Frage von CaptainNAB, 61

Kindergeld Abzug bei Minijob als Schüler?

Hi :)

Ich hab ein Frage bezüglich des Kindergeldes.

Zurzeit bekommen wir (Ich und zwei Brüder) Kindergeld vom Staat. Da ich jetzt 15 Jahre alt bin (Schüler) würde ich gerne auf Minijob-Basis arbeiten gehen. Doch meine Eltern meinen, dass wenn ich auf 450€ Basis Arbeiten gehen würde, der Staat uns das Kindergeld entziehen und ich dann umsonst arbeiten würde. Falls das mit dem Arbeiten jetzt nicht klappt, muss ich zwei Jahre warten, bis mein Vater in Rente geht.

Könnt ihr mir vielleicht sagen was man da machen könnte? Bzw. Wie viel ich (falls es stimmt) verdienen kann und welche möglichkeiten es gibt? :)

...und JA, ich hab das Internet durchsucht, aber nichts gefunden was verständlich geschrieben wurde und keine weiteren Fragen aufwirft...

Viele Grüße, Nikita

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld & Kindergeld, 20

Das kommt darauf an ob deine Eltern bzw. ihr Leistungen vom Staat bezieht,also außer dem Kindergeld,gemeint ist z.B. ALG - 2 oder besser Hartz - lV vom Jobcenter !

Dann sieht die Sache nämlich ganz anders aus.

Solltet ihr also keine staatlichen Leistungen beziehen,auch kein Wohngeld,dann hätte dein Einkommen keinen Einfluss auf das Kindergeld,denn das gibt es bis zum 18 Lebensjahr ohne eine Voraussetzung erfüllen zu müssen bzw.das Kindergeld würde es trotzdem weiter geben,nur würde dann dein Einkommen nach Abzug von Freibeträgen angerechnet.

Die Höhe des Einkommens spielt da theoretisch keine Rolle,denn seit dem 01.01.2012 ist Kindergeld nicht mehr vom Einkommen abhängig,als Schüler solltest du aber trotzdem nicht mehr als einen 450 € Job machen,denn dann könntest du nicht mehr über deine Eltern ( Familienversicherung ) mitversichert werden.

Es müsste also erst mal geklärt werden ob ihr Sozialleistungen bezieht oder nicht !

Angenommen ihr würdet ALG - 2 beziehen,dann würden deine Eltern auch weiter Kindergeld für dich bekommen,selbst wenn du pro Monat 450 € Brutto = Netto ( ohne Abzüge ) verdienen würdest.

Nur wird dir dann dein Einkommen auf deine Leistungen angerechnet,nach dem theoretisch Freibeträge abgezogen worden und das was dann übrig bleibt würde dein anrechenbares Erwerbseinkommen sein,dass würde dann mit deinem Kindergeld addiert und ergibt dann das gesamte anrechenbare Einkommen.

Bei 450 € Einkommen hättest du dann einen Freibetrag von 170 €,dein anrechenbares Erwerbseinkommen würde dann bei 280 € liegen und dazu käme dann wahrscheinlich das durchschnittliche Kindergeld,denn deine Eltern bekommen das Kindergeld ja in einem Betrag gezahlt,dann würde der Durchschnitt bei drei Kindern derzeit bei 192 € liegen.

Du hättest dann also etwa 472 € anrechenbares Einkommen und das wird dann auf deinen Bedarf angerechnet.

Dein Bedarf im ALG - 2 Bezug würde dann derzeit bei 306 € Regelsatz + dein KDU - Kopfanteil ( Kosten der Unterkunft und Heizung / Warmmiete ) liegen,es würde also die Warmmiete durch die Personen im Haushalt geteilt.

Bei 5 Personen läge der KDU - Kopfanteil also bei je 1/5 der Warmmiete,die käme dann zu deinen 306 € Regelsatz dazu.

Angenommen die Warmmiete würde 800 € betragen,dann läge der Kopfanteil bei je 160 €,mit deinen 306 € Regelsatz würde das ein Bedarf von min. 466 € ergeben.

In diesem Beispiel hättest du dann mehr anrechenbares Einkommen als dein Bedarf ist,es würde ein Überschuss von etwa 6 € bleiben,diesen Überschuss bräuchtest du dann zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr.

Deshalb würde dieser Teil ( max. dein volles Kindergeld ) dann wieder zum Einkommen des Elternteils welches das Kindergeld bezieht und würde dann bis max. 30 € Versicherungspauschale auf den Bedarf angerechnet.

Du würdest dann theoretisch nicht mehr zur BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Eltern zählen,theoretisch deshalb,weil dann das Jobcenter auch deinen Beitrag zur Krankenversicherung berücksichtigen müsste,den müsstest du dann ja selber zahlen,weil es seit 2016 im ALG - 2 Bezug nicht mehr möglich ist ab 15 Jahren über die Eltern versichert zu sein.

Um es kurz zu machen,wenn ihr ALG - 2 beziehen würdet und du 450 € verdienst und auch jeden Monat bekommen würdest,dann läge dein Freibetrag bei 170 € und die würden deine sein,denn die restlichen 280 € würden deinen Eltern von deinen Leistungen abgezogen und diese Kürzung müsstest du dann durch dein Einkommen wieder ausgleichen.

Deshalb blieben dir im Endeffekt nur deine 170 € Freibetrag und ggf.noch Taschengeld was du jetzt schon bekommst.

Antwort
von wilees, 16

Selbst als Auszubildende/r mit z.B. 900,-- Euro netto Auszubildendenentgelt hättest "Du" noch Anspruch auf Kindergeld. Der Kindergeldanspruch besteht, so lange Du noch in der Ausbildung bist, bzzw. bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres.

.....Falls das mit dem Arbeiten jetzt nicht klappt, muss ich zwei Jahre warten, bis mein Vater in Rente geht......

Was meinst Du mit diesem Satz?

Oder beziehen Deine Eltern Leistungen nach SGB II / Hartz 4 ?

Antwort
von petrapetra64, 11

Kindergeld wird einkommensunabhängig gezahlt, du darfst einen Minijob haben, das ändert am Kindergeld nichts. 

Sollten deine Eltern aber Alg2 erhalten, dann sieht es etwas anders aus. Dann hast du 100 Euro frei und vom Rest noch 20 %. Bei 300 vom Minijob würden dann 160 Euro auf deinen Bedarf angerechnet und deine Eltern bekommen dann für dich und deinen Bedarf weniger Geld und du müsstest ihnen dann die 160 Euro geben. 140 Euro kannst du aber behalten. 

Ganz umsonst arbeitest du aber nie. Wenn dein Vater in Rente geht dann kann es sein, dass die Rente auch nicht ausreicht und er Grundsicherung bezieht. Dann wird dein Einkommen auch angerechnet. 

Antwort
von siola55, 9

Hey CaptainNAB,

Infos bzw. Voraussetzungen für einen Kindergeldanspruch findest du im Internet in der Kurzform unter dem Link hier:

www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/FamilieundKinder/Kin...

Etwas ausführlicher zum Nachlesen ist das "Merkblatt Kindergeld" von der Familienkasse in dem Link hier: www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mte4/~ed...

Hi Nikita, falls du weiterhin die kostenlose Familien(kranken)versicherung über die Eltern beanspruchen willst, dann darfst du kein Einkommen über aktuell 415 € mtl. haben bzw. nur ein 450-Euro-Minijob!

Beim Kindergeldanspruch spielt bereits seit 2012 die Verdiensthöhe überhaupt keine Rolle mehr, da die Einkommensgrenzen damals ganz abgeschafft wurden ;-)

Gruß siola55

Antwort
von mairse, 39

Keine Ahnung was du da im Internet gesucht hast, aber Abzüge hast du so oder so nicht. Auch wenn du 450€ dazuverdiensr bekommen deine Eltern Kindergeld.

Kommentar von CaptainNAB ,

Vielen Dank für die Schnelle Antwort ^^

Antwort
von Rheinflip, 15

Bekommt ihr Alg2/ Hartz4?  Dann kann Einkommen angerechnet werden.

Beim Kindergeld f Minderjährige wird Einkommen  nicht  angerechnet. 

Antwort
von Lohokla, 33

Kriegst Kindergeld solange du noch zur Schule gehst und bis du deine Ausbildung fertig hast bzw Vollzeit Job hast. Minijob spielt keine Rolle ist so gesehen wie eigenes Taschengeld verdienen. Nicht über 450€ Arbeiten sonst zahlst du Steuern

Kommentar von CaptainNAB ,

Vielen Dank für die Schnelle Antwort :D Hab gedacht, dass es etwas dauern wird bis jemand Antwortet xD

Antwort
von Janmeer, 33

Du bekommst trotzdem Kindergeld. :) Das heißt also du kannst sorgenfrei Arbeiten gehen. 

Kommentar von CaptainNAB ,

Vielen Dank. Ich werde mich morgen mit meinen Eltern zusammen setzen und gucken wo das Problem liegt ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community