Frage von Bartholomeo12, 72

Kindergeld wird mit Arbeitslosengeld abgrechnet?

Ich/meine Mutter erwarte/n noch seit August des letzten Jahres eine KiGe-Rückzahlung.

War in dem Zeitraum aber nicht erwerbstätig. Hat es Auswirkungen auf meine Nachzahlungen? Eben grade meinte meine Mutter nämlich - ohne Begründung - das sie kein KiGe für mich mehr nachgezahlt bekommen würde, da es letztes Jahr mit meinem ALG I abgerechnet wurde. Geht das einfach so? Ich wusste nämlich von nichts?

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, Arbeitslosengeld, Geld, ..., 39

Was hast du denn in diesem Zeitraum bezogen,wenn noch ab August - Dezember 2015 evtl. Anspruch auf Kindergeld besteht,bist du dir sicher das du ALG - 1 bekommen hast und nicht ALG - 2 vom Jobcenter ?

Um nämlich Anspruch auf ALG - 1 zu haben musst du innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr ( 360 Tage ) versicherungspflichtig gewesen sein,also auch nach einer dualen Ausbildung hättest du Anspruch auf Kindergeld gehabt,wenn du zwischen 18 - 21 Jahre alt warst und bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet warst.

Wenn ihr ALG - 2 bezieht dann wird das Kindergeld vorrangig auf deinen Bedarf angerechnet,dass gibt es dann nicht zusätzlich zu den ALG - 2 Leistungen gezahlt.

Es bleiben nur 30 € Versicherungspauschale ohne Anrechnung,wenn du min. 18 bist und diese 30 € nicht schon anderweitig geltend machst.

Kommentar von Bartholomeo12 ,

Habe über 360 Tage versicherungspflichtig gearbeitet und bekam ALG I.

Kindergeldanspruch muss bestehen, da ich mich sofort nach der Erwerbslosigkeit für die Berufsberatung angemeldet habe, obwohl ich dort erst einen Termin bekam, als ich bereits wusste, was ich werden will. (Zu mindest meinte die eine Verwalterin, dass ich mich zur Berufsberatung anmelden sollte, um weiterhin kindergeldberechtigt zu bleiben, egal wie viele Belege in Form von Bewerbungsschreiben ich dort hinsende...)

Kommentar von isomatte ,

Wenn du bei deiner Arbeitslosmeldung zwischen 18 - 21 warst und min. 360 Tage versicherungspflichtig innerhalb von 2 Jahren warst,dann stand deiner Mutter / dir für min. 6 Monate Kindergeld zu bzw.für jeden Monat den du arbeitslos warst !

Und darüber hinaus dann auch,also wenn du dann 21 wärst und Ausbildung suchend gemeldet wärst.

Du musst nicht zur Berufsberatung,sonder Arbeit ( 18 - 21 ) oder dann ab 21 Ausbildung suchend gemeldet sein und dann bekommst du schon von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter Auflagen wie viele Bewerbungen du pro Monat da vorzuweisen hast.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von ellaluise, 39

Kindergeld ist eine Leistung die den Eltern zusteht, außer das Kind wohnt nicht im Elternhaus.

Kindergeld für Ü18 ist Bedingungen geknüpft. Keine Ahnung ob du die Bedingungen erfüllt hast.

Kindergeld wird nicht mit ALG1 verrechnet aber mit ALG2, wenn z.B. die Mutter oder deine Familie ALG2 beziehen, wird das Kindergeld angerechnet und zwar auch auf deren Bedarf.

Wenn du arbeitslos gemeldet bist/warst und U21 bist, dann bestand Kindergeldanspruch. Aber wie gesagt, Kindergeld steht nur in Ausnahmefällen dem Kind zu.

Kommentar von Bartholomeo12 ,

Vielen Dank!

Bin halt polizeilich bei meiner Mutter gemeldet, deswegen ist meine Mutter für mich kindergeldberechtigt- genau!

Außerdem macht es doch generell gar keinen Sinn, das KiGe mit meinem ALG I abzurechnen, weil es mir ja halt gar nicht zu steht! Ich wundere mich halt, dass meine Mutter mir das grade so gesagt hat! Ist wohl ein Indikator dafür, dass sie es falsch verstanden hat, richtig? Sie versteht öfter mal etwas falsch...

Kommentar von ellaluise ,

Möglicherweise hat sie es falsch verstanden.

Wenn möglicherweise Anspruch bestand, einfach beantragen, Nachweise (in Kopie) beifügen (und sowieso für die eigenen Unterlagen eine Kopie haben) und weg.

Du könntest es fertig machen, deine Mutter unterschreibt.

Für weitere Informationen könntest du mal das Kindergeldmerkblatt googlen, dort steht zwar viel drin aber du kannst auch gezielt deine Situation nachlesen. Formulare sind ebenfalls im Internet zu finden.

"Kindergeldformulare".

Bis 18 wird Kindergeld ohne wenn und aber gezahlt.

Über 18 muß man es neu beantragen, bzw. Nachweise die entsprechenden Nachweise schicken. Änderungen sind der Kindergeldkasse anzuzeigen. Kindergeld wird ggf. auch zurück gefordert.

Kommentar von Bartholomeo12 ,

Das Ding - das alles haben wir schon durch!

Wir haben schon seit ca. 6 Monaten ständig Korrespondenz mit dem KiGe-Stelle gehabt.

Bis heute wurde nur das KiGe für Jan/Feb/Mar '16 stattgegeben.

Von August bis Dez. '15 - kein Sterbenswörtchen! Ich habe meine Mutter deutlich draufhingewiesen, dass das 1000€ sind, die sich entgehenlässt, einfach nur, weil sie zu bequem ist, den Mund aufzumachen, obwohl ich/sie kindergeldberechtigt bin/ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community