Frage von MonikaSimon, 129

Kinder (9, 14) schmissen Gegenstände aus Fenster und beschädigten Auto von Nachbar - Wer haftet?

Unsere Kinder haben gestern angefangen Gegenstände (Seifenstücke, Flaschen etc.) aus dem Fenster zu werfen, sie trafen den Fiat Panda von unserem Nachbarn Herrn Y. Er ist ein einfacher aber ehrlicher Mitbürger mit Migrationshintergrund der aber hart für sein Geld arbeitet. Eine Flasche fiel genau auf das Dach des Wagens und machte eine Delle rein, der Nachbar klingelte und sagte "Alles kaputt, gucken bitte, Delle in mein Dach wer bezahlt?". Ich sagte wir melden uns bei ihm und riefen unseren Anwalt an, der auch ein Freund der Familie ist. Er kam sofort vorbei und erklärte dass es möglich ist dass wir nicht blechen müssen, er sagte den Kindern sie sollen falls sie gefragt werden auf jeden Fall sagen dass ihnen AUS VERSEHEN die Flasche aus dem Fenster gefallen ist, da die Versicherung dann eher zahlt. Wie seht ihr das und was für Tipps könnt ihr uns geben damit der Nachbar auf seinen Kosten sitzen bleibt ? LG

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 91

Das ist ein Fall für die Haftpflichtversicherung, die das reguliert. Wenn keine derartige Versicherung vorhanden ist, müsst ihr das selber bezahlen. Da kann auch kein Anwalt mehr helfen.

Es ist davon abgesehen auch keine Art das einfach so ungeschehen zu machen ------------> Kinder sollten erst recht mit 14 wissen, dass man sowas einfach nicht macht & man nicht mit Gegenständen wirr durch die Gegend schmeißen sollte (meine Meinung). Mit 14 ist man auch durchaus strafmündig, wenn das noch relevant sein sollte. Ihr tut den Kindern keinen Gefallen, wenn ihr das Vorkommnis totschweigt & euch wehrt zu haften. Eigentlich müssten es die Kinder vom Taschengeld/Sparbuch selber bezahlen damit sie merken, dass so ein Unsinn Geld kostet & Stress produziert.. und dann passiert das kein zweites Mal -------> wetten, dass...?!

Ich würde das der Versicherung melden & wenn diese nicht haftet selber zahlen. Dabei aber die Kinder entweder tlw. mitzahlen lassen oder sie ins Gebet nehmen, dass das wirklich nie mehr passiert. Eine Strafe ist unumgänglich, so hart's klingt.. Antiautoritär zu wirken bringt nix, das führt ohne euch zu nahe treten zu wollen exakt zu solchen Vorfällen..

Sorry wenn ich das so hart schreibe.. aber das ist meine persönliche (subjektive) Meinung dazu!

Kommentar von kim294 ,

Dem kann ich nur zustimmen.

Kommentar von rotesand ,

Danke dafür! Ich meine, es ist ja auch so..

Antwort
von kevin1905, 64

Bei einer vorsätzlichen Handlung wäre in der Tat jede Versicherung außen vor.

Die Kinder sind deliktfähig und das 14-jährige auch strafmündig (ist hier nämlich eine Sachbeschädigung, welche der Herr Y. zur Strafanzeige bringen könnte).

Du stehst also vor der Frage ob du einen Versicherungsbetrug begehen solltest oder die teure Reparatur aus der eigenen Tasche zahlst.

Eltern haften zwar nicht für ihre Kinder, aber wie ich eingangs schon sagte, beide sind deliktfähig, also gegen beide könnte - entsprechend der Beweislage - ggf. ein Schuldtitel erwirkt werden. Dieser wäre 30 Jahre lang vollstreckbar. Spätestens wenn die beiden Geld verdienen, könnte der Gerichtsvollzieher dann vorstellig werden.

Darum der Hinweis an dich deinen Kindern dies zu ersparen und den Schaden aus deiner Tasche zu zahlen.

Am Rand erwähne ich noch deine Aufsichtspflicht. Ich vermag nicht zu sagen ob du sie verletzt hast, aber ich wollte dich daran erinnern, dass es deine Aufgabe ist deine Kinder entsprechend ihrem Grad an Entwicklung und Alter zu beaufsichtigen.

Antwort
von Majumate, 87

Da sich die Eltern hier offenbar durch Lügen aus einer Situation manövrieren wollen, erschließt sich mir, warum Kinder Gegenstände aus dem Fenster werfen. Da offenbar schon bei den Eltern in der Erziehung einiges falsch gelaufen ist, wird dies wohl bei den eigenen Kindern fortgeführt. 

Einen ehrlichen, hart arbeitenden Mann so prellen zu wollen, stammt wohl aus der Ritze unter der untersten Schublade. 

Selbst wenn die Geschichte nur erfunden wäre, kann ich bei derartigen Gedankengängen nur den Kopf schütteln. 

Kommentar von Alopezie ,

Und dann noch einen befreundeten Anwalt nehmen…der beurteilt doch nicht fair

Antwort
von conelke, 81

Ich denke, dass ist eher ein Fall von Anstand. Es ist Fakt, dass Deine Kinder den Schaden verursacht haben, dass weißt Du und das weiß auch der Nachbar und dementsprechend solltet Ihr als Eltern auch dafür gerade stehen. Zieht es Euren Kindern monatlich vom Taschengeld ab und wenn Ihr das Geld nicht vorliegen habt, kann man es auch stunden. Mit Sicherheit könnte man mit der Versicherung irgendwas "drehen", aber das fände ich schon ziemlich dreist. Ihr habt doch mit Sicherheit eine private Haftpflichtversicherung, die den Schaden übernimmt. Das wird sie tun, wenn Ihr bestätigen könnt, dass die Kinder zu dem Zeitpunkt des Werfrens NICHT unter Eurer Aufsicht standen.

Antwort
von LiselotteHerz, 129

Den Vorschlag dieses Anwaltes halte ich für sehr unanständig. Die Kinder haben definitiv Gegenstände aus dem Fenster geworfen und ihr hättet dafür sorgen müssen, dass das nicht vorkommt. Wie heißt es so schön "Eltern haften für ihre Kinder". Habt Ihr keine Privathaftpflichtversicherung? Oder ist das die Versicherung, die nur zahlt, wenn es angeblich "Aus Versehen" passiert ist. So blöd ist keine Versicherung, das zu glauben. Ich empfinde es als äußerst unmoralisch, sich vor den Kosten für das Ausbeulen des Daches (so teuer ist das gar nicht, man muss es nur möglichst bald machen) drücken zu wollen. lg Lilo

Kommentar von kim294 ,

Wie heißt es so schön "Eltern haften für ihre Kinder".

Einer der am weitesten verbreitesten Rechtsirrtümer.

Kommentar von LiselotteHerz ,

In dem Fall ist das aber so, ich meine jetzt nicht diese blödsinnigen Schilder auf Baustellen. Hier kann den Eltern eine Unterlassung der Aufsichtspfllicht vorgeworfen werden.

Kommentar von kim294 ,

Kinder von neun und vierzehn Jahren muss man nicht permanent überwachen. Die kann man durchaus auch ma unbeaufsichtigt im Zimmer lassen.

Antwort
von Pummelweib, 111

Man sollte Kindern, jedes Alter beibringen, das man ehrlich sein sollte und wenn man mist baut, dafür gerade zu stehen hat.

Kinder müssen lernen Recht von unrecht zu unterschieden, sonst denken sie, sie kommen immer damit durch, denke mal es wäre anders herum.

Normalerweise hat man für so Sachen eine Privathaftpflichtversicherung.

Ihr könnt nur alleine entscheiden was ihr macht und wie es um eure Moral bestellt ist.

Die Kinder können z. B. auch, dem Nachbar helfen, wie auto waschen, fegen, u.s.w. das sie merken, das man für einen Unsinn auch gerade stehen muss, evtl. besänftigt das auch den Nachbarn.

LG Pummelweib :-)

Antwort
von kim294, 59

Medet den Schaden eurer Privathaftpflichtversicherung. Wenn ihr keine habt, bezahlt den Schaden selbst.

Dann fallen halt die Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr etwas geringer aus. Gerade ein Jugendlicher von 14 Jahren sollte sich durchaus seiner Handlungen bewusst sein.. und ist übrigens durchaus bereits strafmündig und somit auch vor dem Gesetz zur Rechenschaft zu ziehen.

Antwort
von nurromanus, 95

Er ist ein einfacher aber ehrlicher Mitbürger....

...damit der Nachbar auf seinen Kosten sitzen bleibt

Weshalb zum Donnerwetter suchst Du Tipps, damit er auf seinen Kosten sitzen bleibt, wenn er doch ein einfacher und ehrlicher Mann ist? Bezahl den Mist und guck dafür, dass Deine Kinder sich normal aufführen.

Antwort
von siggibayr, 83

Grundsatzentscheidung des BGH, Az. VI ZR 335/03

"Auch Kinder unter 10 Jahren können haftbar gemacht werden für Schäden an Autos, die sie anrichten. Das gilt aber nur für parkende, nicht fahrende Autos. Die Eltern oder deren Privathaftpflichtversicherung müsen die Schäden ersetzen.

Einschränkung der Richter: bis zum 7. Geburtstag bleibe eine Verantwortung weiterhin ganz ausgeschlossen.

Bei Schäden an fahrenden Autos bleibt es weiterhin bei Alter von 10 Jahren. Erst ab Vollendung dieses Alters haften diese Kinder.

Rechtsgrundlage ist der § 828 BGB.

Antwort
von Jo3591, 121

Hier hat offenbar Deine Erziehung komplett versagt, mit 9 oder 14 Jahren wissen Kinder nämlich normalerweise sehr wohl, daß man so etwa nicht machen darf. Ich bin der Meinung, daß Du oder Deine Haftpflichtversicherung den Schaden übernehmen muß. Wenn es die Versicherung nicht übernimmt, würde ich sagen, bist Du es Deinem Nachbar schon aus moralischen Gründen schuldig. Und Deinen mißratenen Kindern solltest Du mal ganz gehörig die Leviten lesen und ihnen das Taschengeld kürzen.

Antwort
von kati1310, 69

Die private Haftpflichtversicherung der Eltern! Bei Kindern ist da unbedingt angebracht und kostet nicht die Welt. Wir haben auch eine und waren sehr froh darüber. Leider mussten wir die auch schon in Anspruch nehmen. Unser Jüngster Sohn ist damals beim Rad fahren gegen ein Auto gefallen. Aber Kinder in dem Alter sollten keine Gegenstände aus dem Fenster werfen!!!

Kommentar von kevin1905 ,

Die private Haftpflichtversicherung der Eltern!

Wenn Kinder vorsätzlich Dinge aus dem Fenster werfen?

Unser Jüngster Sohn ist damals beim Rad fahren gegen ein Auto gefallen.

Sicher nicht vorsätzlich.

Kommentar von kim294 ,

Das Werfen aus dem Fenster kann man als Vorsatz bezeichnen.

Aber ob sie vorsätzlich das Auto treffen wollten, ist noch ein anderes Thema.

Antwort
von EinGast99, 108

Falschangaben bei der Versicherung nennt man Versicherungsbetrug! Das weiss man eigentlich als Anwalt.

Grobe Fahrlaessigkeit ist für gewöhnlich in der Haftpflichtversicherung mitversichert - Vorsatz aber nicht.

Da Deine Kinder deliktfaehig sind, sind beide haftbar. Ihr als Eltern seid dabei raus. Euer Nachbar muss also seinen Anspruch gegenüber Euren Kinder gelten machen.

Kommentar von Kevyy ,

Sie sind allerdings beide minderjährig und damit nicht haftbar, die Eltern müssen also haften.

Kommentar von kim294 ,

Nein.

Kommentar von kevin1905 ,

Zu viele Baustellenschilder gelesen statt Gesetzbücher?

Falsche Antwort!

Antwort
von Solaris3, 99

Habe ich das richtig gelesen?

"Damit der Nachbar auf seinen Kosten sitzen bleibt?"

Selbstverständlich sollte der Nachbar **nicht** auf seinen Kosten sitzen bleiben. Deine Kinder haben den Schaden verursacht und aus meiner Sicht, bzw. als erzieherische Maßnahme, sollten deine Kinder für den Schaden aufkommen. Ich denke, dann würden sie auch etwas für's Leben lernen. Sie bekommen sicher Taschengeld, bzw. können sie in den Ferien einen Job annehmen. Bestürzt bin ich über die Einstellung des Anwaltes! 

Antwort
von rena101955, 37

Zunächst einmal sollten die Kinder zu ihren Schandtaten stehen. Die Angelegenheit der Privathaftpflicht melden. Diese wird in der Regel für den Schaden aufkommen! Als zusätzliche Erziehungsmaßnahme würde ich eine Taschengeldkürzung empfehlen!!

Antwort
von Apolon, 39

@MonikaSimon,

erwartest Du allen Ernstes, dass wir dir Tipps zum Versicherungsbetrug geben sollen ?

Der Nachbar bleibt mit Sicherheit nicht aus seinen Kosten sitzen, denn die braven Eltern die so nett auf ihre kleinen Rabauken aufpassen, werden wohl zahlen dürfen.

In der Privathaftpflichtversicherung ist Vorsatz nicht mitversichert.

Antwort
von pilot350, 106

Als Eltern ist man verantwortlich für die Handlungen und daraus eventuell entstehenden Beschädigungen die eigene Kinder verursachen. Aus diesem Grund schließt man eine sogenannte Haftpflichtversicherung ab die für solche Schäden aufkommen. Zu versuchen sich mit Lügen aus der Angelegenheit zu ziehen ist schon ziemlich schäbig. Sollte man keine Haftpflichtversicherung haben muss der Schaden dennoch finanziell ausgeglichen werden bzw. für den entstandenen Schaden hat man aufzukommen.

Kommentar von kevin1905 ,

Aus diesem Grund schließt man eine sogenannte Haftpflichtversicherung ab die für solche Schäden aufkommen.

  1. Vorsätzliche Taten sind von einer HPV niemals gedeckt
  2. Grobe Fahrlässigkeit i.d.R. schon.
  3. Kinder unter 7 Jahren sind grundsätzlich nicht haftbar zu machen (Im Straßenverkehr unter 10), ebenso wenig die Eltern für das was die Kinder anrichten.
  4. Eltern haften nur dann, wenn ihnen eine Verletzung der Aufsichtspflicht nachgewiesen werden kann. Das ist immer sehr individuell, da jedes Kind abhängig von Alter und Entwicklungsstand mehr oder weniger Aufsicht benötigt.
Antwort
von Schnoofy, 70

was für Tipps könnt ihr uns geben

In die Ecke stellen und sowas von schämen!

Antwort
von SaVer79, 94

Ehrlich gesagt sehe ich nicht ein, warum sich hier irgendjemand die Mühe machen sollte, sich irgendwelche Schlupflöcher auszudenken! Eure Kinder haben einen Schaden verursacht und ihr solltet euch eher Gedanken machen, wie ihr den wieder gut macht! Habt ihr eine private Haftpflichtversicherung?

Antwort
von androhecker, 78

Am besten wäre es dem Nachbar das Geld zu zahlen und irgendeine Verhandlung, geht schneller und ist nicht so asozial, der eine ist 14 und damit sowieso Strafmündig

Antwort
von Svenjakrr, 117

Ich denke schon das ihr haften müsst, wenn er euch anzeigt. Dein eines kind ist 14 und damit strafmündig.

Kommentar von kevin1905 ,

Eltern haften nicht für ihre Kinder. Eine der Kinder ist strafmündig, beide sind deliktfähig.

Kommentar von Svenjakrr ,

Das "ihr" war auf die ganze familie bezogen, nicht nur auf die eltern.

Antwort
von DODOsBACK, 94

Ich liebe Trolle - solange sie witzig sind. Das ist einfach nur erbärmlich...

Kommentar von LiselotteHerz ,

Ich fürchte, dass das ernst gemeint ist. Unanständig, das wäre das richtige Wort hier.

Kommentar von DODOsBACK ,

Merkst du nicht, wie sich alle hier aufregen? Da amüsiert sich gerade jemand prächtig...

Antwort
von meini77, 79

Herr Y ist also ein einfacher aber ehrlicher Mitbürger, der hart für sein Geld arbeitet.

Warum kannst Du dann nicht auch ein ehrlicher Mensch sein?

Deine Kinder haben Shice gebaut, das ist ärgerlich, aber dann besitze doch auch die Größe und komm' dafür auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community