hätten der Familienkasse auch mitteilen müssen das du selber ein Kind bekommen hast und in Elternzeit bist.

Der Familienkasse bringt es nichts wenn du für dein Kind Kindergeld beantragst,dadurch wissen sie auch nicht das du selber Kindergeld beziehst,denn deine Mutter hat für dich eine andere KG - Nummer als du für dein Kind und danach wird dann auch hauptsächlich geschaut,da ist der Name nur Nebensache.

Es ist tatsächlich so,dass Kindergeld stand dir zur Verfügung und nur das interessiert das Jobcenter,wenn sie deinen Bescheid / Bescheide nicht korrekt erstellt hätten,dann wäre das wieder eine andere Sache,aber zu diesem Zeitpunkt war es eben korrekt,weil du das Kindergeld ja auch tatsächlich bekommen hast.

Am Ende wird dann nur die Rückzahlung bleiben und das müssten normalerweise deine Eltern machen,weil diese bzw.ein Elternteil den Antrag gestellt haben und auch Bezugsberechtigt waren und sind.

Sie können versuchen einen Antrag auf Ratenzahlung zu stellen,es ist aber auch möglich das sie der Familienkasse anbieten diese Forderung mit deinem dann zustehenden Kindergeld zu verrechnen,wenn du Ende Mai deine Ausbildung wieder beginnst.

Du hättest dann ja wieder ab Mai die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt,dann könnte die Familienkasse von der laufenden monatlichen Zahlung bis zu 50 % zur Tilgung der Schulden einbehalten.

Kommentar von Alyth94 ,

Zuerst einmal vielen Dank für deine Antwort.

Ich werde meine Mutter heute nochmal genau fragen was und ob Sie der Familienkasse damals Bescheid gegeben hat oder auch nicht etc.
Allerdings verstehe ich an sich trotzdem nicht, wie man von selbst darauf kommen soll, das man dann plötzlich nicht mehr Kindergeld berechtigt ist und wer sagt bitte allen möglichen Ämtern Bescheid ''Ja ich hab jetzt ein Kind bekommen, nur das Ihr Bescheid wisst'', weil ich wäre in dem Fall nie darauf gekommen das ich nichts mehr bekommen soll, weil ich ja immernoch im Ausbildungsverhältnis bin.
Auch das Arbeitsamt fragte mich damals so ganz normal, ob ich noch Kindergeld bekomme etc. ich dachte mir halt auch, die sind vom Fach, die wissen ja wohl was mir noch zusteht und was nicht, aber Pustekuchen.
Ich sehe das echt nicht ein zu bezahlen weil mir das Geld ja eigentlich ( wenn auch von einer anderen Stelle ) zustehen würde, ich finde das eine totale Frechheit.
Tja aber ich hab schon so das Gefühl, dass wir nicht drum herum kommen werden, werde es dann womöglich so machen, dass die Familienkasse ab Mai die Hälfte des Kindergeldes einbehält.. Super, als junge Familie dann noch weniger Geld zu haben.

Kommentar von isomatte ,

Dafür haben deine Eltern und auch du ein Merkblatt bzw.eine Broschüre bekommen,aus dem man alles weitere erfahren kann,also die Rechte und Pflichten,so etwas hast du sicher auch bekommen wo du ALG - 2 beantragt hast !

In der Schwangerschaft und in Ausbildung steht dir Kindergeld bis zum Ende des Mutterschutzes zu,also in der Regel dann bis 8 Wochen nach der Geburt.

Wenn du dann nach diesen 8 Wochen deine Ausbildung nicht weiter machst und in Elternzeit gehst steht dir kein Kindergeld mehr zu und das sollte auch im Merkblatt / Broschüre stehen.

Ich habe noch etwas gefunden !

Du könntest noch versuchen bei der Familienkasse mit einem Billigkeitsantrag durch zu kommen,dazu gibt es auch ein Gerichtsurteil.

Urteil Finanzgericht Düsseldorf : AZ . : 16 K 3046 / 13 AO 

Das kannst du dir aus dem Internet mal suchen und durchlesen,evtl.hast du damit Erfolg.

Wünsche dir / euch viel Glück.

Kommentar von Alyth94 ,

 Vielen liebe Dank, ich werde mir das sofort mal raussuchen !
:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community