Frage von tom0607, 135

Kindergeld und Wohngeld als Azubi: Welche Leistungen stehen mir zu?

Zur Zeit bin ich 18 Jahre alt und im 2. Lehrjahr als Azubi in einer Werkstatt als KfZ-Mechatroniker tätig . Ich plane in nächster Zeit mit meiner Freundin zusammen zu ziehen. Meine Freundin ist 17 (In 2 Monaten Volljährig) und befindet sich in Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement im 2. Lehrjahr . Da ist meine Frage ob uns beiden da vom Vaterstaat noch Kindergeld zusteht und wen ja eine ungefähre Zahl mit der man arbeiten kann . Als Aubildender und Person unter 25. Lebensjahr könnte man dies ja beantragen (desen ich mir nicht ganz sicher bin) Darüberhinaus wäre noch 2 Fragen ob und beiden Wohngeld und oder Ausbildungsbeihilfe oder sonstige Leistungen zustehen würden ?
Lg Tom und Miaa

Antwort
von sozialtusi, 135

Das Kindergeld könnt ihr wenn ihr auszieht an Euch auszahlen lassen. Wie viel das ist, kommt drauf an, das wievielte Kind ihr seid.

In erster Linie sind Eure Eltern euch gegenüber unterhaltspflichtig. Wenn das nicht möglich ist, weil sie zu wenig verdienen, könnt ihr versuchen BAB zu beantragen (gibts aber nur, wenn der Auszug auch wirklich beruflich notwendig ist) oder wenn die abgelehnt wird (BAB wäre vorrangig) Wohngeld.

Dafür gibts Rechner im Internet.

Kommentar von tom0607 ,

Vielen dank , damit kommen wir in der Planung schon viel weiter , aber beruflich notwendig wäre es eher nicht also könnten wir zusätzliche Leistungen abschreiben ?

Kommentar von sozialtusi ,

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich meine, um Wohngeld zu bekommen, musst Du erst einen abgelehnten BAB-Antrag vorlegen können.

Kommentar von tom0607 ,

Achso ok , Vielen Dankt für deine sehr schnelle und hilfreiche antwort :)

Kommentar von Ralkana ,

Das nicht ganz richtig, wenn ein grundsätzlicher Anspruch auf BAB besteht (d. h. BAB wurde abgelehnt wegen dem z. B. hohen Einkommen der Eltern) besteht trotzdem kein Anspruch auf Wohngeld. Anders sähe es aus wenn die Ausbildung nicht förderungsfähig ist, aber trifft bei den beiden nicht zu.

Kommentar von sozialtusi ,

Okay, das mit dem "dem Grunde nach" war mir nicht klar. Danke, wieder was gelernt, das ich wirklich brauchen kann :)

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Kindergeld, 77

Wenn ihr von euren Eltern keinen Unterhalt bekommt,dann steht euch zumindest das volle Kindergeld zu,dass können sie euch freiwillig überweisen bzw.eine Veränderungsmitteilung an die Familienkasse geben,also eure Bankverbindung mitteilen,dann bekommt ihr es direkt von der Familienkasse überwiesen und wenn sie das nicht wollen,dann stellt ihr selber einen Antrag auf Abzweigung des Kindergeldes,den Antrag findet ihr im Internet auf der Seite der Agentur für Arbeit / Familienkasse !

In erster Linie sind also die Eltern in der Erstausbildung zum Unterhalt verpflichtet und wenn sie nicht leistungsfähig sind,dann könnt ihr ab der Meldung auf eure Wohnung einen Antrag auf BAB - bei der Agentur für Arbeit stellen,es wird dann das Einkommen der Eltern und euer eigenes geprüft.

Nur wenn ihr euren Bedarf laut Düsseldorfer Tabelle dann nicht decken könntet,dann würde es eine Zuzahlung mit BAB - geben.

Wenn ihr dem Grunde nach Anspruch auf BAB - haben würdet,dann besteht kein Anspruch auf Wohngeld,also wenn der Antrag auf BAB - z.B. abgelehnt werden würde,weil entweder die Eltern oder ihr selber zu viel Einkommen haben würdet.

Würdet ihr in einer eigenen Wohnung / WG - wohnen,dann stünde euch als Azubi laut Düsseldorfer Tabelle ein Unterhalt von 670 € zu,dass Kindergeld von min.188 € würde davon schon mal abgezogen und von eurer Netto - Vergütung in der Regel 90 € wegen Aufwendungen für die Ausbildung.

Der Rest der Vergütung wird dann auch vom Unterhaltsanspruch abgezogen und nur wenn dann noch eine Differenz bleiben würde,müssten die Eltern diese bei Leistungsfähigkeit zahlen.

Wenn ihr BAB - bekommen würdet oder es wegen zu hohem Einkommen abgelehnt werden würde,dann könntet ihr beim Jobcenter nur noch einen Antrag auf einen Mietzuschuss zu euren ungedeckten KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) stellen und hoffen das ihr da noch ein paar Euro bekommt.

Kommentar von tom0607 ,

Vielen dank für deine Ausführliche Antwort die hilft uns echt weiter

Antwort
von Ralkana, 72

Das Kindergeld steht euch beiden jeweils zu wenn ihr auszieht. Auf Wohngeld habt ihr keinen Anspruch, da ihr beide dem Grunde nach einen Anspruch auf BAB habt (sieh §20 Abs. WoGG). In erster Linie sind eure Eltern unterhaltspflichtig wenn ihr in der 1. Ausbildung seid und sie Leistungsfähig sind. Wenn sie euch nicht unterstützen können, dann könnt ihr einen Antrag auf BAB stellen.

Kommentar von tom0607 ,

Danke für die antwort auf unsere Frage

Antwort
von TreudoofeTomate, 47

Beide Leistungen stehen euch nicht zu, aber Unterhalt von den Eltern.

Anspruchsberechtigt auf Kindergeld sind immer nur die Eltern, es sei denn, es handelt sich um eine Vollwaise. Wenn allerdings deine Eltern ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht nachkommen und du in einer eigenen Wohnung lebst, kannst du gemäß § 74 EStG die Überleitung des Kindergeldes auf dich beantragen. Die Kindergeldkasse wird dies mit deinen Eltern besprechen und danach entscheiden.

Das Wohngeldgesetz ist auf Haushalte, zu denen ausschließlich Personen gehören, die dem Grunde nach Anspruch auf BAföG oder BAB haben, nicht anzuwenden (§ 20 Abs. 2 WoGG).

Kommentar von tom0607 ,

Danke das du auf unsere Frage antwortest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community