Frage von LeDaKi13, 54

Kind zickt..Was tun?

Moin Leute. Ich hab ne 3 jährige Tochter, die mich und meinen Mann permanent anzickt...habt ihr ne Ahnung woran das liegen kann ?

Vielen Dank schon mal im voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Anita1211, 11

Das was du da beschreibst, klingt nach einer ganz gewöhnlichen Trotzphase ;-)

Sie dauert ca. 2 Jahre (manchmal mehr), ist für alle Eltern eine absolute Herausforderung... und trifft wirklich jedes Kind (die einen mehr, die anderen weniger).

Ihr habt als Eltern nichts falsch gemacht und solltet euch jetzt ein dickes Nervenkostüm zulegen. Euer kleiner Schatz kann inzwischen laufen und sprechen... sie glaubt sie ist euch ebenbürtig. Und genau wie eine Erwachsene versucht sie nun Dinge zu entscheiden und/oder umzusetzen. Und sie stolpert vermehrt über Sachen, die nicht so funktionieren wie geplant. 

Leider hat eure Maus noch Null Ahnung wie sie mit Emotionen wie Wut, Enttäuschung und Frust umgehen soll. Also wird geschrien, getreten, geworfen, geboxt, geweint... alles ist drin. Manche bekommen auch ne richtigen Tobsuchtsanfall (am besten in der Öffentlichkeit)... das kann - je nach Temperament eurer Maus - auch mit blau anlaufen und sogar Bewusstlosigkeit enden. Junge Eltern sind darauf nicht vorbereitet und total geschockt. Aber euren Kindern geht es gut... nach ein paar Minuten sind sie wieder fit (also kein Grund für den Notruf!)

Es verlangt nur von euch als Eltern eine richtige Portion Geduld und Nerven. Meistens sind die Zwerge eigentlich bemitleidenswert, weil sie wie gefangen in ihrem Körper sind. Das ist ganz wichtig, dass ihr euch das immer wieder klar macht: Sie machen das in der Phase nicht, weil sie euch klein kriegen wollen und um euch zu ärgern, sondern leider nur weil sie nicht anders können. 

Bei so einem Anfall könnt ihr auch nichts machen außer abwarten... trösten wollen oder schreien macht es meist nur noch schlimmer! Wenn es vorbei ist, kann man da sein... und sie trösten und mit ihnen sprechen... 

Was sie brauchen ist Reflexion. Sätze wie: Ich verstehe, dass du wütend über X bist... ich wäre da auch traurig/sauer... oder so ähnlich. Und zeigt Ihnen Wege wie es mit der Wut besser klappt... gebt ihnen ne alte Zeitung die sie zerrupfen können und in Kugeln herumwerfen... oder einen Topf und nen Kochlöffel zum draufhauen.

Sie sollen lernen, dass Emotionen wichtig sind und sie auch negative Gefühle nicht runterschlucken sollen. Es sind nur die Wege wichtig... wie man sie rauslässt ohne andere zu verletzen.

Und wie hier schon geschrieben wurde, lasst euch dadurch nicht erweichen sondern bleibt konsequent... wenn es wichtig ist: z.B. Kind will mit Gummistiefeln in die KiTa! Warum nicht, sieht nicht toll aus, aber es passiert ja nix.

Anders: Kind will bei Regenwetter unbedingt die Lieblingssandalen anziehen. Den Anfall abwarten :) ... und dann erklären, dass es ohne die Gummistiefel gar nicht mit den anderen durch die Pfützen springen kann.

Es gibt da ein ganz tolles Buch was schon verdammt vielen Eltern durch diese Phase geholfen hat: Babyjahre von Remo Largo

Und euch wünsche ich ganz viel Erfolg und Kraft! 

Kommentar von LeDaKi13 ,

Das werde ich mir vor Augen halten, hört sich gut an und klingt für mich auch vollkommen effektiv. Danke dir Anita1211.

Antwort
von Durineya, 34

Sie ist drei. Das ist nix ungewöhnliches in dem Alter. Meine "große" Nichte wusste in dem Alter auch alles besser und hat alles erstmal Grundsätzlich mit "NEIN!" beantwortet. Nicht aufregen und konsequent bleiben. Lasst es nicht hochschaukeln. Schaut aber auch, ob sie einfach Versucht ihren Unmut über irgendetwas kundzutun, das sollte man ernst nehmen und dem Kind natürlich auch klar machen, dass es sich ausdrücken darf und man es auch ernst nimmt.

Kommentar von LeDaKi13 ,

Das machen wir jeden Tag aber sie übertreibt es ja so sehr, dass wenn sie ihren Willen nicht bekommt, keine Luft mehr holt und sogar blau anläuft. 😞

Kommentar von Durineya ,

Konsequent bleiben. Nein ist Nein.

Kommentar von lottlott ,

Das dramatische,keine Luft mehr holen und blau anlaufen kennen ich von der Tochter einer Freundin. Stell dir doch mal irgendwo ein Pumpflasche mit Wasser hin.Wenn sie aufhört Luft zu holen spritzt du ihr das ins Gesicht. Wirkt sofort!Ich war auch erst entsetzt über diese Methode, aber das ist wirklich eine schreckliche Situation und es schadet ja auch nicht.Ich bin absolut davon überzeugt!!!Sie hat es sich ganz schnell abgewöhnt!Lg

Kommentar von LeDaKi13 ,

Die Methode mit der Flasche hab ich schon ausprobiert, nützt nichts. Sie zuckt nur kurz zusammen und macht dann weiter. Ich versuche es mittlerweile mit Bestechung 😳

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten