Frage von Legatus, 105

Kindesunterhalt trotz hohem Einkommen auf der Gegenseite?

Servus.....

Ich muss seit einem Jahr Kindesunterhalt zahlen, was ich natürlich meiner Tochter wegen auch freiwillig mache, wenn auch nicht den vollen Betrag, da ich aktuell nach einem Autounfall "nur" 1021,30 EUR Krankengeld bekomme und meine Ex das freiwillig (!) akzeptiert.

Meine Ex meint nun jedoch, dass Sie nun wieder alles möchte! Dazu kommt, dass Sie einen neuen Lebensgefährten hat, der gut verdient. Heiraten wollen sie auch. Sie geht auch arbeiten in einer Gaststätte im Zentrum von FFM...beide zusammen verdienen (c.a.) 2600 - 2800 Euro (netto).

Frage:

Ich möchte mich nicht vor dem Kindesunterhalt drücken, nein, aber ich wollte fragen, ob bei hohem Einkommen zusätzliches Kindergeld Sinn macht, zumal meine Tochter auch sehr viel von den Großeltern bekommt? Irgentwo ist ja dann (automatisch) die Grenze zum unfairen erreicht.

MFG + DANKE

Nachtrag: Meine Tochter bekommt sehr hohes Taschengeld von Eltern UND Grosseltern.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 40

Das Einkommen des Partners spielt keine Rolle,auch die Zuwendungen der Großeltern ist egal,dass Einkommen deiner Ex in dieser Höhe interessiert auch nicht !

Sollte kein Titel für den Unterhalt bestehen,dann sollte deine Leistungsfähigkeit nicht gerade hoch sein,wenn überhaupt eine bestehen würde.

Du hast zwar laut Düsseldorfer Tabelle einen Selbstbehalt von 1080 €,dass trifft aber meiner Ansicht nach nur bei Erwerbstätigen zu.

Es kann also sein das dein Selbstbehalt sogar abgesenkt werden kann,denn bei Bezug von Arbeitslosengeld bzw.bei nicht Erwerbstätigen liegt der Selbstbehalt bei 880 €.

Dir steht aber min.dein derzeitiger Grundbedarf nach dem SGB - ll - zu und das würden dann zumindest 404 € Regelsatz für den Lebensunterhalt sein + deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und dazu könnten dann noch unvermeidbare Aufwendungen kommen,die du nicht mal eben so abstellen kannst.

Ich würde es darauf ankommen lassen und deine Ex - das Jugendamt einschalten lassen bzw.wenn der Unterhalt durch das Jugendamt festgelegt / berechnet wurde,dann würde ich selber auf das Jugendamt zugehen und deine Sachlage darlegen,die werden dann den evtl.zu zahlenden Unterhalt dann schon berechnen.

Wenn du nicht leistungsfähig bist oder nur geringen Unterhalt zahlen müsstest,dann muss sie eben Unterhaltsvorschuss beantragen.

Antwort
von DG2ACD, 55

Der Unterhalt, dem Du Deiner Tochter gegenüber verpflichtet bist, richtet sich nicht im geringsten nach dem was Deine Ex und ihr Neuer Mann an Einkommen haben. Auch ist es völlig egal, wieviel Deine Tochter von den Großeltern zugesteckt bekommt.

Einzig und alleinige Bemessungsgrundlage ist Dein Einkommen und die Düsseldorfer Tabelle. Danach errechnet das Jugendamt, welches Deine Tochter anwaltlich vertritt, Deine Unterhaltspflicht und zieht, manchmal erst auf Nachdruck, davon noch das halbe Kindergeld ab. Als Tipp, lass Dich auch anwaltlich vertreten, mit Deinem Einkommen wirst Du wahrscheinlich sogar Prozesskostenhilfe bekommen.

Kommentar von Legatus ,

Danke Dir. Aber ganz ehrlich: Dann könnte meine Ex mit einem Millionäre verheiratet sein und müsste dennoch zahlen? Wo leben wir? XXXX

Kommentar von DG2ACD ,

Es ist DEINE Tochter, nicht die des Neuen Deiner Ex. Nicht DER ist Deiner Tochter gegenüber Unterhaltspflichtig, sondern Du.

Kommentar von Legatus ,

Das ist richtig, aber in der Essenz geht es geht es darum, dass meine Tochter mit der Mutter finanziell abgesichert ist. Wenn das (über die Maßen hinaus) gegeben ist, warum dann den Vater, der sich eh kaum über Wasser halten kann, noch zur Kasse bitten???

Wie gesagt, ich möchte mich nicht drücken, nur den Sinn (in diesem Fall) erkennen

Kommentar von FouLou ,

Ich denke es geht eher darum die Finanzielle belanstung eines Kindes entsprechend aufzuteilen. Auch wenn der andere Part mehr geld hat bleibt das kind ja eine entsprechende belastung.

Eine anteilige regelung des anderen parts könnte noch dazu führen das dieser part absichtlich weniger einkommen verdienen möchte um den zahlenden part mehr geld abzuknöpfen.

Kommentar von Menuett ,

Deine Tochter ist nicht über die Maßen abgesichert.

