Frage von WemmsenWerner, 100

Kindergarten Pflichtveranstaltung?

Hallo zusammen, Ich habe eine Frage zu folgendem Thema: Im Kindergarten unseres Sohnes steht eine Jubiläumsfeier an, scheinbar aus "Angst vor nichtteilnnehmern" hat man alle Eltern durch den Elternrat auf einer Mitgliederversammlung "verpflichtet" an dieser Veranstatltung teilzunehmen. Es heißt ALLE Eltern oder ein Vertreter müssen vor Ort sein sowie Kuchen, Gebäck etc. mitbringen. Sollte es Eltern geben welche nicht teilnehmen "wird man sich darum kümmern" und verhängt 50€ Strafe. Diese Ankündigung war als Aushang heute morgen am schwarzen Brett des Kindergartens zu finden. Es handelt sich in diesem Fall nicht um einen Kindergarten der Stadt sondern um ein E.V.

Zitat aus Vertrag: "Der Träger unserer Einrichtung ist der Elterverein Kindergarten XXXXX e.V., der im XXXX gegründet wurde.

Alle Eltern, deren Kind oder Kinder unseren Kindergarten besuchen, werden gebeten, dem Verein beizutreten und aktiv an der Arbeit der Initiative teilzunehmen. "

Normalerweise geht man natürlich gerne mit seinen Kindern zu so einer Veranstaltung aber mit dem Grundsatz der Pflicht macht es jetzt schon keinen Spaß und es gibt natürlich auch Menschen die arbeiten müssen.

Meine Frage lautet nun: Dürfen die das ? Wie kann Ich mich wehren ? Muss Ich mich überhaupt wehren ?

Vielen Dank im Voraus für die Antworten

Antwort
von Volkerfant, 17

Ich finde es nicht richtig, dass ein Verein seine Mitglieder dazu verdonnern kann und sogar eine Starfe verhängen darf. Das ist äusserst fragwürdig und sollte man fast auf eine richterliche Entscheidung ankommen lassen.

Antwort
von isebise50, 15

Jeder Vertrag enthält Rechte und Pflichten für alle Parteien.

Wenn du mit den Statuten deines Vereins nicht einverstanden bist, bleiben dir zwei Möglichkeiten:

Du gestaltest die Vereinbarungen aktiv mit, indem du dich z.B. in die Vereinsführung (Vorstand) als Elternvertretung wählen lässt.

Oder:

Du meldest dein Kind an einem städtischen Kindergarten an.

Alles Gute für dich!

Antwort
von GroupieNo1, 23

In montessori Kindergärten ist so was Hang und gebe. Die Eltern MÜSSEN einen gewissen Pflichtanteil an Stunden leisten.
Das steht schon in der Satzung und man unterschreibt es mit dem Vertrag. Die Stunden werden zusammen gezählt und sind am Ende nicht genug Stunden zusammen wird eine "Geldstrafe" verhängt.

Antwort
von GanMar, 57

Wenn die Satzung des Vereins vorsieht, daß Eltern sich aktiv an bestimmten Aktionen zu beteiligen haben oder ersatzweise einen Geldbetrag zahlen, damit man dafür "personellen Ersatz" bezahlen kann, dann ist das vollkommen in Ordnung.

In jedem Kleingartenverein ist es ebenso: Entweder hilft man einige Male im Jahr bei der Arbeit an den Gemeinschaftsflächen, oder man zahlt einen bestimmten Betrag, damit davon ein professioneller Garten- und Landschaftsbauer engagiert werden kann.

Es ist also keine Strafe, sondern der geldwerte Ersatz für normalerweise von Vereinsmitgliedern zu erbringende Arbeitsleistung. Und der Verein "kümmert sich" dann darum, daß mit dem Geld eben eine adäquate Leistung "eingekauft" werden kann. Der Kuchen, den man für das fest beim Bäcker kaufen muß, weil keine Mutter einen machen will - der kostet eben Geld.


Kommentar von GanMar ,

Und warum eine negative Bewertung für einen vollkommen korrekten Beitrag? Nur weil es Dir nicht gefällt, daß Du als Vereinsmitglied auch Pflichten und nicht nur Rechte hast?

Kommentar von WemmsenWerner ,

Was für eine negative Bewertung ?!?!

Kommentar von GanMar ,

Da hat irgend jemand "Pfeil abwärts" gedrückt - nicht notwendigerweise Du als Fragesteller selbst. Wenn Du es also nicht gewesen bist, brauchst Du Dich auch nicht angesprochen fühlen.

Ich bitte um Entschuldigung, wenn Du es so verstanden hast.

Antwort
von Kreidler51, 56

Da gibt es keine gesetzliche Grundlage eine Strafgebühr zu verhänden. Würde ich auch nicht zahlen.

Antwort
von MaGo19, 62

Also Pflicht kann das nicht sein. Wenn du arbeiten musst zum beispiel ist das so.

Allerdings ist es doch ganz gut da hinzugehen. Dein Kind würde sich doch bestimmt freuen ...

Antwort
von Goodnight, 18

Klar dürfen sie das, das sind die Grundregeln.

Ich werde es nie verstehen, wie man seine Kinder in Einrichtungen abstellt und sich unsozial weigert an gemeinsamen Veranstaltungen nicht teilnimmt. Leute die arbeiten nehmen einen Tag frei, das ist sicher nicht zu viel verlangt.

Deine Einstellung hat pubertäre Züge. Nur weil etwas eine Pflichtveranstaltung ist, willst du das nicht, sehr bedenklich. Hast du dir mal Gedanken gemacht warum du ein Kind hast?

Kommentar von WemmsenWerner ,

Um mich vor Menschen wie Ihnen zu rechtfertigen habe Ich ein Kind !
Ob etwas für Sie bedenklich ist oder nicht, interessiert mich herzlich wenig.
Ich habe eine Frage gestellt und mir war klar das Menschen wie Sie kommen.
Danke für Ihre Antwort, keine weiteren Fragen.

Antwort
von FouLou, 36

Solange du nicht mitglied im besagte verein bist werden sie dir nicht viel können wenn du nicht erscheinst. Anders ists aber wenn du dem verein damals beigetreten bist.

Kommentar von WemmsenWerner ,

Leider mussten wir dem Verein beitreten da man sonst unser Kind nicht aufgenommen hätte, da gab es diese Regeln allerdings noch nicht, diese sind erstmalig vorgestern Abend in einer Elternratssitzung beschlossen worden.

Ich muss aber auch zusätzlich zum Kigabeitrag auch den Verein bezahlen, somit bekommen diese jeden Monat eigentlich viel Geld von jedem einzelnen...

Kommentar von FouLou ,

Das ist eine ziemliche sauerei... Ich glaube bei sowas wäre rechtsbeistand sinvoll. Zumindest um mal abzu klären ob es da mit rechten dingen zugeht.

Antwort
von cireball, 43

Vielleicht der falsche Kindergarte ?  ;-)

Ich würde mich mit Eltern zusammentun und bei der Leitung nachfragen, warum dieses so gehandhabt wird. Vielleicht lässst sich so in Ruhe alles klären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten