Frage von Treviix, 37

Kindergeld ect in der Ausbildung?

Hallo, ich 20 mache eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik drittes Lehrjahr. Wohne noch bei meiner Mum. Wir beide arbeiten, meine Mutter bekomme ich kaum noch zu Gesicht so oft ist sie beim Arbeiten... Wir haben sehr starke finanzielle Probleme (Meine Mutter hat sogar Schulden ohne Ende). Habe jetzt erfahren, dass es noch möglich ist, Kindergeld zu beantragen solange ich noch in der Ausbildung bin.

1: Jetzt möchte ich Kindergeld beantragen, ist das noch möglich?

2: Ist es auch möglich dass ich die restlichen zwei Ausbildungsjahre an Kindergeld noch nachgezahlt bekomme?

3: Und gibt es noch andere Möglichkeiten Geld vom Staat zu beziehen?

4: Oder hat hier jemand noch Tipps wie man aus einem Schuldensumpf am besten raus kommt? Ich helfe meiner Mutter schon mit meinem Azubigehalt.

Bitte um Hilfe

Antwort
von Gerhard Krämmer, 3

Bis zum Ende deiner Ausbildung besteht für dich Anspruch auf Kindergeld. 

  • Bezugsberechtigt dafür ist allerdings deine Mutter, solange du noch bei ihr wohnst. Sie müsste es also bei der Kindergeldkasse beantragen, per "Abzweigungsantrag" könnte es aber auch an dich selbst überwiesen werden.
  • Es kann auch noch für die zurückliegende Zeit beansprucht werden!

Je nach Höhe deines Einkommens sind dir deine Eltern bis zum Ende deiner Ausbildung ggf. unterhaltspflichtig.

  • Deine Mutter leistet dir ggf. Unterhalt, indem sie dich beherbergt - wozu sie ja auch das Kindergeld beanspruchen kann.... 
  • Möglichen Unterhalt vom Vater müsstest du selbst von ihm einfordern - das wäre aber für die zurückliegende Zeit nicht mehr möglich, sondern nur noch für den Zeitraum bis zum Ausbildungsende.
Antwort
von Alterhaudegen75, 16

Schulden in den Griff zu bekommen ist immer sehr schwer. Habt ihr es mal mit einer Schuldnerberatung probiert? Das hört sich immer nicht sehr schön an, kann aber durchaus helfen, wieder etwas mehr Luft zu bekommen, alles mal zu Ordnen und mit denen zusammen bei den Gläubigern Zahlungspläne zu vereinbaren. Es kostet bestimmt Überwindung, wird aber bestimmt helfen denke ich.

Was den rest angeht ist mir nichts anderes bekannt als Kindergeld, Berufsausbildungsbeihilfe, BAFÖG und oder vielleicht eine Aufstockung vom Amt. Aber das alles ist natürlich alles mit den jeweiligen Bedingungen geknüpft. Beraten lassen kannst du dich bei der Kindergeldkasse, dem Arbeitsamt und dem Job Center.

Ob du eine Nachzahlung bekommst glaube ich nicht, bzw. eigentlich bin ich mir da recht sicher.

Wünsche dir/euch viel Glück und alles Gute.

Kommentar von Treviix ,

Ich würde ja gerne zu einem Berater gehen, aber meine Mama sieht das Problem nicht so wirklich. Ich hab das Gefühl dass es mich mehr runterzieht als meine Mutter selbst mit ihren Schulden.

Kommentar von Alterhaudegen75 ,

Es kostet wirklich einiges an Überwindung. Das verstehe ich natürlich. Aber mehr oder weniger die Augen davor zu verschließen, ist auf lange Sicht nicht gut. Wenn man an mehrere Gläubiger gleichzeitig zahlt, und dadurch in große Schwierigkeiten kommt weil man sonst nicht weiß , wie man noch Geld für den Einkauf oder sonst etwas hat, hilft die Beratung einem daraus.

Ihr könntet so mal wieder Durchatmen, oder hättet vielleicht zumindest die Gelegenheit dazu. 

Antwort
von FataMorgana2010, 15

Ja, für dich kann Kindergeld beantragt werden. Ob das rückwirkend noch geht, kann ich dir nicht 100%ig sagen, meines Wissens ist das aber sogar vier Jahre lang möglich. 

Bist du denn sicher, dass nicht deine Mutter sogar längst Kindergeld für dich bekommt? Schließlich würde das sowieso zunächst einmal an sie gezahlt werden, da du ja noch zu Hause wohnst und sie unterhaltspflichtig bist, solange du in der Ausbildung bist. 

Bekommt sie sonst anderen Leistungen vom Staat (Hartz IV?) Das würde evtl. angerechnet. 

Ansonsten kann sie natürlich z. B. Wohngeld beantragen, das hängt davon ab, wieviel sie verdient und wie hoch die Miete ist. 

Kommentar von Treviix ,

Sie arbeitet ja, da bekommt sie kein Harzt IV oder?
Sie bekommt auch sicher kein Kindergeld.

Antwort
von godb6463, 19

Beantragen des Kindergeldes möglich.

Nachzahlung für 2 Jahre eher unwahrscheinlich. Aber solltest das bei der Familienkasse ansprechen und deine Situation schildern. Das mit den Schulden ist schwer aber alles hat seine Lösung. Versuche am besten dich beim Amt beraten zu lassen. (Bürgerberatung)

Kommentar von Treviix ,

Hab gelesen das es möglich sei bis zu 4 Jahre nachgezahlt zu bekommen

Kommentar von godb6463 ,

Kann natürlich sein aber solltest dich an die Familienkasse wenden.

Antwort
von Rheinflip, 10

Du solltest dein KinderGeld für dich behalten, dringend auf sein eigenes Konto  zahlen lassen;  und deine Mutter  sollte eine Privatinsolvenz machen.  

Kommentar von Treviix ,

Sie ist schon in einer Privatinsolvenz

Kommentar von Rheinflip ,

Das ist gut.  Dann halte dein Geld gut getrennt von ihrem, fahrt  lieber  mal von deinem Geld in Urlaub.  Abtrennungsantrag! 

Antwort
von Petz1900, 16

zu 1 und 2: ja

Kommentar von Treviix ,

Sicher dass ich es nachgezahlt bekomme?

Kommentar von Petz1900 ,

Man kann das bis zu vier Jahre nachträglich beantragen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community