Frage von Antonia2010, 53

Gibt es Kindergeld trotz fast Vollzeit-Job?

Ausbildungssuchend  melden, trotz 33 Stunden-Job? Hat man einen Kindergeldanspruch, wenn man die Erstausbildung nicht erfolgreich bestanden hat, trotz des fast Vollzeitjobs?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 15

Solange du noch keine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hast ist deine Arbeitszeit egal,dass Einkommen eh,da die Einkommensgrenze schon am 01.01.2012 abgeschafft wurde,diese lag vorher bei 8004 € Brutto pro Jahr !

Nur bei eine Zweitausbildung / Studium dürftest du pro Woche nicht mehr als durchschnittlich 20 Stunden arbeiten,egal ob in der Wartezeit auf eine zweite Ausbildung oder dann in einer solchen nebenbei in einem Nebenjob.

Antwort
von siola55, 24

Hat man einen Kindergeldanspruch, wenn man die Erstausbildung nicht erfolgreich bestanden hat,...

Ja klar, da die 20 Wochenstundenregel erst bei einer Zweitausbildung zum Tragen kommt...

Siehe hierzu die Voraussetzungen für einen Kindergeldanspruch in dem Link: www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/FamilieundKinder/Kin...

b) Kind ohne Ausbildungsplatz

Kindergeld kann bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt werden, wenn ein Kind eine Berufsausbildung (im Inland oder Ausland) aufnehmen will,
diese aber mangels Ausbildungsplatzes nicht beginnen bzw. fortsetzen
kann. Die Berücksichtigung als Kind ohne Ausbildungsplatz setzt voraus,
dass trotz ernsthafter Bemühungen die Suche nach einem Ausbildungsplatz
zum frühestmöglichen Zeitpunkt bisher erfolglos verlaufen ist
.

Gruß siola55

Antwort
von DerHans, 25

Wenn du versicherungspflichtig arbeitest, ruht der Kindergeldanspruch, bis du wieder eine Ausbildung beginnst.

Antwort
von SupraX, 41

wie alt bist du?

Kommentar von Antonia2010 ,

21

Kommentar von SupraX ,

Ein Anspruch auf Kindergeld könnte hier z.B. bestehen, wenn du dich ernsthaft auf die Wiederholungsprüfung vorbereitest. Dies kann auch ausserhalb des Ausbildungsbetriebes geschehen, ist jedoch nachzuweisen. Das Einkommen ist dabei unerheblich. Die regelmäßige Arbeitszeit wäre nur bei einer Zweitausbildung relevant.

In Betracht kommt evtl. auch eine Übergangszeit. Dein fast Vollzeitjob ist dabei eigentlich nicht das Problem. Entscheidend ist hier nur, ob eine der Voraussetzungen des §32 IV S.1 Nr.2 EStG erfüllt ist. Das lässt sich so jetzt nicht einfach beantworten, da die Details in deinem Fall nicht bekannt sind. 

Stell doch mal einen Antrag bei der Familienkasse und schau wie sie entscheiden und wie sie diese Entscheidung begründen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten