Frage von LittleValkyre, 152

Kindergeldkasse will rückwirkend Bewerbungsnachweise, die besitze ich nicht mehr. Was tun?

Hallo, nach meinem Abitur hatte ich ein FSJ , diese jedoch aus diversen Gründen wieder abgebrochen. Danach wollte ich eine Ausbildung machen, hab jedoch erst im Jahr 2013 eine Stelle bekommen und bin jetzt mit der Ausbildung fertig. Dazwischen hatte ein Jahr leerlauf, indem ich aber die ganze Zeit als ausbildunssuchend beim AA gemeldet war. In der Zeit wollte weder das AA noch die Kindergeldkasse jemals einen Nachweis von mir haben, dass ich mich auch um eine Stelle bemüht habe.

JETZT bekam ich Post, dass ich nochmal die gesamte Zeit NACH meinem Abitur erneut nachweisen müsse. Ich hab also nochmal eine Kopie von meinem Ausbildungsnachweis, Nummer unter der ich beim AA gemeldet war erneut eingereicht.

Jetzt kam erneut ein Breif von der KGKasse, dass beim AA keine Unterlagen mehr von mir vorliegen und ich jetzt nachweisen soll, dass ich mich auch wirklich um einen Ausbildungsplatz bemüht habe.

Das Problem ist, dass ich nach 3 Jahren die ganzen Bewerbungsschreiben, Absagen mittlerweile entsorgt habe. :( Ich hatte mit sowas einfach nicht mehr gerechnet!

Ich bin jetzt dabei eine Liste zu erstellen wo ich mich beworben habe und wie die Reaktionen waren. Soweit ich mich eben noch an alles erinnere. In einem Jahr war das einiges. Aber reicht sowas wohl? Die Betriebe werden ja so lange auch nicht meine Bewerbungen aufbewaren, egal ob schriftilich oder elektronisch, oder?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder Ratschläge oder weiß was konkretes?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, Ausbildung, Kindergeld, 106

Ich würde mich auf deine Ausbildung suchend Meldung bei der Agentur für Arbeit berufen,dass kannst du ja sicher nachweisen !

Ein Nachweis über die ernsthafte Suche nach einer Ausbildung / Studium ist nur notwendig,wenn man eben nicht als Ausbildung suchend gemeldet ist.

Dann muss man selber Kopien von Bewerbungen / Absagen an die Familienkasse senden.

Eine Auflistung wird da,wenn diese als Nachweis benötigt wird sicher nicht ausreichen,da will die Familienkasse die Bewerbung / Absage sehen,aber wie gesagt,wenn du nachweisen kannst das du beim Amt gemeldet warst sollte das ja ausreichen.

Kann es evtl.sein das sie dich nicht als Ausbildung suchend an die Familienkasse gemeldet haben ?

Kommentar von LittleValkyre ,

Ich war definitiv ausbildungssuchend gemeldet. Man kriegt dann ja auch immer so eine Nummer zugewiesen, die man bei allen Anliegen angeben muss. Diese Nummer, die ich damals hatte hab ich der Kindergeldkasse zukommen lassen. Daraufhin kam ein Brief an mich, dass beim Arbeitsamt keine unterlagen mehr von mir vorhanden sind.

Was mache ich denn wenn mich das Arbeitsamt nicht als ausbildungssuchend bei der Familienkasse gemeldet haben sollte? Die meinten ja damals extra zu mir, dass sie das alles abklären und in der Zeit hab ich ja auch anstandslos mein Kindergeld gekriegt.

Jetzt wo mein Anspruh verfällt wollen die alles nochmal wissen :(

Und tut mir leid, dass ich mich jetzt erst wieder melde. Ich war leider das Wochendende über ohne Internet.

Kommentar von isomatte ,

Dann gibst du noch einmal eine formlose schriftliche Erklärung ab und gibst das Schreiben was du von der Agentur für Arbeit hast in Kopie auch noch mal dazu !

Hast du denn keine Nachweise mehr über Bewerbungen,denn die hätte die Agentur für Arbeit bei einer Einladung ja auch von dir verlangt ?

Kommentar von LittleValkyre ,

Ich selber habe die Bewerbungen, Absagen etc ca ein Jahr nachdem ich meine Ausbildungsstelle hatte weggeschmissen bzw die Mails gelöscht. Im Nachhinein beisse ich mich dafür natürlich in den Ar***. Aber ich hatte nicht damit gerechnet die JETZT nochmal zu benötigen.

Das Lustige ist, dass meine Beraterin bei der Agentur für Arbeit nie wirklich Bewerbungen von mir sehen wollte. Ich hatte regelmäßig meine Beratungsgesrpäche wo ich gefragt wurde wie es mit der Suche läuft etc. Auch auf Bewerbertagen war ich immer.  Und bei den Beratungsgesprächen hatte ich sogar Bewerbungen und Absagen mit, aber die wollte sie nie sehen. Hat mich auch gewundert. Ich hab dann immer nur auch Stellenvorschläge zugeschickt gekriegt.

Kommentar von isomatte ,

Und genau so wie du es hier geschrieben hast würde ich es in dem formlosen Schreiben an die Familienkasse noch mal erklären !

Kommentar von LittleValkyre ,

Vielen, vielen Dank für deine Hilfe!

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Laury95, 70

Wenn du nichts nachweisen kannst, wirst du den gesamten Zeitraum zurückzahlen müssen. Da fackeln die auch nicht lange. Kannst du nur um Ratenzahlung bitten.

Ich glaube, eine Liste reicht da nicht, da müssen schon die schriftlichen oder ausgedruckten Email Absagen/Zusagen hingeschickt werden. Am besten rufst du bei deiner zuständigen Familienkasse mal an und fragst, ob auch eine von dir geschriebene Liste reichen würde.

Antwort
von Walum, 64

Denen würde ich freundlich schreiben, dass laut § 195 BGB die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt und dass für erfolglose Bewerbungsunterlagen keine Aufbewahrungsfrist und somit keine Nachweispflicht besteht.

Kommentar von LittleValkyre ,

Wirklich?

Ich kann es auch nicht so ganz nachvollziehen, dass es früher niemanden interessiert hat und JETZT muss ich alles nachweisen.

Ich habe damals auch extra beim AA nachgefragt, wie das mit dem Kindergeld aussieht und die meinten damals zu mir: Die regeln das für mich mit der KGKasse und so lange ich gemeldet bin hab ich Anspruch.

Nachweise wollte damals niemand von mir. Weder das AA noch die KGKasse.

Kommentar von Laury95 ,

Seit wann besteht denn keine Nachweispflicht bei Absagen? Dann kann ja jeder, ohne sich zu bewerben, sagen, er habe nur Absagen erhalten...

Kommentar von Walum ,

Was genau hat das mit dem Kindergeld zu tun?

Antwort
von AbbathFangirl, 91

Also ein Gedächtnisprotokoll zu verfassen ist schonmal nicht schlecht. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Betriebe deine Bewerbungen aus datenschutzrechtlichen Gründen vernichten, ist leider sehr hoch.

Dennoch kannst du ja bei den Betrieben mal anfragen, ob sie dir eine Bestätigung schicken können. Ggf. kannst du ja diese Anfrage der Behörde in Abschrift zukommen lassen, dann wissen die wenigstens, dass du dich darum bemühst.

Antwort
von ellaluise, 82

Also, du hast das FSJ begonnen? Nachweise? Während der Zeit bestand Anspruch.

Während der Ausbildung und in der Wartezeit auf Ausbildungsbeginn bestand Anspruch auf Kindergeld. Ausbildung und Ausbildungsbeginn kannst du ja sicher nachweisen. Irgendwann davor muß dann ja mal die Bewerbung erfolgt sein, vielleicht kann der Ausbildungsbetrieb dort noch hilfreich sein.

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das irgend jemand nicht erfolgreiche Bewerbungsunterlagen 3 Jahre aufbewahrt.

Evtl. tatsächlich deine Aufstellung und ggf. eine eidesstattliche Versicherung anbieten?

Kommentar von LittleValkyre ,

Also für alles hab ich nachgewiesen Anspruch. Bis auf das Jahr Leerlauf zwischen FSJ und Ausbildung wo ich als Ausbildungssuchend gemeldet war. Ich hab mich damals direkt am nächsten Tag nachdem ich das FSJ abgebrochen habe auch beim AA gemeldet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community