Weder die Mutter noch der Neue verfügen über viel Geld.

Das ist nicht viel mehr als Mindestlohn, was die da verdienen.

Das ist wenig.

Kommentar von FouLou ,

Oder selbst millionär sein. Das ist vollkommen unerheblich wie schon gesagt. Ich kann dem nur zustimmen.

Kommentar von DG2ACD ,

Ich behaupte nicht, dass das gerecht ist. Aber das ist unser Gesetz.

Kommentar von Menuett ,

Wir leben tatsächlich in einer Welt, in der der leibliche Vater für seine Kinder aufzukommen hat.

Das ist nicht unfair.

Unfair ist es, wenn dieser Mann für DEIN Kind aufkommen müßte.

Kommentar von sassenach4u ,

Nur, wenn deine EX ein irre hohes Einkommen hätte, dann wäre es relevant.

Antwort
von Menuett, 21

Gemeinsam 2600 -2800€ zu verdienen ist doch nicht gut...

Der Neue hat nix mit Deinem Kindesunterhalt zu tun. Das ist Dein Kind, nicht seines.

Wer hat den Unfall verschuldet?

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 57

Der Kindesunterhalt richtet sich nach DEINEM Einkommen. Mit dem Einkommen deiner Ex hat das überhaupt nichts zu tun.

Ändern sich deine Verhältnisse, kannst du den Unterhalt nicht einfach kürzen, sondern du musst eine gerichtliche Änderung herbei führen.

Kommentar von Legatus ,

Vielen Dank, aber bei knapp 1000 Euro ist es doch schon an der moralisch vertretbaren Grenze, noch vollen Kindesunterhalt zu bekommen. Wenn das stimmt, dass die Grenze (Freibehalt) 900 EUR ist, dann müsste ich (theoretisch) 180 Euro im Monat zahlen....ist das (in etwa) richtig?

Kommentar von DerHans ,

Trotzdem kannst du nicht einfach willkürlich die Zahlung kürzen.

Wenn sich dein Einkommen nur vorübergehend ändert, musst du dir die Differenz eben stunden lassen und später nachzahlen

Kommentar von Legatus ,

Tu ich nicht. Meine Ex hat meine Raten ja freiwillig akzeptiert, nachdem wir vernünftig geredet haben.

Kommentar von dielauraweber ,

du redest vielleicht wieder einen quatsch.

Kommentar von dielauraweber ,

selbstbehalt liegt bei 1080 euro. da du freiwillig zahlst, kannst du damit einfach aufhören und die gegenseite rechnen lassen.

Antwort
von dielauraweber, 35

das einkommen des next spielt überhaupt keine rolle. das was kind von den großeltern bekommt spielt keine rolle. 2800 euro gemeinsames einkommen, macht beide nun auch nicht zu großverdienern.

dein einkommen liegt derzeit bei 1021 euro. es liegt erstmal unter dem pfändungsfreibetrag. ein titel liegt wohl nicht vor. ich empfehle dir, ex mitzuteilen, dass dein einkommen zu niedrig ist und du keinen unterhalt zahlen kannst. sie könne dies aber gerne über das jugendamt im rahmen einer beistandschaft prüfen lassen. dort kannst du deine unterlagen vorlegen und rechnen lassen. bis dahin zahlst du eben nicht.

gucke auch hier rein: www.allein-erziehend.net oder www.elo-forum.org

Kommentar von Menuett ,

Bei einem nicht arbeitenden liegt die Pfändungsgrenze bei 880€.

Eine Beistandschaft kann nur vom Unterhaltsberechtigten eingerichtet werden.

Sie kann selbstredend per Anwalt und Gericht Unterhalt einfordern.

Antwort
von Kanatar, 44

Die gesetzliche Grenze liegt bei 900€. Das ist dein Selbstbehalt. Evtl. kann etwas wie eine Riesterrente o.ä. noch drauf kommen, da bin ich mir aber nicht sicher. Alles darüber darf dir als Kindesunterhalt abgezogen werden.

Kommentar von Legatus ,

Ich bekomme von der AOK Krankengeld. Ist es da nicht noch höher?

Kommentar von dielauraweber ,

1080 euro

Kommentar von Menuett ,

Er bekommt Krankengeld. Damit hat er keinerlei Kosten der Arbeit und der Selbstbehalt liegt somit bei 880€.

Antwort
von melinaschneid, 44

Die einzigen die das entscheiden können sind die zuständigen Ämter. Wenn deinen ex nicht freiwillig verzichtet entscheiden diese das.

Kommentar von dielauraweber ,

tun die ämter nicht, denn solche ämter gibt es nicht.

Kommentar von Menuett ,

In Deutschland entscheiden Ämter nicht über den Unterhalt.

Außerdem ist es in Deutschland nicht erlaubt, auf Unterhalt zu verzichten.

Antwort
von bastidunkel, 38

Kindergeld und Kindesunterhalt sind zwei völlig verschiedene Dinge. Kindergeld bekommen alle Eltern deutscher Kinder, unabhängig vom Einkommen.

Antwort
von alexk373, 18

Unterhalt muss man zahlen egal ob es sinn macht oder nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community