Frage von SunnyXoXo3, 64

Kindergeld und Unterhalt ab 18?

Hallo, Ich habe etwas im Internet recherchiert über die zwei oben genannten themen und habe trotzdem noch ein paar fragen offen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Meine Eltern sind geschieden und ich wohne bei meiner Mutter. Kann ich den Unterhalt von meinem Vater verlangen oder muss dieser weiterhin an meine Mutter gezahlt werden? Darf mein Vater das Unterhalt einfach aufs Konto überweisen oder muss da vorher noch mehr geregelt werden?

Darf ich das Kindergeld was mein Vater meiner Mutter zahlt verlangen? Natürlich würde ich das Geld dann auch benutzen um mir selbst Lebensmittel und Schulsachen usw. zu kaufen.

Antwort
von DFgen, 34

Kindergeld und Unterhalt sind zwei verschiedene Dinge.

  • Das Kindergeld ist eine staatliche Leistung. Bei getrennt lebenden Eltern wird es an den Elternteil ausgezahlt, bei dem das Kind lebt - auch über den 18. Geburtstag des Kindes hinaus.

Den Unterhalt für ein Kind müssen beide Eltern aufbringen.

  • Für ein minderjähriges Kind, für das noch eine Sorgeverpflichtung besteht, unterteilt sich dieser in "Naturalunterhalt" (Betreuung, Kochen, Waschen, Putzen, Hausaufgabenhilfe usw.) und den "Barunterhalt" (Geld für die Verpflegung, Kleidung, Unterkunft... des Kindes). 
  • Bei dir wurde der "Naturalunterhalt" von der Mutter geleistet und sie war berechtigt, den Barunterhalt vom Vater zu erhalten und für dich entsprechend auszugeben.
  • Ab dem 18. Geburtstag entfällt die Sorgepflicht und somit der "Naturalunterhalt", dann sind beide Eltern zum "Barunterhalt" verpflichtet.

Ab deiner Volljährigkeit bist du in erster Linie selbst für dich und auch deinen Lebensunterhalt verantwortlich. Nur, wenn du dann noch zur Schule gehst oder dich in einer Ausbildung befindest, hast du noch Anspruch auf (Bar)Unterhalt von den Eltern.

Dann musst du diesen Unterhalt aber erstmal selbst bei den Eltern einfordern, sie müssen diesen dann an dich selbst auszahlen (anteilig, im Verhältnis ihrer Einkommen zueinander...)

Solange du aber noch bei deiner Mutter wohnen kannst, kann sie dir ihren Unterhaltsanteil in Form von Verpflegung und Unterkunft statt Bargeld gewähren - und auch das Kindergeld dazu verwenden. Und wenn das noch nicht ausreicht, auch noch zusätzlich etwas von dir verlangen - z.B. vom Unterhaltsanteil, den du vom Vater erhältst...

Nur, wenn du nicht mehr bei der Mutter wohnen könntest, weil dein Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte zu lang ist, müssten dir beide Eltern ihren Unterhalt in Barform zahlen - und dann auch das Kindergeld an dich weiter leiten.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 42

Kindergeld und Unterhalt sind zwei verschiedene Dinge,mit dem Kindergeld hat dein Vater nichts zu tun,dass steht deiner Mutter solange zu,solange du noch bei ihr wohnst,sie muss bzw.sollte es für deinen Bedarf einsetzen !

Der Unterhalt deines Vaters steht dir zwar ab deinem 18 Lebensjahr zu,du kannst also von deinem Vater verlangen das er ihn auf dein Konto überweist,aber dann kann deine Mutter auch dementsprechend eine Zahlung für Unterkunft usw. von dir verlangen,wenn du dann selber Einkommen hast.

Antwort
von turnmami, 52

Solange du zuhause wohnst, steht das Kindergeld deiner Mutter zu. Den Unterhalt kannst du dir auf dein Konto überweisen lassen, allerdings darf dann deine Mutter von dir die Kosten für Miete/Strom/Wasser/Telefon/Essen usw. von dir verlangen. Rechne dir doch einmal deine anteiligen Kosten je Monat aus.Glaube mir, das wäre ein schlechtes Geschäft für dich!

Antwort
von rasperling1, 45

Für Kinder ab 18 sind grundsätzlich immer BEIDE Eltern unterhaltspflichtig. Falls Deine Mutter ein Nettoeinkommen von mehr als 1.080,- Euro hat (Selbstbehalt), muss sie sich am Barunterhalt für Dich beteiligen. Weitere Infos hierzu findest Du z.B. bei http://www.scheidung-online.de/unterhalt/kindesunterhalt/volljaehrige-unterhalt-.... Zunächst wird also Dein Unterhatsanspruch anhand des Einkommens BEIDER Eltern neu berechnet. Von diesem Unterhaltsanspruch werden 184,- Euro Kindergeld abgezogen. Dieses Kindergeld muss zunächst einmal an Dich weitergereicht werden. Der Restunterhalt wird auf beide Eltern im Verhältnis ihrer Einkünfte aufgeteilt (siehe Link oben). Dein Vater muss das Geld an Dich zahlen, es sei denn, Du weist ihn an weiterhin an Deine Mutter zu zahlen. Schließlich kann Deine Mutter von Dir "Kostgeld" verlangen und dies mit der eigenen Unterhaltspflicht an Dich verrechnen.

Antwort
von ichweisnix, 23

Bei volljährigen muß der Unterhalt an das Kind gezahlt werden. Bei volljährigen sind übrigen beide Elternteile barunterhaltspflichtig. Wohnen Sie noch bei der Mutter kann diese aber auch in Naturalien ( Wohnung, Kleidung, Essen,...) leisten. Bei der Berechnung des Unterhalt spielen daher die Einkommen beider Eltern eine Rolle.

Darf ich das Kindergeld was mein Vater meiner Mutter zahlt verlangen?

Das Kindergeld ist für den Bedarf des Kindes zu verwenden. Ausgezahlt muß es aber nicht werden, die Weiterreichung kann auch in Naturalien erfolgen.

Antwort
von XC600, 58

das KG steht deiner Mutter zu solange du bei ihr wohnst ........ den Unterhalt von deinem Vater kannst du selber auf dein eigenes Konto bekommen ab 18 wenn du das so möchtest , das solltest du ihm am besten schriftlich mitteilen , dann muß er sich daran halten und deine Mutter muß das akzeptieren .............. allerdings solltest du dich dann auch mit einem Teil des Unterhaltes an den Haushaltskosten bei deiner Mutter beteiligen (Kostgeld) , in welcher Höhe das wäre muß du mit ihr aushandeln ....

Antwort
von petrapetra64, 20

Dein Vater zahlt deiner Mutter definitiv kein Kindergeld, das bezahlt der Staat. Dein Vater zahlt Unterhalt, das deine Mutter erhält, so lange du noch zu Hause wohnst.

Wenn du den Unterhalt bekommen würdest, dann müsstest du aber ALLE deine Kosten tragen und nicht nur Lebensmittel und Schulsachen, wie du es dir denkst. Dazu gehoert auch dein Mietanteil, Strom, Heizung, Müll, Kleidung, Möbel, Reparaturen, Neuanschaffungen, Freizeit und vieles mehr. Das könnte für dich sehr teuer kommen am Ende.

Antwort
von biggie55, 64

Das Kindergeld dient zu deinem Unterhalt,wozu auch die Miete usw. zählt und steht deiner Mutter zu,da du bei ihr lebst.

Antwort
von silberwind58, 62

Mit 18 bist Du volljährig. deine Vater muss den Unterhalt an Dich überweisen oder auszahlen. Wie das mitdem Kindergeld ist ,kann ich nicht sagen. Aber eigentlich ist es ja auch Dein Geld !

Kommentar von biggie55 ,

Unterhaltszahlungen dienen,wie das Wort schon sagt,dem Unterhalt.So wie du es darstellst,müsste die Fragestellerin ausziehen und komplett alleine für sich sorgen.So steht der Unterhalt der Mutter zu...

Kommentar von Eiszeitw ,

Völlig richtig!

Kommentar von XC600 ,

der unterhalt vom Vater steht NICHT mehr der Mutter zu wenn das Kind 18 ist , denn sie ist ja nun selbst barunterhaltspflichtig ........... allerdings kann sie von der Tochter eine angemessene Beteiligung an den Haushaltskosten verlangen (Kostgeld)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community