Frage von xlischen96, 59

Kindergeld während der Ausbildung - Nebenjob?

Hallo,

ich fange ab August eine Ausbildung an da verdiene ich 590 €. Habe zurzeit einen Nebenjob wo ich ca. 300 € verdiene. Bekomme ich während der Ausbildung trotzdem noch Kindergeld wenn ich den Nebenjob weiter mache?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kleckerfrau, 48

Für Kinder, die zwar älter als 18 Jahre alt sind, sich aber noch in der Ausbildung befinden, haben Eltern auch weiterhin Anspruch auf Zahlung von Kindergeld. Eine Einkommensgrenze für den Hinzuverdienst der Kinder gibt es heute nicht mehr. Die Einkommensgrenze (bis dahin waren es 8004 Euro) wurde im Rahmen des Steuervereinfachungsgesetzes zum 1. Januar 2012 ersatzlos gestrichen.

http://www.nebenjob.de/ratgeber_nebenjobs/nebenjob-ausbildung-kindergeld-faq.htm...

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Kindergeld, 36

Kindergeld ist seit dem 01.01.2012 nicht mehr vom Einkommen abhängig,du kannst also verdienen was du willst,solange du noch keine abgeschlossene Ausbildung / Studium hast und noch keine 25 bist steht dir spätestens ab der Ausbildung Kindergeld zu bzw. deinen Eltern !

Antwort
von Shany, 44

Frag bei der Kindergeldkasse mal nach

Aber eigentlich bekommst Du bis 25J das KG

Kommentar von Roquetas ,

...nur solange sie sich nochin der Ausbildung befinden. Außerdem bekommen die Eltern das Kindergeld und können, sofern sie wollen,  das Geld an den Sprössling  weitergeben.

Kommentar von isomatte ,

Das kann man so pauschal nicht sagen !

Man würde die Anspruchsvoraussetzungen z.B. auch erfüllen wenn man als Ausbildung suchend gemeldet ist,dann würde es auch Kindergeld geben oder wenn man nach der Ausbildung nicht übernommen würde,zwischen 18 - 21 Jahre alt ist und arbeitslos bei der Agentur für Arbeit gemeldet ist.

Die Eltern können sich auch nicht aussuchen das Kindergeld an das Kind weiter zu leiten,wenn das Kind nicht mehr bei den Eltern gemeldet ist,eine eigene Meldeadresse nachweisen kann und von den Eltern dann nicht min. Unterhalt in Höhe des Kindergelds bekommen würde.

Dann bleiben zwar die Eltern die Berechtigen,aber dann kann das Kindergeld per Antrag auf Abzweigung direkt an das Kind weitergeleitet bzw.überwiesen werden.

Kommentar von Roquetas ,

 Ich bin in diesem Fall einfach davon ausgegangen, dass der Fragesteller noch zuhause lebt. Das mit dem Ausbildungs - oder Arbeitsuchend habe ich vergessen zu erwähnen.

Ich danke Dir für den Hinweis.

Kommentar von Shany ,

Meine Tochter wollte das KG mal einklagen obwohl sie noch bei mir lebt;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community