Frage von pommes12345, 28

Kindergeld obwohl das Kind nicht mehr bei den Eltern wohnt?

Mein Vater bezieht zurzeit Arbeitslosengeld I und bekommt auch Kindergeld wegen mit. Nun werde ich die kommenden Tage wegen meinem Studium in eine andere Stadt ziehen, welche ich Hauptwohnsitz anmelden musste, und wollte fragen ob mein Vater immer noch den selben Betrag an Kindergeld bekommt oder ob ihn das nicht mehr zusteht.

Können durch meinen Umzug auch kürzungen beim Arbeitslosengeld entstehen?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld & Kindergeld, 23

Wenn du nicht mehr zuhause wohnst und selber eine Meldeadresse hast,dann steht dir dein Kindergeld selber zu,wenn dir deine Eltern gar keinen Unterhalt leisten können !

Dein Vater kann es dir dann entweder überweisen oder er gibt eine Veränderungsmitteilung an die Familienkasse,gibt es im Internet zum ausdrucken,darin kann er dann deine Bankverbindung angeben und du würdest es direkt von der Familienkasse auf dein Konto bekommen.

Habt ihr zu seinem ALG - 1 keine ALG - 2 Aufstockung vom Jobcenter bekommen,dann ändert sich nichts.

Ist das aber der Fall,dann muss dein Vater deinen Auszug rechtzeitig auch in einer Veränderungsmitteilung dem Jobcenter mitteilen,bei der Agentur für Arbeit ( ALG - 1 ) muss er dass nicht machen.

Dann könnte es durch deinen Auszug passieren das dann die Wohnung für ihn alleine nicht mehr angemessen ist und wenn er nach einer Übergangsfrist von in der Regel 6 Monaten ( in dieser Zeit würde das Jobcenter die tatsächlichen Wohnkosten noch zahlen bzw.die Differenz ) dann die Differenz nicht selber zuzahlen kann,dann müsste er sich rechtzeitig eine angemessene Wohnung suchen.

Denn nach dieser Zeit würde er nur noch die angemessenen Wohnkosten berücksichtigt bekommen.

Antwort
von mamaundkind, 28

Die Höhe des Kindergeldes ändert isch nicht. Du kannst es Dir aber selbst auszahlen lassen, wenn Du nicht mehr bei Deinen Eltern wohnst.

Arbeitslosengeld 1 hat auch nichts damit zu tun, ob Du bei Deinen Eltern wohnst oder nicht. Es ist eine Versicherungsleistung und unabhängig vom Stand der Familie. ALG 2 würde sich bei Deinem Auszug ändern.

Antwort
von petrapetra64, 19

Wenn er dir noch Unterhalt zahlt, wenn du ausgezogen bist und zwar in mindestens der Hoehe des Kindergeldes, dann steht ihm das Kindergeld zu und er bekommt weiterhin erhoehtes Alg1.

Ohne Unterhaltszahlungen kannst du eine Abzweigung des Kindergeldes beantragen nach deinem Auszug und selbst Kindergeld erhalten. Bist du das einzige Kind, dann kaeme es zu alg1 Kuerzung, da ihm dann kein erhoehter Betrag mehr zusteht.

Um das zu Vermeiden (wenn du dich gut mit deinem Vater stehst), solltest du keinen Abzweigungsantrag stellen und dein Vater sollte das Geld weiter beziehen und an dich dann weiter leiten jeden Monat. Dann bekommt er weiter erhoehtes Alg1 und du dein Kindergeld. Du kannst dich trotzdem mit Hauptsitz dort anmelden. So lange er Kindergeld erhaelt, steht ihm der erhoehte Satz zu.

Er koennte dir ja monatlich 200 Euro UNTERHALT zahlen freiwillig, dann zahlt er 10 Euro mehr als es Kindergeld gibt und er bekommt deswegen das Kindergeld rechtmaessig  und den erhoehten Alg1 Satz und alle sind zufrieden.

 

 

Antwort
von gassenkicker, 27

nein, das wird dir zugeteilt (unter gewissen bedingungen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community