Frage von nickka1233, 44

Kind zerkratzt Auto. Keiner hat es gesehen. Bezahlt Versicherung trotzdem?

Moin. Meine Nachbarin hat 5 Kinder. Unsere Auffahrten stehen direkt nebeneinander und sind nicht abgetrennt. Also ich befinde mich beim einsteigen praktisch schon auf ihrem Grundstück, da die Auffahrten im ,,Vorgarten,, sind.

Ihr kleinstes Kind ist von Zuhause ausgebrochen und war an dem Abend ohne Aufsicht. Sie ist dann draußen im Vorgarten wieder aufgetaucht und hat da wohl mit Steinen gespielt. Die Kratzer sehen auch danach aus. Es müsste die ganze linke Seite lackiert werden. Die Mutter hat sich schon entschuldigt und die Versicherung möchte jetzt einen genauen Bericht über den Vorfall. Letztendlich hat keiner direkt gesehen, wie sie das FZ beschädigt hat. Wird die Versicherung trotzdem zahlen oder muss ich das evtl über meine Vollkasko machen? Die Mutter hat es ja eigentlich schon zugeben aber ich weiß eben nicht, wie die Versicherung das sieht. Die Kratzer sind genau auf der höhe des Kindes und die sehen so aus, als ob jemand malen wollte.

Was meint ihr? Wird die Versicherung zahlen?

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 4

Dass es das kleinste Kind ist, sagt nichts über sein Alter aus. Wie alt ist es?

Was sagt es selbst zum dem Vorfall?

Wird die Versicherung trotzdem zahlen oder muss ich das evtl über meine Vollkasko machen?

Das kann nur die Versicherung beantworten.

Antwort
von petrapetra64, 6

Es geht wohl um die Haftpflichtversicherung der Familie. Dazu müsste man erst mal wissen, wie alt das Kind war. Unter 7 Jahre ist es so, dass nicht gezahlt wird, wenn die Eltern ihre Ausichtspflicht nicht verletzt haben. Das Kind kann man nicht haftbar machen. 

Daher kommt es auf die Art die Schilderung an. Wenn das Kind ausgebüxt ist und wirklich eine Weile weg war, dann wurde die Aufsichtspflicht (je nach Alter des Kindes) möglichweise fahrlässig verletzt. Ist das Kind aber schon 6, kann man es auch schon mal eine Weile unbeaufsichtigt lassen, ist das Kind erst 2, dann eher nicht. Grob fahrlässig wäre es aber nicht, das wäre nur der Fall, wenn das Kind ständig nicht beaufsichtigt werden würde und sich selbst überlassen. 

In diesem Fall müsste dann die Versicherung zahlen, wenn wirklich davon auszugehen ist, dass es das Kind war. Insofern das Kind sich nicht selbst dazu äussern kann, könnte die Versicherung einen Gutachter beauftragen, zu überprüfen, ob die Kratzer von einem Kind dieser Größe und Steinen kommen könnten. 

Antwort
von RefaUlm, 6

Zur Not einen Gutachter holen wenn sich die Versicherung quer stellt, wird dann aber auch die Frau/ihre Versicherung zahlen...

Antwort
von DevilsLilSister, 4

Wenn die Dame es ihrer Versicherung so meldet und sagt das es hundert prozentig ihr Kind war (kann man das Kind nicht fragen? wenn es fähig ist auszubrechen, kann es ja kein Baby mehr sein) dann zahlt das die Versicherung auch.

LG  :)

Antwort
von sienna101, 4

Wenn das Kind unter 7 Jahre ist und die Aufsichtpflicht nicht grob fahrlässig verletzt worden ist, dann ist das Kind deliktunfähig und keine Versicherung wird zahlen. Es sei denn, die Mutter hat einen Zusatz. Aber Kinder unter 7 sind nun mal deliktunfähigund können nicht haftbar gemacht werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten