Frage von SaadiQ19, 67

Kindergeld was muss ich da sagen?

Ich bin Dezember 2014 von der Agentur für Arbeit abgemeldet worden. Jetzt soll ich deswegen mein Kindergeld was ich bekomme habe zurückzahlen! 1. Ich hab davon keine Ahnung gehabt und auch nochmal Dezember 2014 beim JobCenter arbeittsuchend gemeldet. Ich bin 19 Jahre alt und habe dieses Jahr komplett bis auf 4 Monate gearbeitet! Wie geht es jetzt weiter? WEIL ich keine 2000 Euro für eine Rückzahlung habe und auch der Meinung war das es mir zusteht...

Bitte um Hilfe, bin verzweifelt...

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 27

Wenn du zwischen 18 und 21 Jahre alt bist und bei der Agentur für Arbeit als arbeitslos gemeldet bist,dann steht deinen Eltern bzw.dir Kindergeld zu !

Die Frage ist also wie lange hast du dann in den restlichen Monaten gearbeitet,wenn du außer den 4 Monaten das ganze Jahr 2015 gearbeitet hast und wie sieht es mit dem Dezember 2014 aus,wenn du da abgemeldet wurdest,dann musst du da ja auch schon nicht mehr als arbeitslos gezählt haben.

Das du etwas nicht weißt spielt hier keine Rolle,wenn du in ein fremdes Land kommst musst du dich auch von selber informieren was du da darfst und was du lieber sein lassen solltest.

Man bekommt immer Info Material,was man sich aber dann auch durchlesen sollte,denn darin stehen Rechte und Pflichten,wenn es um Kindergeld oder sonstige Leistungen geht.

Es bleibt dir zwar immer der schriftliche Widerspruch,wenn die Forderung aber gerechtfertigt ist,bringt dieser dir auch nichts.

Wenn du also mehr als 15 Stunden die Woche gearbeitet hast,dann warst du nach dem SGB - lll nicht mehr arbeitslos,deshalb dann wahrscheinlich auch die Abmeldung und dann bringt ein Widerspruch nichts.

Dann solltest du gleich versuchen eine Ratenzahlung zu vereinbaren oder du warst in der Zeit der Beschäftigung Ausbildung suchend gemeldet,dann hast du ja regelmäßig Termine beim Amt gehabt und musstest da deine Suche nach einer Ausbildung durch Bewerbungen bzw.Absagen nachweisen,dann hätte dir das Kindergeld auch zugestanden.

Wenn du das nicht warst,dann könntest du das der Familienkasse auch selber durch diese Nachweise belegen,müsstest also nicht unbedingt als Ausbildung suchend gemeldet gewesen sein,aber deine Nachweise müssen dann schon deine ernsthafte Suche nach einer Ausbildung glaubhaft machen.

Also nicht nur eine Bewerbung pro Monat.

Antwort
von Allexandra0809, 41

Wenn Du keine Ausbildung gemacht hast oder ausbildungssuchend gemeldet warst, sondern gearbeitet hast, dann steht Dir kein Kindergeld zu. Ob Du das weißt oder nicht, spielt keine Rolle.

Setz Dich umgehend mit der Kindergeldkasse in Verbindung und vereinbare eine Ratenzahlung. Machst Du nichts, wirst Du in Kürze Besuch des Gerichtsvollziehers erwarten dürfen.

Kommentar von atzef ,

Wen man arbetslos ist, steht einem wohl bis 21 immer KG zu, auch wenn man keine Ausbildung sucht...

Kommentar von Allexandra0809 ,

Was ja hier wohl nicht der Fall war. FragestellerIn schreibt ja, dass er/sie bis auf 4 Monate gearbeitet hat, somit also nicht arbeitslos gewesen ist.

Kommentar von atzef ,

Ja, ich erarbeite mir gerade den Sin der Frage... :-)

Kommentar von Allexandra0809 ,

Musste die Frage auch mehrfach lesen, bin aber zu dem Ergebnis gekommen, dass wohl Kindergeld gezahlt wurde, obwohl gearbeitet wurde. Es geht ja nicht, einfach zu arbeiten, also ohne Ausbildung und trotzdem Kindergeld zu bekommen.

Kommentar von atzef ,

Si! :-)

Antwort
von Seanna, 44

Zu wenig infos.

Warum abgemeldet? Was von deinen Behauptungen kannst du schriftlich belegen? Wie sind die Begründungen von Jobcenter und Kindergeldstelle?

Antwort
von atzef, 35

Man kann dein Problem kaum verstehen...

Wem sollst du 2000 Euro erstatten? Der Kindergeldkasse oder dem Jobcenter?

Ansonsten kannst du dich auf keine Unwiissenheit berufen.

Kommentar von atzef ,

Ich glaube, ich verstehe jetzt..:-)

Du hast Kindergeld bezogen, dann aber eine Vollzeitarbeit angenommen und weiterhin Kindergeld bezogen. Nun fordert die Kindergeldkasse das Geld zurück.

Wenn du jetzt wieder arbeitslos bist, kannst du aber eine neuen Antrag auf KG zahlen. Die Auszahlung desKG kann die Kindergeldkasse dann ja mit ihrer Rückforderung verrechnen. In dieser Richtung könntest du dich miit denen arrangieren.

Kommentar von atzef ,

Den KGantrag kann man auch rückwirkend stellen. Wenn du also i diesem Jahr 4 Monate arbeitslos warst, dann hast du auchfür diese 4 Monate Anspruch. Das wäre ja schon ein erheblicher Teil der Summe zum verrechnen!

Kommentar von SaadiQ19 ,

atzfek - müsste ich dafür irgendwelche belege oder sowas in der art haben?

Kommentar von atzef ,

Für die zeiten der Arbeitslosigkeit? Vermutlich schon. Hast du dich denn nicht arbeitslos gemeldet? Das wäre das einfachste. Ansonsten könnte man zumindest den indirekten nachweis erbringen über einen entsprechenden Kontoauszug beim Finanzamt...

Ruf den Sachbearbeiter bei der Kindergeldkasse an und arbeite mit dem gemeinsam das Problem klein!

Kommentar von isomatte ,

An sich ist das Arbeiten ohne abgeschlossene Berufsausbildung kein Grund für die Rückforderung von Kindergeld,auch wenn man Vollzeit arbeiten würde !

Hier kommt es aber auf den feinen aber erheblichen Unterschied der Meldung an.

Hier war der Fragesteller meiner Ansicht nach vorher als arbeitslos gemeldet,da dieser dann zwischen 18 und 21 Jahre alt war bestand Anspruch auf Kindergeld,da aber hier dann wahrscheinlich eine Beschäftigung über 15 Stunden die Woche begonnen wurde,ist der Status Kind ohne Beschäftigung entfallen und somit auch der Anspruch auf Kindergeld.

Der Fragesteller hätte sich dann ganz einfach als Ausbildung suchend melden müssen oder aber er kann seine ernsthaften Bemühungen auf der Suche nach einer Ausbildung der Familienkasse selber nachweisen,dann hätte trotz Beschäftigung weiterhin Anspruch auf Kindergeld bestanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community