Frage von TuttiFrutti1994, 84

Kindergeld- bekommt wer?

Mache momentan meine 2te Ausbildung/ bzw Umschulung und habe mich informiert über das Kindergeld. Das steht mir solange zu bis ich diese abschließe. Darf ich den Antrag ausfüllen? Wem steht es nun rechtlich zu - Mir oder meiner Mutter? Kurz Info dazu: bin 22 und habe noch nie selbst Kindergeld bekommen, ausserdem ist meine Mutter sehr geldgierig und versucht mir jeden Cent aus der Tasche zu ziehen. Kann mir momentan nichtselbst eigenes suchen, da das Geld nicht reicht. Gebe monatlich immer Geld zum wohnen an meine Mutter ab.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 4

Wenn du schon eine abgeschlossene Ausbildung hast sind dir deine Eltern in der Regel nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet,es sei denn deine zweite Ausbildung würde sich auf deine Erstausbildung stützen und du würdest diese zeitnah beginnen !

Kindergeld steht deinen Eltern in jeder deiner Ausbildungen zu,solange du noch keine 25 bist und bei schon vorhandener abgeschlossener Ausbildung / Studium keiner Kindergeldschädlichen Nebentätigkeit nachgehen würdest.

Dann dürftest du nämlich neben einer weiteren Ausbildung nebenbei in der Woche nicht mehr als durchschnittlich 20 Stunden arbeiten,sonst würde das schädlich für den Anspruch sein.

Den Antrag kannst du ausfüllen,es reicht wenn deine Mutter ihn unterschreibt und ihr würde dann auch das Kindergeld zustehen,weil du noch bei ihr wohnst,du kannst es dann nur mit deinem bisher gezahlten Kostgeld verrechnen.

Es kann dann natürlich sein das deine Mutter dann mehr von dir verlangt,dann bliebe nur der Auszug und dann steht dir das Kindergeld selber zu,wenn du von deinen Eltern nicht min. Unterhalt in Höhe des Kindergeldes bekommen würdest.

Du musst der Familienkasse nur Nachweise über Bewerbungen / Absagen zum Antrag beilegen ( Kopie ),dann kann Kindergeld rückwirkend bis zu 4 Jahre nachgezahlt werden,wenn die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt waren.

Antwort
von Indivia, 5

Deine mutter , da das kindergeld eine Steuererlceichterung für deine Eltern sein soll.

Wenn du ausziehen würdest könntest du einen abzweigungsantrag stellen.

Aber erhlich gesagtdie osten sind mit Sicherheit höher als das was du abgibtst.

Rewchne mal eure Warmmiete durch anzahl der Bewohner, dann rechnest du mal den Strom durch die Bewohner, die Tel und Inetkosten durch die bewohner, dann musst du noch überlegen deine mutter kauft lebensmittel, Hygieneartikel usw. Undkochen und waschen macht sie evtl auch noch.

Antwort
von Barolo88, 56

Kindergeld ist eigentlich für die Eltern , die damit ihre Kinder unterhalten können,   

Kommentar von TuttiFrutti1994 ,

Wie ist das wenn ich ausziehe? Steht das ihr dann immernoch zu? 

Kommentar von Socke2812 ,

ja, solange Du in Ausbildung bist. Wenn sie dann ein Arsch ist, behält sie es. Die Mutter von meinem Freund zahlt es Ihm wie gesagt aus, da er alleine wohnt und das Geld gebrauchen kann :)

Kommentar von TuttiFrutti1994 ,

ne meine Mutter und ich haben ein sehr sehr sehr schlechtes Verhältnis zueinander. Das kommt dann ja nur Ihr alles zugute toll...

Kommentar von Socke2812 ,

guck mal hier kann man sich gut informieren http://www.unterhalt.net

Kommentar von TuttiFrutti1994 ,

Ich danke.

Kommentar von Indivia ,

Jein,es steht erstmal weiter deiner mutter zu, aber sie hates dir dann auszuhändigen,sollte sie dann wirklich unterhalt zahlen müssen ,darf sie dann allerdings einen Teil des Kg (ich weiß gerade nicht wie viel) auf den Unterhalt anrechen.

"

Der Antrag auf Kindergeld muss
schriftlich gestellt und unterschrieben werden. Ein mündlicher Antrag
(zum Beispiel durch Telefonanruf) ist nicht möglich. Der Antrag kann
auch durch einen Bevollmächtigten unter Vorlage einer schriftlichen
Vollmacht gestellt werden (zum Beispiel durch Angehörige der
steuerberatenden Berufe).

Einen Antrag kann außer dem Berechtigten auch
stellen, wer ein berechtigtes Interesse an der Kindergeldzahlung hat,
zum Beispiel weil er einem Kind Unterhalt anstelle der Eltern gewährt.

Bitte
beantragen Sie das Kindergeld bei der für Sie zuständigen
Familienkasse. Das ist in erster Linie die Familienkasse, in deren
Bezirk Sie wohnen oder Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Haben Sie
Ihren Wohnsitz im Ausland, sind Sie aber in Deutschland erwerbstätig,
ist die Familienkasse zuständig, in deren Bezirk sich der Sitz der
Lohnstelle Ihres Beschäftigungsbetriebes befindet." www.arbeitsagentur.de)

Sollte Mutter dir das nicht geben wollen,wenn du alleine lenst,so kannst du den sogenannten Abzweigungsantrag stellen,den findest du hier.https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/...

