Kindergeld wird an Mutter weiter ausbezahlt obwohl die Kinder beim Vater leben und versorgt werden?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also....ohne den gesamten Sachverhalt vor Augen zu haben...

Für sein eigenes Kind, sofern die Vaterschaft offiziell anerkannt, besteht defintiv für ihn Anspruch, wenn das Kind in seinem Haushalt lebt und gemeldet ist.

Sorgerecht und Co. interessiert das Einkommensteuergesetz in Bezug auf Kindergeld nicht groß.

Für das andere Kind, welches nicht sein Kind ist....ist er vom Jugendamt offiziell als Pflegevater eingesetzt?!

Wenn nein....hat er keinen Anspruch...grob gesagt...dann könnte ich für den Nachbarjungen, der....wenn seine Eltern im Sommerurlaub sind...und paar Wochen bei mir lebt....ja auch Kindergeld beantragen....geht aber nicht!

Er soll sich mal mit dem Jugendamt in Verbindung setzen...sonst hat er definitiv keinen Anspruch für dieses Kind...warum die Mutter einen Anspruch haben soll, obwohl diese die Kinder nicht mehr im Haushalt hat....das wird das "Geheimnis" der Familienkasse bleiben...sofern man mal nicht dort persönlich vorstellig wird. Ich vermute mal, dass davon ausgegangen wird, dass die Mutter dort noch wohnt bzw. dort noch gemeldet ist...dann ist erstmal "shit happens"...Dann muss man sich noch mit dem Einwohnermeldeamt auseinandersetzen, dass die Mutter nach "Unbekannt" abgemeldet wird.

Er sollte auf jeden Fall einen formlosen Einspruch gegen den Ablehnungsbescheid...innerhalb der Einspruchsfrist....schriftlich dort einreichen.

LG

Math

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung