Frage von Tjamin, 62

Kinderunterhalt, wie sieht das aus?

Guten Abend. Ich habe mal eine Frage von meiner Freundin.

Situation: Sie und ihr Partner bekommen ein Kind. Der Vater hat bereits ein Kind mit seiner Ex. Er zahlt Unterhalt in Höhe von144 Euro. Netto hat er 1300 und seine Freundin 430 (Azubi). Wenn seine Freundin das Kind bekommt; bekommt das Kind auch Kindergeld. Wie ist das mit seiner Ex, wird das dann gekürzt oder wie. Lebt ja ein Kind nur im Haushalt und das mit seiner Freundin. Was ist dann mit der Ex???

Antwort
von Turbomann, 31

@ Tjamin

Da sollte sich der künftige Vater mal bei einem Anwalt Erkundigungen  einholen.

Warum sollte der Unterhalt für das erste gekürzt werden? Er hat ja gewusst, dass der bereits schon für ein Kind Unterhalt bezahlen muss.

Abgesehen davon, bekommt man mit 144,-- Euro im Monat kein Kind groß, da muss man nicht mal jemand ausnehmen wollen.

Antwort
von passaufdichauf, 19

Die Frage ist doch eher: Wieso zahlt er bei einem Netto-Verdienst von 1300 Euro nur 144 Euro Kindesunterhalt? Er zahlt viel zu wenig!

Die Ex ist hier gut beraten, sich beim Jugendamt einen Beistand zu holen!

Antwort
von ichweisnix, 12

Wie ist das mit seiner Ex, wird das dann gekürzt oder wie.

Ja, im Mangelfall wird das nach der Leistungsfähigkeit vorhandene Geld auf beide Kinder im Verhältnis der Einsätzbeträge ( normalerweise = Zahlbeträge der Düsseldorfer Tablele ) verteilt. Hierbei ist wichtig, das ein eventuell bestehender Titel angepasst werden muß.




Antwort
von bachforelle49, 9

der Selbstbehalt liegt bei einem Erwerbstätigen bei 1080 Euro + bei einem Nichterwerbstätigen bei 880 Euro! Außerdem wird das Kindergeld hälftig berücksichtigt. Dann die Düsseldorfer Tabelle und das Wohl des Kindes ist lt. Jugendamt gewährleistet, (oder auch nicht...) Mit der Ex hat das nur insofern was zu tun, als man nem nackten Mann nicht in die Tasche greifen kann, weil ihm bei 2 Kindern eben der genannten Selbstbehalt von 1080 Euro verbleibt, wenn er denn arbeitet.. Grundsätzlich ist hier aber im Sinne des Wohls des kleinen Wurms absolutes Verantwortungsbewußtsein gefragt, damit die Pflichten und Rechte gleichmäßig verteilt sind :-) Laß die Finger vom Anwalt, denn für dieses Geld kannste schon Anziehsachen usw. fürs Kind kaufen! Der Anwalt ändert auch nichts am Sachverhalt..

Antwort
von kokomi, 35

wird nicht gekürzt, warum soll das 1. kind weniger haben, nur weil es ein 2. gibt

Antwort
von FlowerPrincessa, 27

Bestimmt von deiner "Freundin" :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community