Antwort
von Socke2812, 58

Kindergeld kannst Du auch Rückwirkend beantragen, allerdings verfällt das irgendwann. Die Fristen kenne ich nicht. 

Kindergeldantrag kannst Du selber ausfüllen, geht aber an Deine Mutter. Schließlich ist Kindergeld ja dafür da, aber mit 22 weißt Du das ja sicher. 

Trotzdem kannst Du mit Ihr individuelle Vereinbarungen über die Verwendung treffen, mein Freund zb bekommt es von seiner Mutter komplett überwiesen. 

Zieh doch einfach aus, dann ist sie sogar noch Unterhaltspflichtig ^^

Kommentar von TuttiFrutti1994 ,

ich weiß nicht wie das ist ... sie ist ja in Rente ist sie es dann trotzdem? ich kenne mich da null aus... 

Kommentar von Socke2812 ,

ja normalerweise schon. Bis Du 25 bist und in Ausbildung müssen Deine Eltern Dir unterhalt zahlen, das kann man sogar einklagen, wenn sie es nicht zahlen WILL. Wenn sie es nicht KANN, könnte es sein das sie dann in so eine Haft muss (Ich hab den genauen Namen vergessen). Das musst Du halt vorher rausfinden. 

Kommentar von TuttiFrutti1994 ,

Danke dir.

Kommentar von Barolo88 ,

......

Kommentar von Indivia ,

Socke rede doch bitte keinen Unsinn, sie müssen Unterhalt zahle,der kann alerdings wie jetztauch als Naturalunterhalt statt finden "

Grundsätzlich können die Eltern eines unverheirateten Kindes
nach § 1612 Abs. 2 S. 1 BGB frei bestimmen, in welcher Art und Weise
und für welchen Zeitraum im Voraus der Unterhalt von ihnen an das Kind
gewährt werden soll (= Bestimmungsberechtigung).

Eltern können also festlegen, dass der Unterhalt im Elternhaus in Form von Kost und Logis etc.
entgegenzunehmen ist. Dieses Bestimmungsrecht gilt gegenüber
minderjährigen und volljährigen unverheirateten Kindern. Allerdings gilt
dies Bestimmungsrecht nach der seit 1.1.2008 geltenden Fassung des §
1612 Abs. 2 nur, sofern auf die Belange des Kindes die gebotene Rücksicht genommen wird.

Eltern sind im Prinzip frei in Art und Weise der Unterhaltsgewährung" (quelle; https://www.haufe.de/recht/familien-erbrecht/koennen-eltern-frei-zwischen-bar-un...)

Und bei eienr zweitsausbildung bekommtn man nur in wenigen Fällen Unterhalt:

"

Hier kommt dann immer wieder die Frage auf, ob Eltern auch
unterhaltspflichtig bleiben, wenn ihre Kinder nach abgeschlossener
Erstausbildung eine zweite Ausbildung beginnen oder ein Studium
beginnen. Die aktuelle Rechtslage hierzu ist, dass die Eltern während
einer Zweitausbildung nur noch ausnahmsweise zum Unterhalt verpflichtet
sind.

Die Argumentation ist wie folgt: Indem die Eltern mit ihren
Unterhaltsleistungen dem Kind eine angemessene Berufsausbildung
ermöglicht haben, haben sie ihre gesetzlichen Verpflichtungen erfüllt.
Sie sind deshalb nicht verpflichtet, weiteren Unterhalt zu zahlen, wenn
das Kind eine Zweitausbildung beginnt. Allerdings gibt es einige
Ausnahmen, die wir uns nun ansehen wollen.

Nach verschiedenen Urteilen des Bundesgerichtshofs besteht in folgenden Fällen ein Anspruch auf Unterhalt weiter:

    Ihr Beruf kann von Ihnen aus gesundheitlichen oder anderen Gründen
    nicht ausgeübt werden. Die Gründe waren bei Ausbildungsbeginn nicht
    absehbar. Ein Beispiel hierfür ist wieder einmal die klassische
    Mehlstauballergie des Bäckers.
    Die Eltern haben Sie gegen Ihren Willen in die falsche Ausbildung
    gedrängt oder Sie haben die Ausbildung nur den Eltern zuliebe
    abgeschlossen, zum Beispiel der Arztsohn, der unbedingt Chirurg werden
    sollte, aber kein Blut sehen kann.
    Die Ausbildung, die Sie begonnen haben beruhte auf signifikanten
    Fehleinschätzungen Ihrer Begabung. Das könnte zum Beispiel ein Fluglotse
    mit ADHS sein.
    Die weitere Ausbildung steht zeitlich und sachlich in engem Zusammenhang zur bisherigen Ausbildung.

Konkrete Entscheidungen zum vierten Fall hängen aber extrem stark vom
Einzelfall ab und sind deshalb kaum zu verallgemeinern, deshalb hierzu
auch kein konkretes Beispiel." (quelle: http://ratgeber-umschulung.de/zweitausbildung/unterhalt/)

Antwort
von hanspeterpaulo, 51

Das Kindergeld können nur deine Eltern beantragen und beziehen. Du kannst dich ja ganz nett mit deiner Mutter einigen, dass du es bekommst

Kommentar von Socke2812 ,

stimmt nicht ganz, es ist wumpe wer ihn ausfüllt. :) Mein Freund hat es auch selber beantragt und trotzdem bekommt es seine Mutter. 

Kommentar von hanspeterpaulo ,

Kommt aufs gleiche hinaus ... die gierigen Eltern bekommen das Geld ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten