Frage von KimBlum, 129

Kindergeld + Wohngeld trotz BaFöG & Wer zahlt den Kindesunterhalt?

Hallo zusammen :) Mein Freund macht ab nächstem Jahr seinen Meister. Ich denke mal er wird das Meister-Bafög genehmigt bekommen. Er ist dann 23 Jahre alt. Wir leben zusammen in einer Mietwohnung. Wir zahlen 700€ Warmmiete. Ich verdiene ca. 1500€ habe aber selbst Ausgaben wie: Autoversicherung, Benzin, Bausparvertrag, Rentenvorsorge, Hausrat-Haftpflicht-&Glasversicherung und Handyvertrag. Dazu brauchen wir 2 Autos den er fährt täglich ca. 40km zur Meisterschule und hat andere Ausgaben wie Kindesunterhalt, Handyvertrag, ebendfalls Autoversicherung und Benzin. Er hat ein Sohn der nicht bei uns lebt aber zahlt 309€ Unterhalt im Monat für ihn. Nun zu den Fragen: 1. bekommt er Kindergeld? 2. kann er Wohngeld beantragen? 3. wird der Unterhalt dann bezahlt da er zu dieser Zeit Schüler ist? 4. wie viel Bafög wird er bekommen? 695€?

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 51

Beim "Meister" handelt es sich nicht um eine Berufsausbildung sondern eine Fortbildung.

  • Daher besteht kein Anspruch auf Unterhalt von den Eltern. 

Anspruch auf Kindergeld besteht dann nur noch unter bestimmten Bedingungen.

  • Erfolgt die Fortbildung in Vollzeit, kann ggf. noch ein Anspruch bestehen.
  • Bei einer berufsbegleitenden Fortbildung besteht ggf. nur noch Anspruch, wenn die regelmäßige Wochenarbeitszeit höchstens 20 Stunden beträgt....

Einen Kindergeldanspruch haben immer die Eltern eines Kindes, nicht das Kind selbst. Da seitens der Eltern keine Unterhaltspflicht mehr besteht, könnte der Freund einen "Abzweigungsantrag" bei der Familienkasse stellen.

Die Höhe des Meister-BaföGs ist u. a. davon abhängig, wie hoch sein eigenes Einkommen in dieser Zeit ist. (Der BAföG-Maximalbetrag von derzeit 697 Euro wird zum 1.8.2016 auf 760 Euro angehoben...)

  • Der gewährte Betrag setzt sich zusammen aus einem staatlichen Zuschuss (rund ein Drittel) und einem zinsgünstigen Darlehen.
  • Darin ist bereits ein Anteil für die "Wohnkosten" enthalten.
  • Der für Prüfungen gewährte Anteil des Darlehens kann bei bestandener Prüfung teilweise erlassen werden....

Kann der Freund während der Fortbildung zum Meister keinen Unterhalt für sein Kind zahlen...

  •  müsste er einen bestehenden Titel entsprechend abändern lassen (ansonsten würden sich Unterhaltsschulden ansammeln...).
  • Während dieser Zeit könnte die Kindsmutter dann ggf.  "Unterhaltsvorschuss" für das Kind beziehen, der dann später vom Freund zurückgefordert wird.
Antwort
von TreudoofeTomate, 69
  1. Nein, weil außer bei Vollwaisen immer nur die Eltern kindergeldberechtigte Person sind.
  2. Ja, für euch beide zusammen und auch nur, wenn er Partner des Mietvertrages ist. Wenn ihr vorgebt, keine Einstehens- und Verantwortungsgemeinschaft zu sein, ist das Wohngeldgesetz auf ihn nicht anzuwenden, da er dem Grunde nach Anspruch auf Schüler-BAföG hat (§ 20 Abs. 2 WoGG).
  3. Den Unterhalt schuldet der Vater. Wenn er keinen Unterhalt zahlt, kann die Mutter unter Umständen Unterhaltsvorschuss beziehen. Dafür darf das Kind nicht älter als 12 Jahre und der Anspruch von insgesamt 72 Monaten nicht bereits ausgeschöpft sein. Es heißt übrigens Unterhaltsvorschuss, weil der Staat dem Vater einen Vorschuss für seine Unterhaltsverpflichtung gibt, den er dann zurückzahlen muss.
  4. Ich denke er will kein BAföG sondern Leistungen nach dem AFBG beziehen.
Kommentar von KimBlum ,

Danke für die Antworten.

Was ist der Unterschied zwischen dem Schüler BaFöG und dem Meister BaFöG?

Er wohnt ja nicht bei den Eltern und die Mutter hat kein Einkommen und der Vater normal verdiener ich schäze ca 3000 brutto.

Was ist AFBG?

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Schüler-BAföG wird nach dem BAföG gezahlt, das so genannte "Meister-BAföG" nach dem AFBG. Meines Wissens ist das Letztere günstiger, also mehr.

Trotzdem sind die Eltern ihm zum Unterhalt verpflichtet und deshalb sind auch nur sie diejenigen die Anspruch auf das Kindergeld haben. Kindergeld ist nämlich für den Unterhalt des Kindes bestimmt. Wenn die Eltern deinem Freund nicht Unterhalt mindestens in Höhe des Kindergeldes zahlen, kann er gemäß § 74 EStG einen Abzweigungsantrag bei der Kindergeldkasse stellen.

Antwort
von auchmama, 53

Dein Freund soll für sich einen Kindergeldantrag stellen! Wenn er eine eigene Wohnung hat, haben seine Eltern damit nichts mehr zu tun, es würde nur rechnerisch deren Unterhaltspflicht mindern.

Ob seine Eltern ihm allerdings noch Unterhalt schulden, wage ich zu bezweifeln. Wenn man von den hier erwähnten ca. 3.000 brutto den Nettobetrag errechnet, bleibt nicht mehr viel und gegenüber volljährigen Kids ist der Selbstbehalt für die Eltern höher als bei Minderjährigen!

Wenn er den vollen Bafög-Satz bekommt, sind die Eltern sowieso nicht leistungsfähig. Das sollte aber beim Bafög-Amt geklärt werden!

Der Unterhalt für sein eigenes Kind - der muss gesichert sein! Dies bitte vorher auch abklären, nicht das er eine Klage ins Haus bekommt und sein Kind muss ja auch weiter leben können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community