Frage von Raul711, 116

Kindergeld Frau wohnt bei Eltern?

Hallo ich habe das mal eine frage ,

Meine Frau wohnt noch bei ihre Eltern , wir haben vor drei Monaten geheiratet , sie zieht demnächst bei mir ein, wie schaut es dann mit ihrem Kindergeld aus sie ist 21 Jahre alt , hat sie dann noch ein Kindergeldanspruch.

Sie arbeitet noch nebenbei auf 400€ basis ..(350€). und geht noch zur schule und bekommt Bafög.

Meine Frage: kriegen wir dann eigentlich noch Kindergeld oder müssen wir mit Abzüge rechnen.

Danke im Voraus

Raul

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von siola55, 46

Hallo lieber Raul711,

da gibt es ein neues Urteil wg. Kindergeldanspruch bei Heirat:

wie z.B.: Kindergeld trotz Heirat der Kinder

Bislang haben Eltern von verheirateten Kindern nur Kindergeld erhalten,
wenn weder das Kind noch der Ehepartner den Lebensunterhalt bestreiten
konnten. Das ändert sich nun nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs
.


Eltern von Studenten und Auszubildenden haben bis zum 25. Geburtstag ihrer Kinder Anspruch auf Kindergeld - auch wenn diese schon verheiratet sind. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden und damit die bisher übliche Praxis und die eigene Rechtsprechung geändert. (Az: III R 22/13)

www.sueddeutsche.de/wirtschaft/neue-regelung-kindergeld-trotz-heirat-der-kinder-...

Gruß siola55

Kommentar von Raul711 ,

Danke , 

also fällt ihr Kindergeld weg da ich ja ein festen Job habe. Und sie dann bei mir gemeldet ist , und verheiratet ist.

Kommentar von siola55 ,

...also fällt ihr Kindergeld weg da ich ja ein festen Job habe. Und sie dann bei mir gemeldet ist , und verheiratet ist.

Nein!!! siehe hierzu das neue Urteil wg. Heirat: Az: III R 22/13

Kommentar von siola55 ,

Hey Raul711, du hast leider gar nichts verstanden!

Diese Rechtsprechung hat der BFH nun aufgegeben. Das ungeschriebene Erfordernis einer "typischen Unterhaltssituation" hatte der BFH bereits 2010 aufgegeben (BFH-Urteil vom 17. Juni 2010 III R 34/09, Pressemitteilung Nr. 74/2010). Seit einer Gesetzesänderung hängt der Kindergeldanspruch (mit Wirkung ab Januar 2012) zudem nicht mehr davon ab, dass die Einkünfte und Bezüge des Kindes einen Grenzbetrag (von zuletzt 8.004 € jährlich) nicht überschreiten. Damit, so der BFH, ist der sog. Mangelfallrechtsprechung seitdem die Grundlage entzogen. Der
BFH hat insofern gegen die in der zentralen Dienstanweisung für die
Familienkassen niedergelegte Verwaltungsauffassung entschieden.

Das bedeutet: Wenn die übrigen Voraussetzungen für die Berücksichtigung des Kindes erfüllt sind, können Eltern seit Januar 2012 das Kindergeld auch dann beanspruchen, wenn ihr Kind z.B. mit einem gut verdienenden Partner verheiratet ist. 

Ergo ist deine Frau kindergeldberechtigt , solange sie noch keine 25 Jahre und in Schul- oder Berufsaubildung ist!

Gruß siola55

Kommentar von Raul711 ,

sehr ausführlich danke :) 

Kommentar von siola55 ,

Danke für deinen Stern - freut mich sehr ;-)

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 17

Sie hat bei diesen Voraussetzungen trotz der Heirat Anspruch auf Kindergeld,solange sie noch keine 25 ist !

Grund für die Änderung war die Abschaffung der Einkommensgrenze von 8004 € Brutto pro Jahr,diese wurde am 01.01.2012 abgeschafft.

Siehe auch Antwort und Link von @  Siola 55

Antwort
von diroda, 66

Die/ihre Eltern haben Anspruch auf das Kindergeld wenn das Kind noch in einer Ausbildung (Schule, Ausbildung, Studium) ist und die Eltern Unterhalt leisten. Wenn das Kind nicht mehr zu Hause wohnt können sie den Anspruch übertragen.

Antwort
von FeeGoToCof, 60

Kindergeld steht den ELTERN für die Aufwendungen, die sie für ihre Kinder haben, zu. NICHT den Kindern.

Wenn es keine Aufwendungen für das Kind gibt, weil das Kind auf eigenen Füßen steht und keinerlei Unterstützung mehr  berechtigt ist, zu beziehen, erlischt auch der Kindergeldanspruch. Überzahlte und zu Unrecht bezogene Beträge müssen dann rückerstattet werden.


Kommentar von Raul711 ,

Alles klar danke , also kriegt sie kein Kindergeld mehr , wie sieht es mit ihrem Bafög aus und ihr Mini Job 350€ aus , kommen da noch Abzüge auf uns zu, haben wir dann ein recht auf Wohngeld auch wenn ich Arbeite. 

Das man es für sie beantragt sie ist im Mietvertrag mit drin. 

Kommentar von FeeGoToCof ,

Wohngeld steht jedem Bürger zu, der die Voraussetzungen erfüllt (entsprechend geringes Einkommen)...es gibt Wohngeldrechner im Internet. Dort kann man sich seinen evtl. Anspruch einigermaßen zuverlässig ausrechnen. Wohngeld ist einkommensabhängig.

Was Bafög und Mini Job betrifft, muss ich passen...

Es gibt aber auch die Möglichkeit, einen Wohnberechtigungsschein zu erwirken, der Euch die Möglichkeit böte, vernünftigen Wohnraum trotzdem anmieten zu können, auch wenn das Budget schmaler ausfällt...auch dieser muss beantragt werden und misst sich am Einkommen und an der Personenzahl, die den Wohnraum nutzen werden.

Kommentar von siola55 ,

Hey Raul711,

Infos und Hiunweise wg. BAföG findest du auch in dem Link hier:

 www.bafög.de/de/welches-einkommen-wird-angerechnet--377.php

Kommentar von Raul711 ,

Danke :)

Kommentar von siola55 ,

Kindergeld für verheiratete Kinder


Urteil vom 17.10.13   III R 22/13


Der Anspruch auf Kindergeld für ein volljähriges Kind entfällt nicht deshalb, weil das Kind verheiratet ist.
Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) durch Urteil vom 17. Oktober 2013 für die ab 2012 geltende Rechtslage entschieden.

Nach langjähriger Rechtsprechung des BFH erlosch der Kindergeldanspruch für ein volljähriges Kind grundsätzlich mit dessen Eheschließung. Dies beruhte auf der Annahme, dass der Anspruch auf Kindergeld oder einen Kinderfreibetrag eine typische Unterhaltssituation voraussetze, die infolge der Heirat wegen der zivilrechtlich vorrangigen Unterhaltsverpflichtung des Ehegatten regelmäßig entfalle. Der Kindergeldanspruch blieb nach dieser Rechtsprechung nur erhalten, wenn - wie z.B. bei einer Studentenehe - die Einkünfte des Ehepartners für den vollständigen Unterhalt des Kindes nicht ausreichten und das Kind auch nicht über ausreichende eigene Mittel verfügte (sog. Mangelfall).

Gruß siola55

Kommentar von siola55 ,

Hey Raul711,

Mini-Jobber dürfen zwar seit Anfang 2013 steuer- und
kranken-/pflegeversicherungsfrei monatlich bis zu 450,00 € verdienen (statt vorher 400 €). Die Hinzuverdienst-Regeln bei der staatlichen Ausbildungsförderung wurden jedoch nicht angepasst. Das bedeutet: In einem dauerhaften Nebenjob dürfen Studis nach wie vor monatlich nur 407 € hinzuverdienen. Verdienen sie mehr, so gilt das Prinzip: Linke Tasche rein, rechte Tasche raus – der Hinzuverdienst wird fast vollständig auf das BAföG angerechnet.

Nachzulesen in dem Link hier: www.geldtipps.de/geld-vom-staat/bafoeg/achtung-bei-hinzuverdienst-zum-bafoeg

Gruß siola55

Kommentar von siola55 ,

Hier findest Du eine kurze Übersicht zum BAföG-Freibetrag beim Vermögen (nach § 29 Abs. 1 BAföG):


5.200€, wenn der Antragssteller ledig ist
1.800€ für den Ehepartner, wenn Ihr nicht in Trennung lebt
1.800€ für jedes Kind, für das Du unterhaltsberechtigt bist
.

Viele Studenten verdienen sich neben dem Studium ein paar Euro dazu.

Grundsätzlich ist es möglich, neben dem Studium und dem Bezug von BAföG zu arbeiten. Damit Du weiter BAföG beziehen kannst darfst Du nicht mehr als 4.880 € im Jahr verdienen. Das sind 407 € pro Monat. Ab dem Jahr 2016 gibt es eine Erhöhung des Freibetrages. Der Freibetrag Deines Vermögens beläuft sich dann auf 7.500 €. Damit Du BAföG und Nebenjob oder BAföG und Praktikum kombinieren kannst, darfst Du dann maximal 5.400 € im Jahr verdienen. Runtergerechnet pro Monat sind es 450 €.

Nachzulesen in dem Link hier: http://www.mystipendium.de/bafoeg/bafoeg-vermoegen

Gruß siola55

Kommentar von siola55 ,

Leider falsch deine Antwort - siehe das Urteil Az: III R 22/13

Antwort
von Paguangare, 45

Ich fürchte, Eltern bekommen für ihre volljährigen Kinder kein Kindergeld mehr, wenn die Kinder verheiratet sind. Hier tritt das Kriterium, dass das "Kind" noch in der ersten Ausbildung (bzw. Schüler/in) ist hinter die Tatsache zurück, dass es ein/e verheiratete/r Erwachsene/r ist.

Kommentar von siola55 ,

Zum Glück für den Raul711 ist deine Antwort falsch! Es gibt ein neues Urteil mit Az: III R 22/13 für Verheirate: http://juris.bundesfinanzhof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bfh&a...

BUNDESFINANZHOF Urteil vom 17.10.2013, III R 22/13

Kindergeld für verheiratete Kinder - Keine Anwendbarkeit der sog. Mangelfallrechtsprechung auf die neue Rechtslage

Die Verheiratung eines Kindes kann dessen Berücksichtigung seit Januar 2012 nicht mehr ausschließen. Da es seitdem auf die Höhe der Einkünfte und Bezüge des Kindes nicht mehr ankommt, ist der sog. Mangelfallrechtsprechung die Grundlage entzogen (gegen DA-FamEStG 2013 Abschn. 31.2.2).

usw.

Kommentar von Paguangare ,

Prima, dass du dich so gut auskennst. Ich habe mich bei der Antwort ja auch etwas vage gehalten. Normalerweise antworte ich nicht, wenn ich keine Ahnung habe, aber hier habe ich einfach drauflosspekuliert.

Antwort
von siola55, 15

Meine Frau wohnt noch bei ihre Eltern , wir haben vor drei Monaten geheiratet , sie zieht demnächst bei mir ein, wie schaut es dann mit ihrem Kindergeld aus sie ist 21 Jahre alt , hat sie dann noch ein Kindergeldanspruch.

Ja - natürlich ist sie weiterhin kindergeldberechtigt wg. dem neuen Urteil bei Heirat: Az: III R 22/13

Gruß siola55

Antwort
von Ursusmaritimus, 50

Warum soll deine Frau Kindergeld erhalten? Sie ist doch deine Frau und damit Erwachsen? Aber ihr seid eine Gemeinschaft also bist du mit deiner Arbeitskraft für deine Frau verantwortlich!

Kommentar von siola55 ,

Hierzu gibt es ein neues Urteil wg. der Heirat und dem Kindergeldanspruch unter Az: III R 22/13

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community